Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Anatomie 1 + 2 Box

Collector´s Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.10.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 09.09.2003
   
Deutscher Titel: Anatomie, Anatomie 2
Originaltitel: Anatomie, Anatomie 2
Land / Jahr: D 2000/ D2003
   
Regie:  Stefan Ruzowitzky
Darsteller:  Franka Potente , Benno Führmann , Anna Loos , Holger Speckhahn , Sebastian Blomberg , Barnaby Metschurat , Herbert Knaup , Heike Makatsch
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: mit ausführlichen Informationen zu Teil 1 und 2
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 20
Laufzeit: 192 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Anatomie
Für die ehrgeizige Medizinstudentin Paula geht ein Traum in Erfüllung: Sie wird zu einem Elitekurs in Anatomie bei dem berühmten Heidelberger Professor Grombek zugelassen. Doch die Freude wandelt sich schnell in jähes Entsetzen, als vor Paula auf dem Seziertisch ein junger Mann liegt, der tags zuvor noch quicklebendig war. Allen Warnungen zum Trotz stellt Paula Nachforschungen an und stößt schon bald auf einen mysteriösen Geheimbund, der in den Gemäuern des ehrwürdigen Instituts sein Unwesen treiben soll. Dass sie sich damit selbst in Lebensgefahr bringt, merkt Paula erst spät - sehr, sehr spät...

Anatomie 2
Voller Idealismus und Ehrgeiz beginnt der junge Arzt Jo sein Praktikum an einem Berliner Krankenhaus. Jo ist fest entschlossen, Mitglied im Team des renommierten Professors Müller-LaRousse zu werden, der dort ein spektakuläres Forschungsprojekt leitet. Jo will seinem jüngeren Bruder helfen, der an Muskelschwund leidet und bislang vergebens auf ärztliche Hilfe hoffen konnte. Bald im engen Mitarbeiter-Kreis des Professors, stürzt sich Jo mit den ambitionierten Kollegen Viktoria, Gregor und Hagen in die Arbeit – in die Entwicklung künstlicher Muskelstränge. Um der lästigen Überwachung durch medizinische Kontrollgremien zu entgehen, wird das Projekt mit gefährlichen Selbstversuchen vorangetrieben...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

DVD 1
Die erste DVD dieses Dreier-Sets ist identisch mit der 2000 veröffentlichten Ausgabe von "Anatomie".
- Interviews mit Schauspielern, Regisseur und Produzenten: die insgesamt sieben Interviews mit Cast & Crew haben eine Lauflänge von jeweils etwa eineinhalb bis sechs Minuten
- Musikvideo "My Truth" von Anna Loos
- Teaser und Kinotrailer
- Filmografien und Biografien: Schauspieler, Regisseur
- Entfallene Szenen: hier gibt es zwei gelöschte Szenen mit optionalem Audiokommentar durch den Regisseur.
- Making of: wieder einmal eine kleine Mogelpackung. Anstatt eines ausführlichen und informativen Making ofs bekommt man hier nur eine knapp fünfminütige Featurette geboten.
- Produktionsfotos
- Fotos vom Menüshooting: nach kurzer Zeit geht einem die Hintergrundmusik gehörig auf die Nerven.
- Storyboard / Szene Vergleich: via Split-Screen werden Storyboards und der fertige Film gegenübergestellt.
- Special Make-up und Plastinate: knapp zwei Minuten dauert diese Featurette über die im Film verwendeten Plastinate.
- Audiokommentar mit Regisseur Stefan Ruzowitzky

