Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Narrow Margin

12 Stunden Angst

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 30.07.2002
Verleihfenster: Nein
Im Handel ab: 2.7.2002
   
Deutscher Titel: Narrow Margin - 12 Stunden Angst
Originaltitel: Narrow Margin
Land / Jahr: USA 1990
   
Regie:  Peter Hyams
Darsteller:  Gene Hackman , Anne Archer , J.T. Walsh , James B. Sikking
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Kommentar Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch, Schwedisch, Norwegisch, Holländisch, Dänisch, Finnisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die junge Frau Carol wird Zeugin eines Mordes - verängstigt flüchtet sie in die Rocky Mountains, von wo sie Staatsanwalt Robert Calfield sie abholen soll. Doch nicht nur Robert hat die Frau gefunden - nein, auch die Killer sind der Frau auf den Fersen. Gemeinsam mit Robert muss sie nun um ihr Überleben kämpfen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Kinowelt scheint einen großen Fan von Audiokommentaren in der Produktionsetage sitzen zu haben, da nun schon fast jede Neuerscheinung, vor allem jene aus dem Canal Plus-Paket, über einen solchen verfügt. So auch "Narrow Margin" - Hauptextra hier ist der exklusive Audiokommentar mit Peter Hyams, dem Regisseur von Narrow Margin.
Für all diejenigen, die an Audiokommentaren aber partout nicht interessiert sind, gibt es auch zwei weitere Specials - einerseits ein etwa 10-minütiger Blick hinter die Kulissen - sprich: unkommentiertes B-roll-Footage - und eine kurze, etwa fünf Minuten dauernde Werbefeaturette.
Insgesamt ist das für einen Back Katalog-Titel wie "Narrow Margin" sicher mehr als man erwarten könnte und von anderen Firmen geboten bekommen würde, doch über ein "Ausreichend" hinaus reicht sie leider nicht.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Pfui Teufel - was soll den sowas? Mehr als ein billiges Standbildmenü, das mit Musik unterlegt wurde, gibt es hier nicht. Schade, bedenkt man, dass Kinowelt durchaus in der Lage wäre, ein anständiges Menü zu produzieren.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Wie man es von Canal Plus-Titeln aus dem Hause Kinowelt gewohnt ist, bietet auch „Narrow Margin“ ein durchaus gutes Bild.
So fällt gleich auf, dass der Transfer sehr rauscharm ist und nur in Ansätzen leichtes Hintergrundrauschen erkennen lässt. Ebenfalls auf hohem Niveau befindet sich die Bildschärfe, die weitgehend ohne Mangel ist. Zwar ist sie stellenweise nur auf befriedigend bis gutem Niveau, so gibt es auch viele Szenen, vorwiegend handelt es sich hier um Tagszenen, die einfach eine brillante Schärfe offerieren.
Bei Kameraschwenks kommt des Öfteren Unruhe ins Bild, was ein wenig unschön ist.
Störend machen sich auch noch Treppchenartefakte bemerkbar, die doch recht häufig in Erscheinung treten.
Auch nicht in absoluter Topform – der Kontrast. Des Öfteren wirkt er zu unharmonisch ausgepegelt – vor allem in eher dunkleren Sequenzen, wann Details schon einmal verschwimmen.
Zu guter Letzt kann man noch die natürliche Farbwiedergabe loben.
Insgesamt ergibt sich aus der Summe der Einzelwertungen ein...

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Viel sollte man vom Ton dieser DVD nicht erwarten - so wird man nämlich am wenigsten enttäuscht sein. Denn wo Stereo drauf steht, ist auch Stereo drin - selbst wenn man das Signal durch den Surround-Modus durchlässt, lassen sich nur ganz wenige Tonanteile auf die hinteren Lautsprecher umleiten. So vermag räumliche Stimmung gar nicht aufkommen.
Der Stereo-Ton an sich ist recht solide. Es rauscht nicht und die Sprachverständlich ist auch gut. Trotzdem hätte man zumindest Dolby Surround erwarten können.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Sowohl technisch als auch von den Extras ist diese DVD eine recht durchschnittliche Angelegenheit. Aufgrund des recht ordentlichen Kommentares, den man wohl nirgendwo sonst finden wird, ist diese DVD jedoch eine Empfehlung. Besser wird man diesen Film wahrscheinlich nicht mehr geliefert bekommen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11. September

(RC 2 )
 

12 Monkeys

(RC 2 )
 

12 Monkeys

(RC 2 )
 

12 Uhr Mittags

(RC 2 )
 

25 Stunden

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de