Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

Penelope

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 05.11.2008
Im Handel ab: 10.11.2008
   
Deutscher Titel: Penelope
Originaltitel: Penelope
Land / Jahr: USA 2007
Genre: Komödie
   
Regie:  Mark Palansky
Darsteller:  Christina Ricci , James McAvoy , Catherine O´Hara , Reese Witherspoon
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes iHD-Menü
Booklet: keins
Verpackung: Seastone Case (blau)
Kapitel: 16
Laufzeit: 104 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code B
Disk Typ: Blu-ray 25 / Single Layer
Anbieter: Capelight Pictures
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Penelope Wilhern lebt in einem prunkvollen, herrschaftlichen Haus ein Leben in Luxus und Überfluss – schließlich gehören ihre Eltern Jessica und Franklin einem altehrwürdigen Adelsgeschlecht an. Doch Penelope ist alles andere als glücklich. Auf ihr lastet ein uralter Familienfluch, der ihr hübsches Gesicht von Geburt an mit einer hässlichen Schweinenase "verziert". Um ihr bedauernswertes Kind (und auch ein Stück weit sich selbst) vor Häme und Spott der Öffentlichkeit zu schützen, hatten die Wilherns Penelope einst für tot erklärt und im Schutze ihrer Villa heimlich groß gezogen.
Jetzt ist Penelope 25 Jahre alt und es gibt Hoffnung. Denn die Überlieferung besagt, dass der Fluch gebrochen werden kann, wenn sich ein Mann ihres Standes in Penelope verliebt. So lassen ihre Eltern von einer Partnervermittlungsagentur endlose Reihen blaublütiger Junggesellen vorstellig werden. Eine rasche Heirat soll den Fluch brechen. Kein leichtes Unterfangen, denn jeder Bewerber ist von Penelope (und ihrer beachtlichen Mitgift) entzückt... bis sie ihr Gesicht zeigt. Einzig der junge Max lässt sich nicht von Penelopes Äußerem abschrecken. Doch plötzlich verschwindet Max und Penelope beschließt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und die Welt zu entdecken...

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Da wird einem ein solch prickelnd bunter Titel serviert, der eigentlich recht anständig ist, und nun wertet das Bonusmaterial die blaue Scheibe trotzdem ab. Denn neben den zwei Kinotrailern und neun Minuten Hintergrundinfos in der Art eines mageren Making Ofs werden zehn nicht untertitelte, geschweige denn synchronisierte, stille Minuten mit Szenen vom Dreh gezeigt. Wem das (zu Recht) nicht reicht, der darf sich ganzer zehn Interviews annehmen, von denen nur rund die Hälfte diesen Namen verdient hat. Selbst die hochgelobte DynamicHD-Live Funktion hat außer ein paar Fotogallerien und Darstellerinfos nichts Spannendes zu bieten. Einziges mäßiges, jedoch der Propaganda dienendes Feature sind fünf Trailer zu anderen Produktionen, von denen zwei in Full HD vorliegen.
Insgesamt ist ein Resume hier fast zu enttäuschend. Schade.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü bringt frischen Wind und unterstreicht das verträumte, fast schon kitschige Flair des Films. Nett animiert und arrangiert, eröffnet es übersichtlich den Zugang zu sämtlichen Optionen.
Die Musik ist malerisch, was die Menüführung ebenfalls positiv beeinflusst. Insgesamt ist es ein gelungenes, schönes Menü.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

"Penelope" ist bildtechnisch eher mittelmäßig einzustufen, da zwar ein konstant gutes, obgleich nicht perfektes Master gezeigt wird. Ein leichter Rotstich dient dem Stil und verstärkt die ohnehin kräftigen Farben, die schon fast grell erscheinen, jedoch hervorragend zum Plot passen. Das gesunde Filmgrain lässt das ruhige Bild plastisch und detailliert wirken, manche Szenen scheinen jedoch einiger Details beraubt. Die durchweg klare Schärfe zeichnet saubere Konturen. Gelegentlich sind die Farben etwas dunkel abgemischt, was jedoch als Stilmittel einzuordnen ist. Der Schwarzwert ist in Zusammenhang mit dem satten Kontrast tief, ohne dabei verwaschene oder detailarme Bereiche hervorzubringen. Der Kompression kann ebenfalls kein Makel vorgeworfen werden.
Insgesamt bietet Capelight Pictures hier ein ordentliches Master, dem es jedoch am gewissen Etwas mangelt.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Endlich einmal erkennt man, trotz Schwierigkeit durch das Genre, dass DTS-HD auch ohne Action und Krawall einfach toll klingt. Derart klare Dialoge und eine recht drastische Dynamik mit satten, kernigen Tiefen und harmonischen Höhen sind selten zu erleben. Trotz hochgradiger Dialogdichte ist dieser Titel keineswegs frontlastig oder langweilig, sondern weiß geschickt durch dezente Musik und wenige Geräusche ein sehr ansprechendes Klangbild zu schaffen. "Leider" muss man sagen, dass das englische Original auch hier wieder in puncto Räumlichkeit und Plastizität die Nase vorn hat, was im Deutschen jedoch synchronisationsbedingt ist.
Insgesamt fällt der Ton positiv aus der Reihe und weiß durch geschickte Akzente zu gefallen.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Audiovisuell ist "Penelope" mehr als solide, auch das Design macht Einiges her. Leider ist das Bonusmaterial nicht das, was man sich gewünscht und auch verdient hätte.
Der Film lässt jedoch die "Schmach" der Extras in weite Ferne rücken, weshalb jedem anständigen Filmliebhaber dieser Titel empfohlen sei. Denn eine gute, technisch solide Scheibe ist "Penelope" allemal.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Penelope

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de