DVD 2
Die zweite DVD ist identisch mit der Single-Disc-Veröffentlichung von "Anatomie 2". Neben dem Film sind folgende, recht spärliche, Extras vorhanden:
- Audiokommentar mit Stefan Ruzowitzky und Barnaby Metschurat: das Besondere an diesem Kommentar ist, dass er über die Multi-Angle-Funktion die Möglichkeit bietet, den Kommentar im Split-Screen-Modus zu sehen: in einem kleinen Fenster werden Stefan Ruzowitzky und Barnaby Metschurat eingeblendet - wie sie gerade kommentieren - und im zweiten läuft der Film. Dieses Feature ist natürlich optional, man kann sich also den Kommentar auch ganz konservativ nur als Tonspur zu Gemüte führen.
- Making of: im Gegensatz zum Making of auf der DVD von Teil eins fällt dieses Making of zum zweiten Teil relativ ausführlich aus. Knapp 17 Minuten läuft diese Doku, die neben Interviews mit Cast & Crew auch Ausschnitte aus dem Film und Aufnahmen vom Set bietet. Störend sind allerdings die immer wieder hineingeschnittenen Stehsätze des Sprechers aus dem Off.
- Entfallene Szenen: die knapp vier Minuten werden mit Kommentar des Regisseurs und des Hauptdarstellers präsentiert und ebenso wie der Spielfilm-Kommentar im Split-Screen-Modus gezeigt.
- Vergleich Probeaufnahmen/ Filmszene: drei Szenen kann man sich hier als Filmausschnitt und als Probeaufnahme ansehen.
- Bio-/Filmografien: Regisseur, Schauspieler
- Fotogalerie
- Teaser und Kinotrailer von "Anatomie 2" sowie der Kinotrailer von "Anatomie"
- Artwork
- Menüshooting: Zum Menüshooting gibt es eine kurze Featurette sowie eine Bildergalerie.

DVD 3
Die hier vorliegende dritte DVD ist exklusiv nur in diesem Box-Set erhältlich. Damit stellt diese DVD einen wesentlichen Kaufanreiz für die Box dar. Die gebotenen Extras sind dann auch recht interessant.
- Anatomie der Filmmusik: diese knapp dreizehnminütige Dokumentation beschäftigt sich dem Titel gemäß mit der Filmmusik (von Teil 2) und wie diese auf die einzelnen Szenen abgestimmt wird. Insgesamt eine durchaus interessant Doku.
- Best of Kommentar: im Grunde relativ unnötigerweise werden hier etwa 20 Minuten des Audiokommentars von "Anatomie 2" noch einmal präsentiert. Verwendet wird dabei auch die auf DVD 2 vorliegende Split-Screen-Option, man sieht also einerseits den laufenden Film und in einem Fenster die beiden Sprecher des Kommentars.
- Interviews mit den fünf Hauptdarstellern Heike Makatsch, Barnaby Metschurat, Herbert Knaup, Frank Gierig und Wotan Wilke Möhring. Die Lauflänge der Interviews beträgt zwischen knapp zwei und fünf Minuten.
- Kurzfilm "Nachtmusik": In diesem Kurzfilm von Johannes Thielmann spielt u.a. Katja Riemann mit, was dem Film an sich schon eine gewisse Aufmerksamkeit sichert. Ein weiterer bekannter Name taucht bei der Filmmusik auf: Helmut Zerlett, bekannt aus der Harald-Schmidt-Show und als Komponist einiger TV-Scores. Der Film selbst ist äußerst spannend und handwerklich erstklassig produziert. "Nachtmusik" dauert knappe 16 Minuten und handelt von einer jungen Frau, die spätabends durch einen Wald fährt und einen Unbekannten mitnimmt - mehr sei nicht verraten, um nicht die Spannung zu zerstören.
- "The Visible Human": hierbei handelt es sich um eine Animation aus dem Linzer Ars Electronica-Zentrum. Die Animation simuliert eine Liftfahrt durch den menschlichen Körper. Zur Realisierung wurde ein tiefgefrorener Körper in ein Millimeter dünne Scheiben zersägt. Als Bonus gibt es die Animation auch als Bildschirmschoner für den PC.
- 3D-Modelle: neben dem Hauptmenü bietet auch dieses Feature Verwendung für die mitgelieferte 3D-Brille. Die Modelle, die hier gezigt werden, befinden sich im Wiener Josephinum, einem berühmten Anatomie-Museum. Zusätzlich zu den 3D-Modellen gibt es auch einen kurzen Rundgang durch das Josephinum - ebenfalls in 3D.
- Geschichte der Anamotie: eine kurze Featuerette über die Geschichte und die Entstehung des Begriffes Anatomie.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltungen von "Anatomie" und "Anatomie 2" sind sehr ähnlich geworden. Das Menü von Teil 2 zeigt einen nackten Männerkörper in einem OP. Die Menüpunkte sind nun auf dem Körper angebracht. Die Übergänge wurden animiert, ebenso wie die Kapitelanwahl. Das gleiche Spiel gibt es auch bei Teil 1, nur dass diesmal anstatt des Männerkörpers ein Frauenkörper auf einem Seziertisch als "Unterlage" für das Menü dienen muss.

