Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Wächter der Nacht - Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.04.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.05.2006
   
Deutscher Titel: Wächter der Nacht
Originaltitel: Nochnoi Dozor
Land / Jahr: RU 2004
Genre: Fantasy
   
Regie:  Timur Bekmambetov
Darsteller:  Konstantin Khabensky , Vladimier Menshov , Valery Zolotukhin , Maria Poroshina , Galina Tunina , Victor Verzhbitsky
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Russisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 109 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im Moskau von heute stehen sich die Hüter des Lichts und die Krieger der Finsternis in ewiger Feindschaft gegenüber. Das Gleichgewicht der Kräfte wird garantiert durch die Vereinbarungen eines jahrhundertealten Waffenstillstands zwischen den rivalisierenden Seiten, der täglich erneut auf die Probe gestellt wird. Auf der Seite des Lichts stehen die Wächter der Nacht, eine Gruppe von übersinnlich begabten Anderen, die in der Nacht die Menschen vor der andauernden Bedrohung durch die Dunklen Anderen beschützen – Vampire, Hexen, Formwandler und Meister der schwarzen Magie. Die Wächter der Nacht achten darauf, dass der Waffenstillstand eingehalten wird - ebenso wie Ihre Widersacher, die als Wächter des Tages von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ihre Gegner in Schach halten.

Doch eine uralte Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein Anderer kommen wird, mächtiger als alle Anderen zuvor, der den Kampf zwischen Licht und Finsternis für eine Seite entscheiden kann. Würde er von der dunklen Seite verführt werden, würde er die Welt in einen neu aufflammenden Krieg zwischen Dunkelheit und Licht stürzen, dessen Auswirkungen katastrophal wären. Und es mehren sich die Anzeichen, dass dieser Tag kurz bevorsteht.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Im Gegensatz zur von uns ebenfalls getesteten Single-DVD, hat die zwei DVDs umfassende Special Edition logischerweise deutlich mehr Extras zu bieten. Diese sind aber auch nicht perfekt, sodass es auch viele kurze Beiträge zu sehen gibt. Auf der ersten Disc gibt es einen Audiokommentar des Regisseurs, der auch optionale deutsche Untertitel zu bieten hat. Des weiteren gibt es eine rund dreieinhalb Minuten lange Vorschau auf den zweiten Teil "Wächter des Tages" und einen weiteren Trailer für einen anderen Film. Sämtliche anderen und deutlich informativeren Extras befinden sich auf der zweiten DVD.

Den Anfangen machen hier sechs nicht verwendete und alternative Szenen, die eine Gesamtlaufzeit von rund 30 Minuten aufweisen. Diese werden auf Wunsch vom Regisseur kommentiert und befinden sich ansonsten noch in englischer und russischer Sprache auf der DVD. Alle anderen Extras findet man unter dem Punkt "Featurettes", der ebenfalls sechs Beiträge enthält. Das inhaltlich umfangreiche und längste Feature ist das Making Of, das knapp 40 Minuten dauert. Hier bekommt man einen gelungenen Mix aus Filmszenen, Interviewausschnitten und Aufnahmen vom Dreh präsentiert, der die Umsetzung des Films zeigt und sich ein wenig mit der Geschichte befaßt.

Die nächste Featurette nennt sich "Charaktere, Story und Untertitel". Der Inhalt erklärt sich von selbst und inhaltlich sind diese kurzen Featurettes eher oberflächlich gehalten. Zu Beginn gibt es auch bei dem folgenden Extra "Charaktere und Motive" zu Beginn erst einen Filmausschnitt zu sehen, sodass der eigentliche Inhalt auch hier auf knapp vier Minuten zusammen schrumpft. Wer wissen möchte, wie die Filmtrilogie weitergeht, hat die Möglichkeit, sich eine rund dreieinhalb Minuten kurze Vorschau von "Wächter des Tages" anzuschauen, dem zweiten Teil der Trilogie. Weitaus interessanter sind hingegen die neun Promos zu "Wächter des Tages", die alle zwischen eineinhalb und bis zu fünf Minuten dauern und bereits einen guten Einblick des Nachfolgers zeigen. Abschließend gibt es noch eine kurze Vorschau auf die "Wächter der Nacht"-Trilogie, in der sich der Regisseur über das Projekt äußert und über dessen Erfolg, der nicht geplant war.

Die Special Edition bietet gegenüber der Single-Ausgabe lohnenswerte Extras, allerdings sind diese nicht durchweg gelungen. Wer sich für die Trilogie interessiert sollte auf jeden Fall zugreifen, da man bereits einen guten Einblick in den Folgefilm erhält. Auch die entfernten Szenen sind interessant. Dennoch hätten wir uns z.B. noch Extras über die Special Effects oder Ähnliches gewünscht. Alle Extras bieten deutsche Untertitel und haben englischen Ton.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Wow, ein dermaßen einfaches Menü haben wir schon lange nicht mehr gesehen. Dabei beziehen wir uns nicht unbedingt auf das Design, sondern vielmehr auf nicht-vorhandere Features. So besteht das gesamte Menü aus Standbildern. Weder Animationen, noch Musik lockern das Design auf. Auch die Bilder sind sehr einfach gestrickt, sodass die Bewertung nur dementsprechend schwach ausfallen kann.

