Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Die Manns - Ein Jahrhundertroman

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um ein
Review Datum: 02.05.2002
   
Originaltitel: Die Manns - Ein Jahrhundertroman
Land / Jahr: Deutschland 2001
   
Regie:  Heinrich Breloer
Darsteller:  Armin Müller-Stahl , Monika Bleibtreu , Jürgen Hentsch , Veronika Ferres , Sebastian Koch , Sophie Rois... to be continued...
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch: Hauptfilm Dolby Digital 5.1, Dokumentation Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapiteleinleger
Kapitel: pro Hauptfilm 20 Kapitel, pro Dokumentation 12
Laufzeit: Teil 1: 103 Minuten, Teil 2: 102 Minuten, Teil 3: 103 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: Disc 1: 96:27; Disc 2: 92:25
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: EuroVideo
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Heinrich Breloers verfolgt in diesem, für die ARD produzierten, Doku-Dreiteiler den Weg der Schriftstellerfamilie Mann. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um reine dokumentarische Rückblenden, vielmehr entstand mit Hilfe von Thomas Manns Tochter Elisabeth ein spannender Rückblick auf die großen deutschen Autoren Heinrich und Thomas Mann, sowie deren Familien. Die Rollen der Manns wurden hierbei mit grandiosen Schauspielern besetzt. Geschickt werden Originalaufnahmen aus den Jahren 1923 bis 1955 mit den neu produzierten Szenen gemischt. Auch Interviewausschnitte mit den Kindern von Thomas Mann werden immer wieder integriert.
Teil 1 spielt in der Zeit zwischen 1923 – 1933. Hier erhält man Einblick in das, damals gefestigte Leben, der Familie Mann in der jedes Mitglied seinen Weg zu gehen scheint, ohne größere Probleme zu haben. Der immer stärker werdende Einfluss der Nazis verändert auch das Leben aller Manns. Und so muss einer nach dem anderen Deutschland verlassen. Im zweiten Teil dieser Doku werden die Jahre im Exil (Frankreich, Schweiz) bis hin zur Auswanderung nach Amerika abgehandelt. Teil drei befasst sich mit den Auswirkungen des zweiten Weltkrieges und den immer wieder auftretenden Schicksalsschlägen der Manns und endet mit dem Tod von Thomas 1955 in Zürich.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Mit diesem 3er Set hat EuroVideo einen Volltreffer gelandet. Auf jeder DVD ist zu dem normalen Film noch eine 90 minütige Dokumentation enthalten. Unter anderem sieht man dort die vollständigen Interviews mit den Angehörigen, die auch bereits im Hauptfilm verwendet werden. Wem also die Informationen aus dem 308 minütigen Dokudrama noch nicht reichen, kann hier aus dem vollen Schöpfen und seinen Wissensdurst stillen. Sollte das immer noch nicht gereicht haben, schaltet man während des Hauptfilms den „Enteractive-Mode“ hinzu. Auf Knopfdruck kann dann in bestimmten Szenen direkt auf die Hintergrundinformationen zugegriffen werden. Auf DVD 3 befindet sich dann zusätzlich noch ein 45 minütiges „Making Of“ zum Hauptfilm, in dem die Macher dieser Mini-Serie zu Wort kommen. Alles in allem haben die drei DVD´s eine Gesamtlaufzeit von etwa 630 Minuten. Wer da noch meckert ist selbst schuld...

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Das im 4:3 Format angelegte Menü ist schlicht und auf allen drei DVD das Gleiche. Lediglich die Hintergrundfarben wurden dem Frontaufdruck der einzelnen DVD´s angepasst. Allerdings passt das Menüdesign zum Thema dieser DVD´s. Es wirkt nicht zu überladen und auch die Animationen halten sich dezent im Hintergrund. Lediglich zur Auswahl der einzelnen Kapitel werden immer kurze Filmausschnitte gezeigt. Auch die Schleife der Hintergrundmusik ist gut gewählt und fängt nicht gleich an zu nerven. Bleibt zu erwähnen, das es für die Hintergrunddokumentationen ein eigenes Kapitelauswahlmenü gibt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Auch in dieser Disziplin kann EuroVideo punkten. Der Transfer ist trotz der niedrigen Datenrate sehr homogen. Die Farben wirken sehr natürlich und auch bei der Bildschärfe gibt so gut wie keinen Anlass zur Kritik. Lediglich die Nichtspielfilmszenen (Interviews, zeithistorisches Filmmaterial) könnte man bemängeln. Diese stammen aber größtenteils aus den Jahren 1925 – 55, werden als Stilmittel eingesetzt und sollten auch somit nicht in die Bildbewertung eingehen. Nur bei den neuproduzierten Interviewteilen mit Elisabeth Mann treten immer wieder unschöne Treppenmuster an Kanten und Ecken auf. Wir gehen davon aus das diese Szenen nicht anamorph gedreht worden und diese Erscheinungen erst durch die elektronische Umrechnung auf dieses Format entstanden sind. Die „Spielfilmteile“ geben allerdings keinen Anlass zur Beanstandung. Und so sind 308 Minuten „Die Manns“ echtes DVD Vergnügen der anderen Art.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der auf den DVD´s enthaltene Dolby Digital 5.1 Mix entpuppt sich als nette Alternative zur spröden TV-Stereokost. Zwar darf man nicht mit einem Effektfeuerwerk rechnen, aber Effekte werden gezielt eingesetzt und auf die Surroundlautsprecher verteilt. Auch das Stilmittel Musik bettet sich immer wieder toll in die Atmosphäre des Films ein. Auch so kann Mehrkanalton klingen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Wer „Die Manns“ im Fernsehen verpasst hat, sollte jetzt sofort den Händler seines Vertrauens aufsuchen. Weltklasse Schauspieler in einem tollen Dokudrama. Auch die technische Umsetzung des Materials auf DVD ist EuroVideo mehr als gut gelungen. Bleibt uns daher nur eins zu sagen: Geheimtipp der Redaktion.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de