Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  100 Leser online

 
     

Joni Mitchell - Shadows and Light

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.01.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 11.10.2004
   
Deutscher Titel: Joni Mitchell - Shadows and Light
Originaltitel: Joni Mitchell - Shadows and Light
Land / Jahr: USA 1980
Genre: Konzert
   
Regie:  Joni Mitchell
Darsteller:  Joni Mitchell , Don Alias , Michael Brecker
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (linear PCM 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Werbebooklet mit Programmvorschau
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 18
Laufzeit: 73 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Music Vision
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im Sommer 1979 war die kanadische Songwriterin mit der sensiblen, poesievollen Stimme und der Vorliebe für Jazz mit einer überwältigenden Begleitband unterwegs: Jaco Pastorius, Pat Matheny, Mike Brecker, Don Alias, Lyle Mays und die grandiose Back-Up Vokalgruppe "The Persuasions" halfen Joni Mitchell, den Geist ihrer jazzigen Alben seit 1975 auch live auf die Bühne zu bringen.

01 Shadows And Light (Intro)
02 (I´m Not A) Juvenile Delinquent
03 In France They Kiss On Main Street
04 Edith And The King Pin
05 Coyote
06 Free Man In Paris
07 Goodbye Pork Pie Hat
08 Jaco´s Solo
09 The High And The Mighty
10 Third Stone From The Sun
11 Dry Cleaner From Des Moines
12 Amelia
13 Pat´s Solo
14 Hejira
15 Black Crow
16 Furry Sings The Blues
17 Raised On Robbery
18 Why Do Fools Fall In Love?
19 Shadows And Light

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Extra gibt es das so genannte "Tour Diary". Dahinter verbirgt sich eine Slideshow mit diversen Bildern: Tourbilder, Backstagebilder und Privatfotos. Der Fan kommt bei dieser mit Musik unterlegten Slideshow auf seine Kosten. Es ist ebenfalls möglich, die Bilder auch einzeln anzuschauen. Allerdings muss dann auf die Musik verzichtet werden.

Dann ist aber leider auch schon Schluss mit den Extras. Damit können wir letzten Endes nicht zufrieden sein.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Bevor man ins eigentliche Hauptmenü gelangt, gibt es zunächst ein Intro, welches einen dann ins Hauptmenü geleitet. Dieses wurde mit Musik unterlegt und macht auch optisch einen sehr guten Eindruck. Da schließt sich das Hauptmenü nahtlos an, denn auch dieses weiß optisch zu gefallen.

Übergänge zu den Untermenüs gibt es nur bei der "Song Selection". Diese fällt dann aber ebenfalls sehr schön aus. In allen Untermenüs fehlt leider die musikalische Untermalung, die bei einer Musik-DVD sicher nicht zu viel verlangt gewesen wäre.

So bietet sich uns hier ein annehmbares Menü, welches seinen Zweck voll und ganz erfüllt - mehr aber auch nicht.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Beim Bild zu einer einheitlichen und gerechten Wertung zu kommen, ist recht schwierig, da das Material sehr unterschiedlich ausfällt. Zudem stammt es aus sehr unterschiedlichen Zeiten. Die Live-Aufnahmen hinterlassen hierbei den besten Eindruck. Die Farben werden sehr sauber und klar wiedergegeben. Der Kontrast zeigt zwar kleinere Schwächen bei der Darstellung des Schwarzwertes, ist sonst aber auch in Ordnung. Etwas störend ist hingegen das leichte Grundrauschen, welches durchgängig zu beobachten ist. Es wurde hier wohl kein Rauschfilter eingesetzt. Das macht sich dann auch gleich positiv bei der Detailzeichnung bemerkbar, denn diese ist für das Alter wirklich gut. Dank der sehr hohen Bitrate, tritt die Kompression fast gar nicht zu Tage.

Die anderen Aufnahmen sind deutlich älter als die Live-Aufnahmen. Dementsprechend ist die Qualität dort auch nicht mehr ganz so ansprechend. Das Rauschen tritt hier schon wesentlich deutlicher zu Tage und auch analoge Verschmutzungen haben sich eingeschlichen. Das Schärfeniveau liegt, dem Alter entsprechend, auf keinem sehr hohen Niveau.

Der Bildtransfer ist dem Alter angemessen. Allerdings schafft er es nicht, sich durch positive Überraschungen von anderen Musik-DVDs abzuheben.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton ist es möglich zwischen PCM Stereo und Dolby Digital 5.1 zu wählen. Puristen werden sich wohl in diesem Fall für den Stereoton entscheiden, da dieser einfach authentischer klingt. Die Dolby Spur ist zwar nicht schlecht, echte Vorteile kristallisieren sich aber nicht heraus, da das Klangbild zu wenig räumlichen Klang aufweist. Die 5.1 Spur bietet zwar ab und zu einige Zuschauergeräusche von hinten, dafür ist die Stereofront nicht ganz so kräftig wie dies noch bei der PCM Stereospur der Fall war. Letztere stellt, wie schon oben angedeutet, in diesem Fall die bessere Wahl dar.

Im Allgemeinen klingt der Ton aber wirklich gut. Die Höhenwiedergabe ist sehr sauber. Schön zu hören ist dies am Klavier und an Joni Mitchells Stimme. Aber auch sonst wirkt der Ton sehr frisch und lebendig, was aufgrund des Alters des Materials in diesem Maße gar nicht zu erwarten war. Das gesamte Klangbild klingt sauber und klar - es macht Spaß, zuzuhören.

Am Ton gibt es nur wenig auszusetzen. Die DVD ist ein guter Beweis dafür, dass auch älteres Material wirklich ansprechend klingen kann.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Das Ergebnis erscheint auf den ersten Blick etwas hart, was einfach an den nicht vorhandenen Extras liegt. Klar punkten kann die DVD hingegen beim Ton. Wer also nur auf den Ton dieser Musik-DVD bedacht ist, dem kann die DVD uneingeschränkt empfohlen werden. Die echten Joni Mitchell Fans werden sich die Scheibe wohl ohnehin ins Regal stellen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bionicle - Der Film

(RC 2 )
 

Deadly Shadows

(RC 2 )
 

Half Light

(RC 2 )
 

Shadows of Death

(RC 2 )
 

Where the Light Is: John Mayer Live in Los Angeles

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de