Das Hauptmenü von DVD 3 verdient nun noch besondere Erwähnung - liegt es doch in 3D vor (die benötigten 3D-Gläser liefert Columbia natürlich mit). Das Hauptmenü ist in Form einer Anatomie-Ausstellung gestaltet und wir wandern nun durch diese Ausstellung und können die verschiedenen Menüpunkte anwählen.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Von der Bildqualität geben sich sowohl der Transfer von "Anatomie" als auch der von "Anatomie 2" nicht viel. Beiden ist vor allem das (deutlich) sichtbare Hintergrundrauschen gemeinsam. Ist dieses Rauschen schon bei einem Film aus dem Jahr 2000 fast nicht mehr akzeptabel, so ist es bei einem Streifen aus 2003 schon nicht mehr tolerabel.

Auch ein leicht steiler Kontrast ist bei beiden DVDs festzustellen. Einerseits wirken beide Bilder zu dunkel - vor allem bei Teil 2 fällt das bei an sich schon dunklen Szenen des Öfteren negativ auf -, andererseits neigen helle Flächen zum Überstrahlen, was das Hauptmerkmal eines nicht perfekten Kontrasts ist. Insgesamt wirkt der Kontrast des ersten Teils besser.

Dafür hat "Anatomie 2" die bessere Bild- und Detailschärfe zu bieten, wenngleich sie trotzdem weit davon entfernt ist, sehr gut zu sein. Beide Transfers wirken des Öfteren unscharf, Teil 1 wird zudem von leichten Doppelkonturen an Rändern geplagt. Dieses Problem tritt beim zweiten Teil zum Glück nicht mehr auf. Darüberhinaus treten bei beiden Filmen Bewegungsunschärfen auf. Auf jeden Fall ist das Ergebnis in beiden Fällen absolut nicht zufrieden stellend.

Die Farbwiedergabe fällt sowohl beim ersten als auch beim zweiten Teil recht natürlich aus, wenngleich die Farben von "Anatomie" teilweise leicht ausgewaschen wirken. Hier hat "Anatomie 2" das bessere Ergebnis vorzuweisen.

Bei der Kompression hat Teil 1 die Nase vorn - bei "Anatomie 2" treten Treppchenartefakte u.ä. auf. Dafür treten beim ersten Teil am Anfang einige Drop Outs negativ in Erscheinung.

Insgesamt ist vor allem die Bildqualität von Teil 2 eine Enttäuschung. Obwohl zwischen ihm und dem ersten Teil knapp drei Jahre liegen, schafft es der zweite Teil nicht wirklich, von der Bildqualität her zu überzeugen. Für einen Film aus 2003 ist das Gebotene einfach zu wenig. Und ganz begreiflich ist es auch nicht, dass deutsche Filme grundsätzlich fast immer schlechter aussehen als Hollywood-Produktionen des gleichen Levels - es kann uns doch keiner einreden, dass in Deutschland nur minderwertiges Filmmaterial zur Verfügung stehen würde...

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton sieht es schon besser aus. Bereits der erste Teil hat einen dynamischen und gut abgemixten Soundtrack zu bieten. Die Surroundspeaker werden vornehmlich durch den Score und Umgebungsgeräusche in die Tonkulisse eingebunden. Teilweise wirken die Surroundkanäle etwas zu leise abgemischt, insgesamt ergibt sich jedoch eine sehr homogene Tonspur.

Der Ton von Teil 2 ist noch ein Stück besser als der von "Anatomie". Die Surroundlautsprecher werden noch besser in die Surroundkulisse integriert. Umgebungsgeräusche wurden recht geschickt gesetzt und lassen Räumlichkeit entstehen. Wieder einen starken Anteil am Soundtrack bildet der Score, der sich gut im Raum ausbreitet.

Der Bass macht sich bei Teil 2 stärker bemerkbar und gibt dem Ton an den entscheidenden Stellen Druck. Mit dem Ton - speziell bei Teil 2 - kann man also wirklich zufrieden sein.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Mit der Sammlerbox von "Anatomie 1 und 2" ist Columbia ein guter Wurf gelungen. Hier lohnt es sich, die DVD des ersten Teils zu verkaufen (sofern man sie hat) und sich dafür die Box zuzulegen. Besonderer Anreiz der Box ist neben der dritten DVD vor allem auch der wirklich sehr elegante Digipak, in dem die drei DVDs stecken.

Lediglich die Bildqualität der beiden Filme könnte besser sein. Besonders das Bild von Teil 2 ist für einen so neuen Film schon fast grausam.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Anatomie

(RC 2 )
 

Anatomie einer Entführung

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de