Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Basic Instinct 2

Neues Spiel für Catherine Tramell

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.10.2006
Verleihfenster: 01.09.2006
Im Handel ab: 21.09.2006
   
Deutscher Titel: Basic Instinct 2 - Neues Spiel für Catherine...
Originaltitel: Basic Instict 2: Risc Addiction
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Thriller
   
Regie:  Michael Caton-Jones
Darsteller:  Sharon Stone , David Morrissey , Charlotte Rampling , David Thewlis , Hugh Dancy , Anne Caillon , Iain Robertson , Stan Collymore , Kata Dobó , Flora Montgomery , Jan Chappell , Robert Clarke , Robert Dearle , Dee Gaynor , Keith How
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Doppelseitig mit Filmografien und Kapitelliste
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 23
Laufzeit: 111 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 1:19:01
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die attraktive Krimi-Bestsellerautorin Catherine Tramell gerät in der britischen Metropole London auf die falsche Seite des Gesetzes. Dr. Michael Glass, ein renommierter Kriminalpsychologe, wird von Scotland Yard-Inspektor Roy Washburn beauftragt, ein psychiatrisches Gutachten über Tramell durchzuführen, nachdem auf geheimnisvolle Weise ein Profi-Fußballer ums Leben gekommen ist. Trotz des Rats seiner Mentorin, Dr. Milena Gardosh, verstrickt sich der körperlich und intellektuell von Tramell angezogene Glass immer stärker in deren Netz aus Lügen und Verführung. Bald verschwimmen die professionellen Grenzen, da Tramell unmissverständlich klar macht, was sie von Glass will. Ein mörderischer Machtkampf beginnt, der an seinem Höhepunkt angelangt ist, als Glass vor einer Entscheidung steht, die beider Leben grundlegend verändern kann...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bereits im Hauptmenü können wir bei Bedarf den Audiokommentar von Michael Caton-Jones einschalten, dass restliche Material finden wir dann tatsächlich unter Extras.

Hier geht es los mit dem üblichen Making Of von Highlight, welches auf deutsch vorliegt und rund 20 Minuten läuft. Anschließend können wir uns neun Minuten unkommentiertes, untertiteltes Material von der Pressekonferenz ansehen. Der Blick hinter die Kulissen ist wieder gestaltet wie ein B-Roll und zeigt ungefähr sieben Minuten Material. Die ausgewählten Filmografien sollten dann allerdings genauso wenig überraschen, wie der besondere Filmtipp, dieses Mal wird der Trailer zu "Apocalyptico" geboten. Neu ist der Punkt "Unsere DVD-Empfehlung", dieser Punkt arbeitet nach dem gleichen Prinzip und präsentiert uns den Trailer zu "The Dark", die normale Trailershow ist übrigens wie üblich vorhanden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Bevor wir in das Menü gelangen, dürfen wir uns wieder mal den wunderbaren "Nur Original ist legal"-Trailer ansehen, bevor wir dann mit der Programmvorschau eines Trailer beglückt werden.

Das Menü präsentiert sich dann von der Struktur her als Highlight-Standard, kombiniert aber auf eine interessante Weise Filmausschnitte, Animation und Standbilder. Selbst die Untermenüs sind animiert, auch wenn es nur aufsteigender Nebel ist, so lässt dieser die Menüs nicht allzu starr erscheinen. Lediglich das Menü "Trailershow" und "Audiokommentar" sind völlig unbewegt, dafür trotzdem noch mit Musik unterlegt worden. Auch das Design weiß zu überzeugen, es ist funktionell, zum Film passend gestaltet und nicht zu ruhig geraten.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaster selbst liegt anamorph und in guter Qualität vor, nur selten finden wir einen Defekt vor, Verunreinigungen tauchen gar nicht auf. Die Farbgebung zeigt sich häufig recht blass, was vor allem an den Gesichtern der Darsteller zu erkennen ist. Auch der Kontrast bietet keinen durchgängig idealen Schwarzwert, immer wieder rutscht dieser leicht ins gräuliche ab.

Ein weiteres Problem des Bildes ist die Schärfe allgemein. Selbst die Kanten wirken nie richtig scharf, im Hintergrund verschwimmen Details und Gesichter. Und auch die Bewegungsunschärfe macht dem Zuschauer keine Freude. Wenn wir versuchen einen Grund hierfür zu finden, stoßen wir recht schnell auf die sehr niedrige Bilddatenrate, die auch noch für einige andere Probleme sorgt. Da wäre zum Beispiel die Flächenbildung im Hintergrund, welches in fast homogenen Flächen ein Blockrauschen verursacht. Auch Nachzieheffekte können wir in manchen Szenen genauso ausmachen, wie Doppelkonturen, die dadurch entstehen, dass Kanten und Umgebung ineinander verschwimmen.

Insgesamt lässt sich abschließend sagen, dass wir deutlich mehr erwartet hätten, als das was wir nun gesehen haben. Wir bekommen hier nicht einmal mehr ein durchschnittliches Bild geboten, von Highlight sind wir doch eigentlich mehr gewohnt.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Auch bei diesem Titel stellt uns Highlight wie üblich neben den beiden Dolby Digital Spuren auch die Variante in DTS zur Verfügung. Und wie so oft ist dieser gerade bei diesem Film wirklich nicht nötig. Denn von einigen Szenen abgesehen, entspricht "Basic Instinct 2" einem typischen Thriller, der sich die ruhigen tonalen Elemente zu nutze macht. So wundert es uns nicht, dass Unterschiede zwischen den beiden Tonformaten nahezu überhaupt nicht zu verzeichnen sind.

Doch darf man nicht außer acht lassen, das uns in den tonal actionreichen Szenen auch etwas geboten wird. Denn hier werden die Rear-Speaker in einem guten Zusammenspiel mit der Frontpartie genutzt, sodass man sich wirklich zufrieden fühlen kann. Doch ist die allgemeine Klangqualität nicht so überzeugend. Gerade in der Synchronisationsfassung klingen Geräusche immer wieder unecht und der Hall, der teilweise auf den Stimmen liegt, wirkt mehr als deplaziert und nicht zur Szenerie passend. Insgesamt bietet sich uns also auch beim Ton kein gerade positives Bild, so wirkt die Synchronisation eher, wie eine schlechte Direct-to-DVD Produktion.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Sharon Stone wollte es mit "Basic Instinct 2" noch einmal wissen, dieses Projekt war ihr sogar so wichtig, dass sie Jahrelang dafür kämpfte und sogar vor Gericht zog. Ob die mittlerweile schon 48 Jährige immer noch so in ihren Bann zu ziehen vermag wie 1992 im ersten Teil vor rund 14 Jahren, das muss jeder selbst für sich entscheiden. Fest steht nur, dass sich Highlight wohl nicht sonderlich viel von der DVD-Veröffentlichung versprach und die DVD mit Mühe und Not noch eine befriedigende Wertung schafft, dafür aber gleich in einem sehr günstigen Preissegment startet.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

3 Engel für Charlie

(RC 2 )
 

Basic

(RC 1 )
 

Basic - Special Edition

(RC 2 )
 

Basic Instinct

(RC 2 )
 

Basic Instinct

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de