Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  97 Leser online

 
     

The Musketeer

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.07.2003
Verleihfenster: 30.06.2003
Im Handel ab: 28.08.2003
   
Deutscher Titel: The Musketeer
Originaltitel: The Musketeer
Land / Jahr: USA/D 2002
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Peter Hyams
Darsteller:  Catherine Deneuve , Mena Suvari , Justin Chambers , Tim Roth , Stephen Rea
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mc one - media cooperation one
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

"Einer für alle, alle für einen!" Auch bei dieser Neuverfilmung des Klassikers über die drei Musketiere dreht es sich um dieses Motto. Dabei kommt, wie immer, dem jungen D´Artagnan die Aufgabe zu, die Intrigen des Kardinals Richelieu zu vereiteln und einen Krieg zwischen Frankreich und England zu verhindern. Neu an dieser Verfilmung sind die furiosen Fechtszenen, die an asiatische Kung Fu-Filme erinnern.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei der Ausstattung der DVD mit Extras hat man sich bei mc-one in Minimalismus geübt. Neben dem deutschen Trailer und einigen Werbetrailern gibt es lediglich noch ein paar, zugegebenermaßen ausführliche, Texttafeln zu einigen Darstellern. Das ist einfach zu wenig.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Alle Menüseiten sind, wie auch das kurze Intro, komplett in 3D gerendert und machen einen guten Eindruck. Im gleichen Stil sind auch die Übergänge gehalten. Sie sind zwar etwas lang, lassen sich aber im Setup deaktivieren. Da alle Menüs mit Filmmusik unterlegt sind und das Design schön zum Film passt, wird der Betrachter schon hier auf den Film eingestimmt.
Auch navigationstechnisch gibt es keinen Grund zur Klage. Die Inhalte sind gut strukturiert und alles ist übersichtlich angeordnet. Da in der Kapitelwahl die einzelnen Vorschauen animiert sind gibt es eigentlich kaum etwas zu bemängeln.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Eigentlich schade. Gäbe es die Kameraeinstellungen aus der Totalen nicht, hätten wir nicht sehr viel zu monieren. Gerade bei diesen Einstellungen macht das Bild einen sehr unruhigen, ja fast wabernden Eindruck. Zusätzlich tritt dann auch noch verstärkt Bildrauschen auf, was diesen Effekt noch verstärkt. Der Rest des Films stimmt den Betrachter dann aber wieder versöhnlich. Die Farbwiedergabe ist größtenteils sehr natürlich. Nur in ganz wenigen Szenen hätten sie etwas mehr Leuchtkraft vertragen. Auch die Bildschärfe und Detailwiedergabe muss als sehr gelungen bezeichnet werden. Leider kann der Kontrastumfang dieses Niveau nicht ganz halten.
Wäre da also nicht das eingangs erwähnte Wabern und Rauschen in der Totalen, hätte es auf jeden Fall eine bessere Note gegeben.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Gleich mit drei deutschen Tonspuren hat mc-one diese DVD ausgestattet. Dabei klingt die Stereospur im Rahmen ihrer Möglichkeiten durchaus gut, kommt aber naturgemäß nicht an die Qualitäten der beiden 5.1 Tracks heran. Wer die Wahl hat, sollte auf jeden Fall den DTS-Ton nehmen. Er ist klarer und dynamischer, was besonders in den Actionszenen zum Tragen kommt. Beiden Surroundspuren gemein ist die sehr gute Musikwiedergabe. Man hat förmlich das Gefühl, vor dem Orchestergraben zu sitzen. Auch die Bässe stimmen und geben dem Ton ein gutes Fundament. Nur die Dialoge passen nicht so ganz in das ansonsten gute Gesamtbild. Die Stimmen klingen zwar sehr natürlich und kraftvoll, aber da sie ausschließlich aus dem Center kommen, wirken sie manchmal ein wenig aufgesetzt und deplaziert.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Es sind nur einige wenige Mängel und die praktisch nicht vorhandenen Extras, die die Endnote herunterziehen. Von ebendiesen Mängeln erweist sich das unruhige Bild in der Totalen als besonders störend, vor allem, da die Bildqualität ansonsten wirklich gut ist.
Wer also auf Extras keinen Wert legt und während der genannten Szenen, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Auge zudrückt, bekommt einen Film mit interessanten Kampfszenen in einer guten technischen Umsetzung auf DVD.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de