Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Codename: Elite

Im Kampf gegen den Terror

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 06.05.2003
   
Deutscher Titel: Codename: Elite - Im Kampf gegen den Terror
Originaltitel: Elite
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Terry Cunningham
Darsteller:  Jürgen Prochnow , Maxine Bahns , Robin Givens , Jenna Gering , Mircea Caraman , Michael Hagerty
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: keine
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Splendid Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Colonel Barret Mc Kay muss miterleben, wie Terroristen ein Passagierflugzeug im Meer versenken. McKay überlebt gemeinsam mit fünf Kindern. Fünf Waise. Fünf unschuldige Opfer des Terrors. McKay nimmt sich ihrer an, bildet sie aus und formiert eine Anti-Terror-Eliteeinheit.

Als McKay bei einer Mission bemerkt, dass seine Youngster gegen die Killer der eigenen Eltern kämpfen müssen, steht für ihn fest: Mission sofort abbrechen.
Doch das Team hat längst eine andere Entscheidung getroffen ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Eine Bonusstattung liegt nicht vor. Nicht einmal ein Trailer zu "Codename: Elite" ist vorhanden. Stattdessen gibt es nur eine "DVD-Programmvorschau" zu anderen Titeln aus dem Warner/ Splendid-Programm.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Das 4:3 Standbild-Menü glänzt weder noch enttäuscht es durch besonders einfallslose Gestaltung. Ja, man könnte das Design sogar als passend ansehen und so mit dem Menü auch halbwegs zufrieden sein. Bei einer Low-Budget-DVD eines Low-Budget-Films hergestellt von einer Low-Budget-Firma muss man eben andere Maßstäbe ansetzen als bei einem Blockbuster auf einer Blockbuster-DVD.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Detailschärfe des Transfers liegt auf unterdurchschnittlichem Niveau, was sich vor allem in Unschärfen im Hintergrund bemerkbar macht. Bei Kameraschwenks und schnellen Bewegungen im Bild treten stellenweise massive Nachzieheffekte und Unruhe im Bild auf.
Teilweise mehr, teilweise weniger stark vorhandenes Bildrauschen macht auch keinen glücklichen Eindruck. Auch der Kontrast präsentiert sich nicht in Höchstform - dunkle Szenen werden zu dunkel dargestellt, helle Flächen neigen zur Überstrahlung.
Nicht einmal eine natürliche Farbwiedergabe hat der Transfer zu bieten. Wenn aus weiß lila wird, dann stimmt irgendetwas nicht - wie so einiges bei diesem Transfer...

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Auf den ersten Höreindruck macht der deutsche Ton keine schlechte Figur. Wuchtig donnert der Sound aus allen Kanälen. Durch Umgebungsgeräusche und Surroundeffekte entsteht sogar zufriedenstellende Räumlichkeit.
Nach einiger Zeit hat man jedoch den Eindruck, als wäre der als 5.1 ausgegebene Ton nicht viel mehr als ein aufgeblasener 2.0-Ton ist. Bidirektionale Effekte sind nämlich keine vorhanden und ein Blick auf den englischen Originalton, der nur in Dolby Surround vorliegt, erhärtet diesen Verdacht.
Außerdem wirkt der Ton schlecht ausgesteuert. Der Center klingt stellenweise blechern, die anderen Kanäle im Vergleich zum Center zu laut abgemischt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Nun ja, schlechter Film + schlechte DVD = keine Kaufempfehlung!

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Asterix & Obelix gegen Caesar

(RC 2 )
 

Blast

(RC 2 )
 

Déjà Vu

(RC 2 )
 

Déjà Vu

(RC B )
 

Erkan und Stefan gegen die Mächte der Finsternis

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de