Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Der mit dem Wolf tanzt

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bedruckt mit goldener, glänzender Farbe.
Review Datum: 08.04.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.03.2004
   
Deutscher Titel: Der mit dem Wolf tanzt
Originaltitel: Dances with Wolves
Land / Jahr: USA 1990
Genre: Western
   
Regie:  Kevin Costner
Darsteller:  Kevin Costner , Mary McDonnell , Graham Greene , Tantoo Cardinal , Robert Pastorelli , Charles Rocket , Maury Chaykin
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1) bei Langfassung, Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Mehrseitig mit Filminfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 30
Laufzeit: 227 (Kino-Langfassung) Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (4x)
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Leutnant John J. Dunbar lässt sich an die äußerste Grenze der Zivilisation versetzen. Er will den Wilden Westen erleben, bevor es ihn nicht mehr gibt. Er findet den Posten verlassen und von den Sioux verwüstet vor. Dunbar nimmt die Herausforderung an. Einsamkeit und die Angst vor den Sioux bestimmen zunächst sein Leben. Aber allmählich kommen sich der amerikanische Soldat und die Indianer näher. Sie geben ihm den Namen "Der mit dem Wolf tanzt". Doch der Frieden hat ein abruptes Ende, als die Armee den "Indianerfeind" aufspürt und gefangen nimmt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Nachdem im Mai 2003 in den USA die Special Edition von "Dances with Wolves" erschien, bekommen wir nun knapp ein Jahr später auch das deutsche Pendant der Firma Kinowelt präsentiert. Und das Warten hat sich gelohnt, denn es wurden nicht nur sämtliche Extras der RC1 übernommen, unserer Meinung nach ist auch die Gestaltung der gesamten DVD etwas besser und liebevoller ausgefallen. Im Vergleich bietet die deutsche RC2 zusätzlich noch den kürzeren Director´s Cut, was ansonsten nur noch die koreanische Ausgabe von sich behaupten kann. Dabei befinden sich praktisch alle Extras auf der letzten DVD des 4-Discs umfassenden Pakets.

Auf den beiden DVDs der Kino-Langfassung sind zwei Audiokommentare vorzufinden. Einer davon mit Kevin Costner und Produzent Jim Wilson und der zweite mit Kameramann Dean Semler und Editor Neil Travis.
Die Extras-DVD bietet als erstes ein altes Making Of mit einer Laufzeit von rund 21 Minuten. Es besteht aus vielen Interviewausschnitten, einigen Filmszenen und Drehausschnitten. Weitaus interessanter ist die 74-minütige Dokumentation "Die Erschaffung eines Epos", die in sechs Kapitel unterteilt ist, aber auch als Komplett-Werk angesehen werden kann. Diese ausführliche Hintergrunddoku wurde extra für die Special Editions im Jahr 2003 angefertigt und beinhaltet so auch Meinungen der Beteiligten aus heutiger Sicht. Neben der Umsetzung vom Buch zum Film werden unter anderem auch Ausstattung und Sound, der internationale Erfolg und viele Informationen über den Dreh preisgegeben. So ergibt sich ein informativer Einblick in die Welt von und um "Der mit dem Wolf tanzt".
Als nächste Features bietet die DVD ein knapp vierminütiges Musikvideo und eine animierte Fotogalerie mit einem kurzen Vorwort von Ben Glass, einem Standfotograf, der beim Dreh dabei gewesen ist.. Des Weiteren bietet die DVD den alten Constantin- und einen US-Kinotrailer. Umfassend sind auch die 19 TV-Spots mit einer Gesamtlaufzeit von zehn Minuten. Eine Postergalerie und bebilderte Texttafeln mit Filmfehlern runden die gelungene Ausstattung ab.

Berücksichtigt man nur die bislang genannten Extras, so scheint die Bewertung etwas hoch gegriffen, doch wenn man überlegt, dass Kinowelt zusätzlich noch den 180-minütigen Director´s Cut spendiert und das komplette Set für rund 20 Euro zu haben ist, dann fällt die Entscheidung nicht schwer, den Extras die Bestnote zu geben. So viel Film und Extras für einen vergleichsweise sehr moderaten Preis bekommt man selten geboten.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Auch wenn Kinowelt des Öfteren eher biedere Menüs erstellt, so hat man sich für die "Der mit dem Wolf tanzt"-Special Edition ins Zeug geworfen. Zwar bekommt man nicht unbedingt Spektakuläres, dafür aber ein ruhiges und dezentes, aber professionell animiertes Menü geboten, das nahezu komplett mit bewegten Bildern aufwarten kann. Die Gestaltung zieht sich durch alle vier DVDs und ergibt somit ein einheitliches Bild. Die Menüpunkte befinden sich auf einem Papierblock, der sich je nach Auswahl bewegt. Die passende, ruhige Musik sorgt dabei für Entspannung.

Ein Lob muss man Kinowelt auch für die Verpackung aussprechen, denn hier hat man sich für ein dickes Digipak entschieden, das mit einer glänzenden Goldfarbe bedruckt wurde. Das eigentliche Digipak zeigt ein breites Panoramabild, wobei die DVDs entsprechend bedruckt sind. Außerdem hat man noch einen kleinen Traumfänger dazugepackt, der laut alten Sagen und Geschichten die bösen Träume in einem Netz fangen soll. Mit dieser Veröffentlichung beweist das deutsche Label, dass es auch noch hübsche und professionelle DVDs anfertigen kann.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

In Sachen Technik hat es Kinowelt glücklicherweise auch geschafft, den hohen Standard der RC1 zu erreichen und steht der amerikanischen DVD in dieser Hinsicht in nichts nach. Sicherlich kann man das gute Ergebnis nicht mit einer aktuellen Produktion vergleichen, für einen vier Stunden langen Film, der immerhin schon 14 Jahre alt ist, kann man aber mehr als zufrieden sein.