Das Menü der Extras-DVD macht beim Intro zunächst einen sehr guten Eindruck, sackt dann aber in den eigentlichen Menüs deutlich ab. Hier bekommt man keinerlei Animationen zu sehen und nur Musik sorgt für eine kleine Auflockerung.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Optisch macht das russische Fantasy-Epos einiges her und glücklicherweise wurde auch ein ansprechender DVD-Transfer erstellt, der größtenteils zufrieden stellen kann.

Insgesamt hat der Film einen recht harten Kontrast zu bieten, der dafür sorgt, dass helle Bildpartien immer wieder zum Überstrahlen neigen. Der Schwarzwert ist meist in Ordnung, zeigt aber oft eher ein ins Grau tendierenden Wert, sodass der Transfer hin und wieder minimal milchig aussieht.

Schärfetechnisch ist das Gebotene zwiespältig. Oft bekommt der Zuschauer sehr schöne und scharfe Bilder geboten, gelegentlich sackt das Niveau aber auch etwas ab, sodass dann auch etwas zu weiche Bilder präsentiert werden. Allgemein kann sich das Ergebnis aber sehen lassen.

Bei der Farbgestaltung haben sich die Macher relativ zurück gehalten. Zwar wechselt die Optik in Sachen Farben leicht, doch im Großen und Ganzen ist ein Schwerpunkt zu erkennen, nämlich alle Farbtöne recht satt darzustellen. Dennoch wirken z.B. Hauttöne sehr natürlich.

Rauschen ist meist keins festzustellen, allerdings zeigen einige Szenen eine offensichtlich gewollte, starke Körnigkeit, die als Stilmittel zu interpretiert werden kann. Ganz selten sind minimale Ansätze von Nachzieheffekten zu erkennen. Die Kompression arbeitet im Großen und Ganzen unauffällig und nur wenige Male sind leichte Blöckchen zu erkennen, wie z.B. gegen Ende, wo der Himmel aufblitzt und kurz ein erleuchtetes Zimmer zu sehen ist.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Tontechnisch hat "Nochnoi Dozor", so der Originaltitel, einiges zu bieten und fast hätte sich die DVD die Topnote sichern können, doch letztlich mangelt es an Details. Trotzdem können die 5.1-Spuren überzeugen und bieten allerlei Futter für die heimische Surroundanlage.

Schon zu Beginn wird der Zuschauer mit guten Effekten und einer angenehmen Räumlichkeit konfrontiert, die bereits erahnen lässt, wie der weitere Verlauf des Films klingen wird. Zwar gibt es auch immer wieder ruhigere Szenen, doch insgesamt kann der Soundmix gefallen. Umgebungsgeräusche und direkte Effekte werden sowohl auf der Front, als auch auf Rear-Lautsprechern wiedergegeben, wodurch sich meist ein weites Klangbild bildet.

Die Musik hätte eine Spur weiter nach hinten gemischt werden können und der Subwoofer hätte etwas deftigere Bässe vertragen können, doch der eigentlich größte Kritikpunkt, ist der etwas zu schwache Dynamikumfang. Mit etwas mehr Dynamik hätte der Sound noch an Qualität gewinnen können.

Eine kleine Warnung müssen wir in Bezug auf das manuelle Hinzuschalten der EX-Lautsprecher geben. Bei einem direkten Test zwischen EX und herkömmlicher 5.1-Wiedergabe fiel auf, dass deutlich weniger Aktivität auf den Rears zu verzeichnen ist, wenn EX manuell hinzugeschaltet wird. Normalerweise erweitert sich das Raumgefühl dabei, doch in diesem Fall wird den Rears deutlich Sound "geklaut" und der/die EX-Lautsprecher klingen viel zu dominant.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Die russische Produktion, an dessen Fortsetzung bereits gearbeitet wird, kann durchaus überzeugen, zumindest in technischer Hinsicht. Der Trailer hat uns jedenfalls mehr erwarten lassen, als wir letztlich geboten bekamen. Sicherlich ist der Film nicht schlecht, doch der erhoffte Knüller bleibt ebenso aus. Der Coverslogan "Die russische Antwort auf ‚Herr der Ringe´" kann außerdem nur als schlechter Scherz aufgefasst werden.

Wer etwas mehr über die russische Trilogie erfahren möchte sollte auf jeden Fall zur Special Edition greifen. Gerade die entfernten Szenen, das Making Of und die Vorschau auf den zweiten Teil sind sehenswert. Technisch bekommt man hingegen einiges geboten, sodass die Endwertung bei Technik-Freaks nicht zu sehr erschrecken sollte.

Fans sollten die Augen offen halten, denn neben der Single-DVD und der normalen Special Edition, wird es auch noch eine limitierte DigiPak-Variante im Silber-Look geben. Diese wird aber nur beim Online-Shop Amazon.de zu haben sein.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

30 über Nacht

(RC 2 )
 

Andromeda - Die lange Nacht

(RC 2 )
 

Assault - Anschlag bei Nacht

(RC 2 )
 

China Blue

(RC 2 )
 

Die Nacht der lebenden Loser

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de