Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

TuningTV

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.03.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.02.2007
   
Deutscher Titel: TuningTV
Originaltitel: TuningTV
Land / Jahr: Deutschland 2004
Genre: Serie
   
Darsteller:  Lina van de Mars , Christina Surer , Katharina Kuhlmann
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone (transparent)
Kapitel: je 1
Laufzeit: 123 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Edel Media
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Gewagte Drifts, schräge Events und skurrile Autos - mit Tuning TV präsentiert das DSF das Magazin schlechthin, wenn es um Auto-Veredelung geht. Das attraktivste Moderatoren-Trio im deutschen Fernsehen bringt dem Zuschauer dabei alles rund um das Thema Tuning näher: "Szene-Engel" Katharina Kuhlmann, die bei Messen und Club-Treffen vor Ort ist, "Service-Engel" Lina van de Mars, die in der Werkstatt selbst zu Schraubenzieher und Lackierspritze greift sowie Rennfahrerin und "Action-Engel" Christina Surer, die ins Cockpit steigt und die getunten Fahrzeuge bis ans Limit bringt.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Richtiges Bonusmaterial ist auf DVDs zu TV-Sendungen immer rare Ware. Um so erfreulicher ist es, wenn wir hier etwas Mehr vorfinden. Unter dem Menüpunkt Extras zusammengefasst wurden folgende Features:

"Best of Erotic", hier finden wir im Grunde drei kleine Filmchen, "Hot Girls auf der Sema-Show", das "Fotoshooting mit Szene-Engel Katharina" und ein kleiner Zusammenschnitt Namens "Sexy Things" vor. Klar, dass es hierbei hauptsächlich um wenig Stoff geht, oder? Bei dem "Behind the Scenes"-Feature geht es deutlich gesitteter zu, hier machen die "Versprecher des Teams" den Anfang und stellt nebenher noch das gesamte Team vor, im Anschluss gibt es wieder ein "Fotoshooting", diesmal mit allen drei Tuning-Engeln und zum Abschluss wird noch ein kleiner Zusammenschnitt, der anlässlich der 50. Folge erstellt wurde gezeigt. Als Nächstes folgen dann noch die Fotoshows "Tuning-Engel", wo es mal wieder um die drei Moderatorinnen geht und "Dream Cars", in der uns Traumwagen gezeigt werden. Neben der Einzelanwahl besteht auch wieder die Möglichkeit, alle Extras am Stück abspielen zulassen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Nach den Logos der Labels geht es sofort ohne Umwege ins Menü. Dieses verfällt nach einem kurzen Intro in Stillframes, diese wurden jedoch mit thematisch passender Musik unterlegt. Die Menüs sind passend zum Stil von "TuningTV" gestaltet worden. Strukturell sind sie außerdem recht einfach gehalten. Zuerst wurde grob in die vier Kategorien "Service", "Szene", "Action" und "Extras" eingeteilt. Wer eine Kategorie auswählt, bekommt eine passende Übergangssequenz geboten, bevor er dann in das Untermenü gelangt. In den einzelnen Menüs können dann die einzelnen Segmente ausgewählt werden, bei Bedarf können diese aber auch einfach am Stück abgespielt werden. Außerdem findet sich im Hauptmenü noch ein weiteres Element, mit welchem es möglich ist, die Filmschnipsel aus allen Kategorien am Stück zu sehen. So ist das Menü von den Animationen her recht einfach gehalten, dafür ist es aber sehr gut durchdacht und bekommt deshalb von uns noch knapp eine gute Wertung.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das dargebotene Material ist leider sehr wechselhaft, was vermutlich auf das Ausgangsmaterial zurückzuführen ist. Auch die Farbgebung präsentiert sich uns zwar die meiste Zeit wie aus dem TV gewohnt leicht blass, wechselt allerdings ab und an in kräftigere Bereiche. Der Kontrast hingegen weiß mit einem satten Schwarz zu überzeugen. Kommen wir nun aber gleich zum größten Problem dieser DVD - der Kompression. Sie macht so einiges zu Nichte, was gut hätte werden können. Immer wieder sehen wir das Bild teilweise sehr stark aufpixeln, was heute eigentlich nicht mehr passieren sollte. So leiden alle weiteren Bereiche des Bildes unter diesem Manko.

Was de facto bedeutet, dass die Schärfe nur in sehr ruhigen Aufnahmen ein sehr gutes Level erreicht, sobald aber etwas Bewegung im Bild ist, rapide abfällt. Beruhigend ist wiederum, dass die Schärfe auch bei leichtem Zoomen noch recht gut aussieht und somit das Bild vom Gesamteindruck nicht ganz verloren ist. Leider ist auch ein leichtes Restrauschen, welches der Rauschfilter wohl nicht komplett beseitigen konnte, zurückgeblieben, genauso wie leichte Rauschmuster in einigen Einstellungen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton bietet ebenfalls höchstens TV-Qualität und wurde dementsprechend in Dolby Digital 2.0 Stereo auf die DVD gebannt. Wen wundert es? Ist doch bei einer derartigen TV-Sendung nicht mit großen Dynamiksprüngen zu rechnen. Aber auch qualitativ erreicht die Tonspur höchstens den durchschnittlichen Bereich. So klingen die Stimmen, gerade des Off-Kommentars, oftmals hohl oder blechern. Auch scheint die Lautstärkeabmischung nicht immer Ideal. So kann es schon mal vorkommen, dass bei einem Messebesuch die Subwoofer der gezeigten Autos ziemlich laut sind, überraschend ist dann jedoch, dass sie selbst jetzt auf der DVD noch sehr heftig wiedergegeben werden. Doch dies wird ein Problem sein, welches bereits bei der TV-Ausstrahlung bestand und nicht selten ist. Allerdings sind diese tonalen Ausreisser nicht sehr häufig, womit wir guten Gewissens eine befriedigende Wertung bescheinigen können.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die erste Best Of-DVD zu "TuningTV" schafft mit Ach und Krach eine Gesamtwertung auf dem durchschnittlichen Niveau. Warum Edel sich entschied, dass Programm auf eine DVD-5 zu bannen und somit sehr stark einzugrenzen, können wir nur erahnen, am Wahrscheinlichsten ist allerdings der Kostenfaktor. Denn auch diese DVD wird zwar nicht zu Dumping-Preisen, jedoch gleich zu Beginn recht günstig angeboten. Doch hätte für den Preis auch ein Dual-Layer drin sein können, der Bildqualität hätte es mehr als geholfen.

So ist die DVD technisch zwar keine Augenweide, die drei Tuning-Engel und die gezeigten Fahrzeuge sind es dafür umso mehr. Und man muss sich einfach eingestehen, dass diese DVD nicht für den typischen Homecineasten gemacht wurde, sondern viel mehr für Tuning-Fans mit DVD-Player. Seien wir doch mal ehrlich, auf dem kleinen Display im Auto fallen die bildlichen Mängel kaum auf. Fans beider Szenen müssen sich dann jedoch mit dem recht günstigen Preis als Ausgleich zufrieden geben.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de