Zu Beginn fällt im Intro eine leichte Unstimmigkeit im Schwarz auf, die sich durch hellere, dunkelgraue Differenzen äußert. Dieser Mangel tritt im weiteren Verlauf aber nicht mehr auf. Für das bildergewaltige Epos ist eine gute Farbpalette von großer Bedeutung und so ist es erfreulich, dass die überwiegend warmen Farbtöne sehr natürlich und einigermaßen satt wirken. Auch der Schwarzwert leistet im Großen und Ganzen solide Arbeit, auch wenn die meisten Nachtszenen eine Spur zu hell wirken.

Dieser nicht ganz optimale Schwarzwert liegt vermutlich im Zusammenhang mit dem Kontrast, der zwar insgesamt überzeugen kann, das Bild aber dennoch ein wenig zu hell wirken lässt, was im Gesamten aber kaum störend auffällt. Ähnlich gute Ergebnisse erzielt die Schärfe, die ein überwiegend angenehm scharfes Bild zeichnet, der es aber leider etwas am Detail fehlt. Dadurch wirkt der Transfer des Öfteren ein bisschen weichgezeichnet.

Ansonsten gibt es an dem Ergebnis kaum etwas zu bemängeln. Hin und wieder tritt leichtes Rauschen auf, vor allem bei dunkleren Szenen, und immer wieder sind leicht flimmernde Bildpartien zu erkennen. Dennoch wirkt das Gesamtergebnis überzeugend und bringt das optisch äußerst gelungene Epos eindrucksvoll nach Hause. Die Steigerung zur alten Auflage ist enorm und für einen inzwischen 14 Jahre alten Film gut, da die ordentliche Qualität nahezu durchweg auch gehalten werden kann.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Ähnlich wie das Bild kann auch die soundtechnische Umsetzung dieser neuen Auflage mehr als überzeugen, wären da nicht einige, leider peinliche, Fehler im Gesamtpaket zu beobachten. Die Beanstandung bezieht sich auf die deutsche Dolby Digital-Spur der Kino-Langfassung. Bei ihr sind die Rear-Kanäle vertauscht, was man durch die vorhandenen, anderen Tonspuren gut überprüfen kann. Sicherlich fällt das nicht jedem sofort auf bzw. stört nicht jeden, dennoch handelt es sich hierbei um einen waschechten Patzer bei der Endkontrolle. Wieso Kinowelt dieser Mangel nicht aufgefallen ist, können wir uns nicht beantworten. Bei der alten DVD war nämlich alles in Ordnung. Für diesen Fehler ziehen wir eine halbe Note ab - zum Glück gibt es noch eine gelungene DTS-Fassung.

Diese klingt für ihr Alter dynamisch und klanglich gesehen einwandfrei. Die wunderschöne Musik ist meist räumlich abgemischt, auch wenn eine Tendenz in Richtung Front zu hören ist. Da der Film bei etwa vier Stunden Laufzeit natürlich auch viele ruhige Passagen zu bieten hat, fällt der Ton insgesamt nicht besonders spektakulär aus.

Allerdings sind die Musik und die vielen Umgebungsgeräusche charakteristisch für "Der mit dem Wolf tanzt" und so ist es schön, dass vor allem die diversen Umgebungsgeräusche räumlich und klanglich gut abgemischt sind. Unter anderem kann der Schusswechsel in der Anfangsszene besonders gefallen, da die Schüsse sehr realistisch und räumlich klingen. Die Dialoge sind auch einwandfrei zu verstehen und gut in die Kulisse eingefügt.

Vergleicht man die deutsche DTS- mit der englischen DD-Spur, so fallen einige Unstimmigkeiten auf. Die Originalfassung klingt teilweise deutlich eingeschränkter und flacher. Außerdem bietet die deutsche Spur mehr Effekte, vor allem in den Rear-Lautsprechern. Bei Minute 27:31 ist in der DTS-Fassung seitlich eine hustende Person zu hören, bei der englischen nicht. Insgesamt sprechen wir deshalb für die deutsche Spur eine Empfehlung aus.

Über die im Internet kursierenden Berichte, die Untertitel würden ab ca. Minute 42 hängen bleiben, können wir keine Aussage treffen, da bei uns keinerlei Probleme auftreten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Kinowelt ist mit der deutschen Special Edition von "Der mit dem Wolf tanzt" zur Abwechslung mal wieder ein nahezu einwandfreies DVD-Set gelungen. Insgesamt steht es der amerikanischen und vermutlich auch der koreanischen Ausgabe in nichts nach. Ein edles Menü, interessante Extras und der kürzere Director´s Cut und eben eine technisch gelungene Umsetzung machen diese Edition zu einem Must-Have für alle DVD-Fans. Einziger wirklicher Kritikpunkt sind die vertauschen Rear-Kanäle in der deutschen Dolby Digital Fassung bei der längeren Filmversion und der vergleichsweise etwas schwächere Originalton. Wer darüber hinwegsehen kann, wird mit dieser Veröffentlichung allerdings seine Freude haben.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Mit diesem 4er-Pack bekommt der Käufer einen sehr guten Gegenwert für sein Geld. Bild und Ton können überzeugen und leisten sich nur ganz geringe Schwächen. Die Extras sind sehr umfangreich und qualitativ hochwertig ausgefallen. Daher sollte diese Special Edition in keinem gut sortierten DVD-Regal fehlen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der mit dem Wolf tanzt

(RC 2 )
 

Wolf

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de