Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  128 Leser online

 
     

Bloody Beach

Special Edition

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.12.2003
Verleihfenster: 15.09.2003
Im Handel ab: 27.10.2003
   
Originaltitel: Haebyeoneuro gada
Land / Jahr: Süd Korea 2000
Genre: Horror
   
Regie:  In Soo Kim
Darsteller:  Kim Hyun-Jung , Lee Hyun-Kyoon , Lee Seung-Chae
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Koreanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 85 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: I - ON New Media
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Gruppe von Chatfreunden trifft sich zum ausgedehnten Strandurlaub. Blauer Himmel, feinster Sandstrand, strahlender Sonnenschein und saftiger Sex sorgen für eine beschwingte Stimmung in der Clique. Ein perfekter Urlaub voller Freude und Spaß. Es hätte eine so schöne Zeit sein können... wäre da nicht dieser geheimnisvolle Killer, der mit allerlei ausgefallenen Mordmethoden die Idylle jäh zerstört. Während sich die Anzahl der Jugendlichen immer mehr dezimiert, färbt sich der Strand blutrot. Für den kläglichen Rest der Gruppe heißt es daher: Überleben und zwar um jeden Preis! Regisseur Kim In-soo und die Produzenten des Koreanischen Blockbusters "Tell me something" laden den Zuschauer auf einen blutigen Ferientrip ein. Malerische Strände und kreativ ausgeführte Morde sorgen in dieser asiatischen Variation von Scream und Co. für spannenden Nervenkitzel. Ohne die amerikanischen Vorbilder zu verleugnen bringen klassische Schock-Momente, geschickt eingewürfelte Handlungswendungen und ein Funken Ironie endlich wieder frischen Wind in das angestaubte Genre der Slasherfilme. Ein nervenzerreisend inszeniertes Splatterspektakel aus Südkorea, mit allem was dazugehört!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras werden leider zum Ärgernis, denn den Titel "Special Edition" verdient diese DVD nie und nimmer. Sie ist davon weiter entfernt als Jean Claude Van Damme vom Gewinn des Oscars! Es gibt nur den deutschen und koreanischen Trailer zum Film sowie die obligatorische Trailershow. Dazu kommt ein Making Of... ah, endlich was Brauchbares oder etwa doch nicht? Das Making Of entpuppt sich als schlechter Witz. Es hat zwar eine Lauflänge von 16 Minuten, aber man könnte auch vom Unterhaltungswert auf eine Betonwand starren. In diesem Making Of wird immer ein Mix aus Koreanisch(?) und Englisch gesprochen. Untertitel gibt es leider keine. Man sieht einzelne Filmszenen, ein paar Kameras und ein paar Leute und schließlich schimpft sich dann das Ganze "Special Edition". Vielen Dank!

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü besteht leider nur aus einem simplen Standbild, welches den Look des Films zwar treffend wiedergibt, für eine DVD dennoch zu wenig bietet. Schön sind dagegen die Menüübergänge, die wirklich stylisch aussehen. Sie stellen den positivsten Teil des Menüs dar.

Dazu wurden sowohl Haupt- als auch Untermenüs mit Musik versehen. Diese dürfte, wenn überhaupt, eher den Geschmack junger Erwachsener treffen.

Die Menügestaltung liegt im unteren Mittelfeld. Wirklich überzeugen können nur die Übergänge zwischen den einzelnen Menüs. Der Rest ist so la la.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Filme aus Fernost, die bei uns auf DVD erscheinen, stehen zumeist nicht gerade für Referenzqualität. So auch dieser Bildtransfer, der seine Höhen, aber auch seine Tiefen hat. Die Farben wirken ein wenig verwaschen und zeigen sich nicht so frisch, wie man das gerne hätte. Störend sind auch die analogen Verschmutzungen. Es gibt diverse Drop Outs und Kratzer, die sich durch den gesamten Film hindurchziehen. Diese Sachen sind ganz klar unnötig und hätten mit ein wenig Aufwand vermieden werden können. Der Kontrast ist stellenweise einfach zu hell geraten. Dies ist zwar nicht während des gesamten Films der Fall, dennoch gibt es hier ein paar eklatante Szenen. Das gleiche trifft auch auf das Schärfeverhalten zu. Dies kann über weite Strecken hin durchaus überzeugen, offenbart aber in einigen Szenen Unschärfen allerübelster Güteklasse.

Ganz und gar erfreulich ist hingegen das sehr rauscharme Bild. In dieser Kategorie hat man sich keine Fehler erlaubt, was aber weaufgrund des Alters des Films auch nicht weiter verwunderlich ist. Die Kompression sorgt hin und wieder für Blockbildung, die vor allem in großflächigen Bereichen zu Tage tritt.

Für ein Film aus Fernost kann man wirklich nicht meckern. Die Qualität ist in Ordnung, auch wenn es nahezu in allen Bereichen Schwächen zu verzeichnen gibt.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Im Bereich Ton stellt die DVD ein solides Mittelmaß dar. Die Dialoge sind gut verständlich. Gewöhnungsbedürftig ist hingegen die Synchronisation, auf die man sich erst einstellen muss. Die Surroundumgebung gefällt sporadisch. Schön ist zum Beispiel die Unterwasserszene in Minute 14. Hier bekommt man eine tolle räumliche Kulisse geboten. In anderen Szenen hingegen herrscht gähnende Langeweile. Der Subwoofer wird weitgehend nicht gefordert. Nur sehr verhalten gibt er ab und an ein "Tönchen" von sich.
Zum Schluss tut man sicher nicht falsch daran, den Ton mit einem "befriedigend" zu bedenken.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

In punkto Bild und Ton ist die DVD akzeptabel. Eine wahre Frechheit ist hingegen das Making Of, welches seinen Namen nicht ansatzweise verdient. Bei aller Kritik darf man aber nicht vergessen, dass "I - On New Media" hier eine anständige Vorstellung abgeliefert hat, auf der man sicherlich aufbauen kann. Für Fans der Slasher Filme ist diese DVD ein Pflichtkauf. Stellenweise geht es heftigst zur Sache, ohne dass sich der Film dabei selbst zu ernst nimmt. Sehr angenehm!

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Die DVD bietet ein Bild mit dem man gut leben kann, doch der Sound fällt leider sehr aus dem Raster. Die Effekte sind gut, es wird Räumlichkeit aufgebaut, aber die mehr als schlechte deutsche Synchronisation macht den guten Ansatz zu Nichte. Die Krone wird dem Ganzen, noch durch den stellenweise asynchronen Ablauf des Sounds zum Bild, aufgesetzt. "Bloody Beach" selbst ist Asiens Antwort auf die "S[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

The Beach

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de