Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  129 Leser online

 
     

Lifeforce

Die tödliche Bedrohung

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.10.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.09.2004
   
Deutscher Titel: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung
Originaltitel: Lifeforce
Land / Jahr: USA 1985
Genre: Horror
   
Regie:  Tobe Hooper
Darsteller:  Steve Railsback , Peter Firth , F. Finlay , Mathilda May
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Metro Goldwyn Mayer Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Durch eine Expedition zum Halley´schen Kometen gelangt eine außerirdische Lebensform auf die Erde, die aus den Menschen Lebensenergie heraussaugt. Die intergalaktischen Blutsauger verwandeln binnen kürzester Zeit halb London in eine Art Zombie-Zoo. Ein Spezialistenteam soll das grausige Treiben stoppen. Auf der Suche nach der Quelle allen Übels begegnen sie einer betörend schönen Frau...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bonusmaterial ist - wie so oft - keines vorhanden. Nicht einmal ein Trailer findet sich auf der DVD.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Verglichen mit den anderen Menüs, die MGM üblicherweise Backkatalog-Titeln zuteil werden lässt, fällt das hier gelieferte Menü durchaus "schick" aus. Zumindest gibt es hier ein richtiges Menü mit ordentlichen Buttons und kein kryptisches Durcheinander von Symbolen - wie bei anderen MGM-Titeln der jüngsten Zeit. Allerdings wurde auch hier kein großer Aufwand in die Gestaltung gesteckt. Das gesamte Menü besteht aus Standbildern, weder Animation, noch Musikunterlegung ist anzutreffen. Zumindest aber wurde an Besitzer von 16:9-Geräten gedacht und das Menü anamorph abgetastet.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Ganz astrein ist der Transfer von "Lifeforce" leider nicht - wobei das schon fast eine verbale Verharmlosung darstellt. Stellenweise hinterlässt das Bild nämlich fast einen grausigen Eindruck. Dies betrifft vor allem die sehr dunklen Nachtaufnahmen im Freien. Das Bild ist dort sehr verrauscht und unscharf. Zum Glück haben sich die meisten anderen Szenen besser im Griff, optimal ist das Ergebnis aber nirgendwo.

Bereits am Anfang fallen einmal mehr, einmal weniger deutliche Helligkeitsschwankungen auf, die das Bild den ganzen Film über begleiten. Ebenfalls störend macht sich ein leichtes Flimmern im Bild bemerkbar, das zwar nicht konsequent, aber doch häufiger auftritt. Darüber hinaus wirkt das Bild auch oft grobkörnig bis verrauscht.

Die Farbwiedergabe tendiert ins Grüne, Gesichter werden dabei aber zumeist natürlich abgebildet. Auch an den Farben merkt man aber, dass der Film nicht mehr der jüngste ist.

Was sich übrigens auch bei der Schärfe konstatieren lässt. Des Öfteren erscheint der Transfer zu weich und unscharf. Von einem wirklich guten Ergebnis im Bereich der Schärfe und Detailzeichnung ist das Bild sehr weit entfernt. Auffallend sind außerdem noch teilweise auftretende Drop Outs.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Auf unserem Notizzettel findet sich eine kurze Anmerkung, die nebenbei beim Filmgucken als erster Eindruck niedergeschrieben worden ist und die wir euch nicht vorenthalten möchten: "Der Ton klingt nicht besonders bedrohlich". Für einen Science Fiction-Film ist das sicher nicht die ideale Vorstellung, leben doch solche Filme gerade auch vom Ton, der es oft versteht, eine bestimmte Atmosphäre zu versprühen. Doch wir wollen nicht überdramitisieren - für einen Film von 1985, der scheinbar nicht großartig überarbeitet worden ist, geht das Ergebnis noch in Ordnung. Die Stimmen klingen für das Alter noch sehr angenehm und hallen nicht, wie dies bei älteren Filmen öfter vorkommt. Stellenweise reizt der Soundtrack die Möglichkeiten von Dolby Surround auch durchaus geschickt aus. Dies betrifft natürlich in erster Linie die - durchaus nicht wenigen - Actionszenen. Dennoch merkt man dem Film ständig sein Alter an - und das liegt nicht nur an der Bildqualität, sondern eben auch am Ton. Würde man mit verbundenen Augen im Raum sitzen und müsste lediglich aufgrund der Eigenschaften des Soundtracks raten, würde man wahrscheinlich instinktiv das ungefähre Alter des Filmes richtig schätzen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Entgegen der US-DVD beinhaltet die deutsche DVD nur die kürzere Kinofassung und nicht die um ungefähr 15 Minuten verlängerte Extended Version. Anscheinend wollte MGM hier den Aufwand einer Nachsynchronisation der zusätzlichen Szenen nicht eingehen und auch nicht auf - teure - Spielereien wie Seamless Branching setzen. Aufgrund der Marktchancen dieses Filmes erscheint dies aber verständlich.

Angesichts der technischen Qualität und des nicht vorhandenen Bonusmaterials fällt es ein wenig schwer, Gründe zu finden, die den Kauf dieser DVD rechtfertigen. Viel schlechter dürfte eine durchschnittliche Fernsehübertragung auch nicht sein...

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

187 - Eine Tödliche Zahl

(RC 2 )
 

36 tödliche Rivalen

(RC 2 )
 

Born to Kill - Tödliche Erinnerungen

(RC 2 )
 

Das tödliche Wespennest

(RC 2 )
 

Screamers

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de