Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

The Inspector Lynley Mysteries

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Es handelt sich um die Box mit vier DVDs
Review Datum: 17.10.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 15.08.2005
   
Deutscher Titel: The Inspector Lynley Mysteries
Originaltitel: The Inspector Lynley Mysteries
Land / Jahr: GB 2002
Genre: Krimi
   
Regie:  Diverse
Darsteller:  Nathaniel Parker , Sharon Small
       
Bildformat: 16:9 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 3 je Episode
Laufzeit: 352 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer (4x)
Anbieter: Edel Motion
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der aristokratische Inspector Lynley und seine talentierte, aber bisweilen sture, Assistentin Havers stehen im Mittelpunkt der Kriminalromane von Elizabeth George und werden schon seit längerer Zeit von der BBC erfolgreich verfilmt. In der vorliegenden Box sind die folgenden vier Fälle zusammengefasst:

- Auf Ehre und Gewissen
- Keiner werfe den ersten Stein
- Denn bitter ist der Tod
- Denn keiner ist ohne Schuld

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wer bei einer Box mit vier DVDs eventuell ein paar Extras erwarten sollte, wird enttäuscht sein, denn es gibt absolut keine. Da bleibt uns nur die Höchststrafe zumal es keine Untertitel und keine sinnvollen Kapitel gibt.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind auf allen vier DVDs identisch und sind stilistisch sehr gut an das Verpackungsdesign angelehnt. Ist das Hauptmenü noch dezent animiert und mit Musik untermalt, so wird uns im einzigen Untermenü nur noch ein Standbild präsentiert. Mehr gibt es leider nicht zu sagen, und das schlägt sich dementsprechend in der Note nieder. Immerhin liegen die Menüs im 16/9 Format vor.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Die Zeiten, in denen englische Fernsehproduktionen verrauscht und farbarm waren, gehören zum Glück der Vergangenheit an. Das heißt jedoch nicht, dass die Bildqualität hier frei von Fehlern ist. So schwankt zum Beispiel die Schärfe sehr. Bei ruhigen Nahaufnahmen kann man fast jedes einzelne Haar der Darsteller erkennen. Doch mit zunehmender Entfernung von der Kamera und aufkommenden Bewegungen wird das Bild zunehmend unschärfer und scheint teilweise sogar zu verschwimmen. Auch das Rauschen ist nicht restlos verschwunden und zeigt sich besonders in Szenen mit schlechten Lichtverhältnissen. Dagegen präsentiert sich der Kontrast in ausgesprochen guter Verfassung. Nur in extrem hellen und dunklen Bildteilen gehen bisweilen die Details verloren.

Zusammenfassend betrachtet kann das Bild durchaus überzeugen und könnte fast als gut bezeichnet werden, wären da nicht die Wermutstropfen, die uns aufgestoßen sind. Außerdem treten an starken Kontrastkanten auch noch Doppelkonturen auf, die sich negativ auf die Wertung auswirken.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die Kriminalfilme um Inspector Lynley werden in erster Linie durch ihre Dialoge getragen. Dem entsprechend liegt natürlich das Hauptaugenmerk auf der Sprachwiedergabe. Und die ist durchaus gut gelungen. Alle Stimmen haben ein gutes Volumen und werden auch in den Höhen verzerrungsfrei wiedergegeben. Dabei lässt es sich verschmerzen, dass der Ton insgesamt recht centerorientiert ist. Umgebungsgeräusche sind vorhanden, treten aber fast vollständig in den Hintergrund. Sicherlich wird hier kein fulminantes Klangspektakel geboten, aber wer sich für diese Krimis interessiert wird das auch nicht erwarten. Einen Vergleich zu richtigen Actionkrachern darf man aber nicht ziehen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Die vorliegende DVD-Box zeigt uns zwei Gesichter. Einerseits präsentieren sich Bild und Ton in recht ordentlicher Qualität, andererseits enttäuschen die Menüs, von den nicht vorhandenen Extras einmal ganz zu schweigen. Sicherlich, wer nur die Filme sehen will, kommt durchaus auf seine Kosten, aber für so eine bekannte Serie hätte die Ausstattung doch etwas aufwändiger und umfangreicher sein können.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

IMAX: Ägypten - Erbe der Pharaonen

(RC 2 )
 

Inspector Gadget

(RC 1 )
 

Inspektor Gadget

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de