Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

Bad Santa - The Unrated Version

Badder Santa

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.07.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.06.2004
   
Deutscher Titel: Bad Santa
Originaltitel: Bad Santa
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Terry Zwigoff
Darsteller:  Billy Bob Thornton , Tony Cox , Brett Kelly , Lauren Graham , Lauren Tom , Bernie Mac , John Ritter , Ajay Naidu , Lorna Scott , Harrison Bieker , Alex Borstein , Dylan Charles , Billy Gardell , Lisa Ross , Bryan Callen , Tom McGowan , Grace Calderon , Christine Pichardo , Max Van Ville , Bucky Dominick
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 19
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern NR
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment/ Alliance Atlantis
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Willies Leben ist gekennzeichnet von Niederlagen. Erst Scheidung, dann Suff, dann Lebensunlust. Das Jahr über verdient er sich seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs und Einbrüchen. Doch einmal im Jahr ist die Zeit für das große Ding gekommen: Zusammen mit seinem kleinwüchsigen Komplizien Marcus gibt er dann nämlich in gut gehenden Supermärkten und Kaufhäusern den Santa Clause samt lebender Elfe. Einziges Ziel dieser wochenlangen Demütigung: der Safe der Kaufhäuser, den die beiden jeweils am Weihnachtstag knacken.

Doch nicht einmal diese großen Coups vermögen ihn aus seiner Lethargie zu reißen. Doch dieses Jahr dürfte alles anders werden...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial stellt sicher den Schwachpunkt dieser DVD dar. Denn weder inhaltlich, noch vom Umfang her kann das Bonusmaterial wirklich gefallen.

- Deleted Scenes: Ganze drei gelöschte oder alternative Szenen werden hier geboten.
- Behind the Scenes: Die knapp zehnminütige Featurette besteht aus Interviews, Aufnahmen vom Set und Ausschnitten aus dem Film, die zum typischen Promo-Mix zusammengeschnitten worden sind. Zwar kratzt die Featurette durchaus an der Oberfläche, schafft es jedoch nicht, wirklich in die Tiefe zu gehen. Damit bietet sie jedoch immerhin ein wenig mehr Gehalt als viele andere Featurettes dieser Art.
- Badder Santa Gag Reel: Hier gibt es knapp eine Minute an verpatzten und sonstigen Szenen.
- Outtakes: Darunter verbergen sich gute vier Minuten an klassischen Outtakes, sprich: Versprechern und verpatzten Szenen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Bevor man ins Hauptmenü kommt, muss man erst einmal die Trailershow zu anderen Buena Vista-DVDs überspringen. Das Hauptmenü fällt dann auch nicht besonders einfallsreich aus. In einem Frame im Hintergrund laufen Clips aus dem Film, der Rest des Menüs ist statischer Einheitsbrei. Die Untermenüs wurden dann nicht einmal mehr einfallslos, sondern gleich gar nicht animiert.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Buena Vista ist immer wieder für eine Überraschung gut. So bietet "Bad Santa" sicherlich einen der besten Transfers der letzten Zeit - und das, obwohl der Film ja eher klein und unbekannt ist. Das fängt schon bei der Schärfe an. Zwar mag das Bild stellenweise leicht weich erscheinen - bei genauerem Hinsehen erkennt man jedoch, dass das Bild durchweg eine gute Detailschärfe zu bieten hat.

Als nächstes ist der Kontrast zu erwähnen. Stets trifft er die richtige Stärke und gibt sämtliche Szenen gleich brillant wieder - egal ob Nacht- oder helle Tagszenen. Helle Flächen überstrahlen nicht - ein Problem, das immer wieder auftritt und durchaus unschön ist - und dunkle Szenen erscheinen ähnlich detailreich wie die in dieser Hinsicht gewöhnlich besseren helleren Szenen.

Bildrauschen ist so gut wie keines auszumachen. Dadurch wirkt der Transfer sehr klar und sauber, was erheblich zum sehr schönen Gesamteindruck beiträgt.

Last but not least verdient auch die Farbwiedergabe absolut positive Erwähnung. Hauttöne werden herrlich natürlich abgebildet und auch der Rest des Farbspektrums ist äußerst gut gelungen. Die Farben erscheinen stets satt und deckend.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Im Vergleich zum Bild baut der Ton leicht ab. Was aber auch kein Wunder ist, da "Bad Santa" einfach nicht als Basis für wirklich ausgezeichneten 5.1-Ton dienen kann. Zu ruhig ist der Film, zu wenig Möglichkeiten für das Ausnützen von Mehrkanalton gibt es. So beschränken sich die Rückkanäle vor allem auf die Wiedergabe von Umgebungsgeräuschen sowie - fast schon ein Standard-Spruch - die Musik. Im Finale macht auch der Soundtrack dann mehr Gebrauch von 5.1, insgesamt können aber selbst diese Szenen nicht wirklich etwas am Gesamteindruck ändern.

Insgesamt ist der Ton aber auf jeden Fall angemessen und tut dem Filmgenuss keinen Abbruch.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"I´m eating, drinking, shitting, f*cking Santa Clause" - in der Tat, der von Billy Bob Thornton verkörperte (Supermarkt-)Santa Claus ist wahrlich nicht jene Figur, die man üblicherweise aus Weihnachtsfilmen kennt. Er säuft wie ein Loch, pinkelt sich des Öfteren in die Hose, steht auf Analverkehr mit dicken Frauen, flucht vor Kindern, verprügelt Jugendliche und ist darüber hinaus noch professioneller Safeknacker. Billy Bob Thornton verkörpert die tragische Figur des vom Leben gezeichneten, am sozialen Rand stehenden, durchaus lebensmüden, Supermarkt-Santa wie kein anderer. Aber auch der kürzlich dahingeschiedene John Ritter sowie der aus "Charlie´s Angels 2" bekannte Bernie Mac liefern einmalige Perfomances ab. "Bad Santa" ist schwer einzuordnen: Drama, Thriller, Komödie, Tragödie - all diese Kategorien ließen sich argumentieren...

Bis auf das Bonusmaterial wird auch die DVD dem Film gerecht. Die Bildqualität gehört zu den besten der letzten Zeit und beweist wieder einmal, dass Buena Vista USA zu den besten DVD-Firmen am Markt gehört. Außerdem enthält die DVD eine um sieben Minuten verlängerte Version.

Mit der deutschen DVD ist Mitte 2005 zu rechnen, da der Film bei uns erst gegen Ende des Jahres in den Kinos anlaufen wird. Das ist wieder einmal eine "Meisterleistung" der Filmindustrie, die mit Sicherheit ihren Beitrag dazu leisten wird (Achtung, Sarkasmus!), die von der deutschen Filmindustrie so wenig geschätzten Importe aus den USA zu unterbinden...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

American Pie 2

(RC 1 )
 

Bad Boys II

(RC 1 )
 

Bad Boys II

(RC 2 )
 

Bad Company

(RC 2 )
 

Basic Instinct - Unrated Special Edition

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de