Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Blow

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.04.2002
Verleihfenster: ja
Im Handel ab: 04.06.2002
   
Deutscher Titel: Blow
Originaltitel: Blow
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Ted Demme
Darsteller:  Johnny Depp , Penélope Cruz , Franka Potente , Paul Reubens
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1, Kommentar Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 25
Laufzeit: 118 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Film zeigt den Aufstieg und Fall des Drogendealers George Jung. Dieser lernt im Knast den Columbianer Diego kennen. Durch ihn entsteht ein Kontakt zum großen Drogenboss Escobar. So wird Jung vom Gras-Dealer zum Kokain-Importeur. Immer größer werden die Mengen, die Jung in die USA schmuggelt. Als die Drogen auch seine Ehe angreifen, beginnt Jung Fehler zu machen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Es gibt Scheiben, da hat man schon beim Einlegen ein gutes Gefühl. "Blow" macht da keine Ausnahme. Der Audiokommentar, der deutsch untertitelt wurde, wird von Regisseur Ted Demme und George Jung gesprochen. Gerade Herr Jung kann noch einiges an Hintergrundinformationen aus seinem Leben berichten. War mag, darf auch einen deutschen oder englischen Fact-Track zuschalten, der Infos zum Film und den Szenen in Textform enthält. Ebenfalls enthalten ist ein Interview mit George Jung, der in 15 Minuten hinter den Gefängnismauern über den Film und sein Leben plaudert. Sehr interessat ist das Video-Tagebuch von Ted Demme, bei dem man diverse Tage des Drehs von hinter den Kulissen mitverfolgen darf. Was manche Sender hierzulande schon zum Programm machen, findet sich auf dieser DVD als Bonus. Zwei Dokumentationen sind ebenfalls mit dabei und beide nicht von schlechten Eltern. Anders als das übliche PR Geblubbere wurden diese anscheinend speziell für die DVD produziert und weisen einen hohen Informationsgehalt auf. Vom Regisseur kommentierte geschnittene Szenen, Outtakes, Teaser, Trailer und das Musikvideo "Push and Pull" runden diese durchweg gelungene Vorstellung ab.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

It´s Disco Time! So oder so ähnlich müssen sich die Designer bei Kinowelt gefühlt haben, als sie das Menü für die DVD abgesegnet haben. In schrillsten 70er Tönen präsentiert sich das Design, das auch wegen der gelungenen Übergänge gefallen kann. Fast alles, abgesehen von der Kapitel- und Sprachauswahl, ist animiert und mit Szenen aus dem Film hinterlegt. Eine gelungene Präsentation.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

NewLine DVDs sind fast immer ein Garant für ein gutes Bild und so macht auch diese Kinowelt Produktion den Eindruck, dass man eben mal wieder ein Originalmaster bekommen hat und nicht einfach nur eine durchgenudelte deutsche Kinokopie abgetastet hat. Anders als "Thirteen Days" ist das Bild einfach durch und durch knackig und auch der Bildausschnitt stimmt mit der US DVD überein. Demnach stimmen auch die anderen Werte, wie Kontrast und Farbgebung, nur bei der Detailschärfe hätte etwas mehr drin sein drüfen. Auch die Kompression verhält sich unauffällig, wenngleich die Datenrate aufgrund der langen Spielzeit des Hauptfilms und der Extras nicht optimal ausgefallen ist. Der eingesetzte Rauschfilter ist ebenfalls gut eingestellt worden, Nachzieheffekte oder gar das Verschmieren von Bildteilen gehören damit bis auf wenige Ausnahmen nicht zum Programm. Selten darf man stehende Muster, gerade in dunklen Bildern, erleben. Die Rückblenden, die technisch recht skurril sind, dürften beabsichtigt sein, daher können wir "Blow" hier einen rundum gelungenen Transfer bescheinigen, der angesichts der bereits angesprochenen Laufzeit des Films wirklich gut geworden ist.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Viele Ansätze für die eingesetzte Technik bietet "Blow" nicht. Es ist eben kein Action-Kracher, den Kinowelt hier veröffentlicht, sondern ein Film, der eher wie "Fear And Loathing In Las Vegas" oder aber auch "Traffic" mit den Bildern arbeitet. So ist die deutsche Synchronisation zwar gelungen, aber genauso harmlos, wie das Original, wenn man auf die Effekte schielt. Selbst Dolby Surround wäre wohl genug gewesen, um die Räumlichkeit abzubilden, die "Blow" verbreitet. Die Mischung an sich klingt frisch und sauber, nicht dumpf, aber auch nicht so überspitzt, wie manche DTS Varianten. Effekt-Fans sind hier also definitiv falsch, alle anderen dürfen entspannt dem Fortschritt der Geschichte folgen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Blow" war Ted Demmes letzter Film, der mit noch nicht einmal 40 Jahren an einem Herzinfarkt starb. Dabei zeigt "Blow" sehr viele interessante Ansätze und kann vor allen Dingen durch sein konsequentes Styling begeistern. Die Geschichte des George Jung ist spannend, abgefahren und traurig zugleich und man taucht für über zwei Stunden in eine Welt ein, die schwer zu verstehen ist. Und obwohl George Jung ein Verbrecher ist, kommen doch eher seine sympatischen Werte zum Ausdruck und man gönnt es ihm so überhaupt nicht, dass er es am Ende ist, der verliert. Doch so fängt der Film ja bereits an und man weiß, wie der Ausflug in die wilde Zeit enden wird. Die DVD von Kinowelt kann voll und ganz überzeugen. So gibt es eigentlich keinen Hinderungsgrund, diesen außergewöhnlichen Film nicht in sein heimisches DVD Regal zu stellen.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Blow Out

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de