Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  98 Leser online

 
     

Die Journalistin

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.04.2004
Im Handel ab: 22.04.2004
   
Deutscher Titel: Die Journalistin
Originaltitel: Veronica Guerin
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Joel Schumacher
Darsteller:  Cate Blanchett , Gerard McSorley , Ciarán Hinds , Brenda Fricker , Don Wycherley
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Kroatisch, Slowenisch, Bulgarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbekatalog
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 94 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

1996 wird die irische Journalisting Veronica Guerin auf offener Straße in ihrem Auto erschossen. Guerin hatte sich immer wieder, sehr zum Ärger der irischen Drogenbosse, dafür eingesetzt, das irische Justizsystem zu ändern und den Drogenhandel einzudämmen. Der Film erzählt, basierend auf einer wahren Geschichte, die letzten zwei Jahre in Guerins Leben.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Kleiner Film, großer Bonus - dieser Satz stimmt leider nur sehr selten. Zwar ist das Angebot auch bei diesem Film nicht gerade üppig, aber es gibt doch wesentlich mehr zu entdecken, als bei so manch anderem Streifen. Eventuell muss man sich hier bei Jerry Bruckheimer bedanken, dem der Film speziell am Herzen zu liegen scheint.

Der Audiokommentar mit Joel Schumacher: hier müssen wir eigentlich nicht mehr viel verraten, denn wer regelmäßig vorbeikommt und schon eine Review von uns über den einen oder anderen Schumacherschen Film gelesen hat, kennt auch bereits Schumachers Freude am Kommentar. Auch bei dieser DVD ist Schumacher nicht zu bremsen und plappert fröhlich drauf los - was zwar manchmal etwas ermüdet, insgesamt aber viele Informationen über den Film mitbringt.

Wer nun denkt, damit wäre die Rubrik Audiokommentare abgehakt, der irrt. Denn neben Joel Schumacher sind auch die Drehbuchautorinnen Mary Agnes Donoghue und Carol Doyle mit einem weiteren Kommentar vertreten. Hier geht es um die andere Seite der Geschichte, nämlich das Schreiben eines Drehbuches nach einer wahren Vorlage, was nicht immer einfach gewesen ist. Mehr dazu wollen wir dann aber auch die beiden Damen im Kommentar verraten lassen.

Unter der Rubrik Nichts ist, wie es zu sein scheint findet sich das übliche, verkaufsfördernde Making Of, das in knapp 15 Minuten noch einmal die wichtigsten Eckdaten zusammenfasst. Danach könnte man eventuell den Drang verspüren, nun ins Kino zu gehen - muss man aber nicht, schließlich gibt es den Film ja bereits auf DVD...

Interessanter ist auf jeden Fall das Gespräch mit Jerry Bruckheimer, in dem sich der Produzent gut 20 Minuten lang zum Film, zur Person und zur Produktion äußert.

Etwas befremdlich anzusehen ist die Bonus-Szene, in der Veronica Guerin vor dem Komitee zum Schutz von Journalisten spricht. Diese gibt es nämlich einmal als Original mit der echten Veronica Guerin und dann auch separat als Szene aus dem Film, in der Cate Blanchett die Journalistin mimt.

Letztlich gibt es noch ein Produktionstagebuch, das allerdings nur aus Fotos besteht, die Produzent Jerry Burckheimer am Set gemacht hat. Die Bilder werden zusätzlich kommentiert. Leider ist diese Galerie nur gute sechs Minuten lang.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Nach einer kurzen Werbeunterbrechung landet man im Hauptmenü der DVD. Dieses ist, wie viele weitere Untermenüs auch, dezent animiert und fällt durch eine konstante Musikuntermalung positiv auf. Natürlich muss man auch auf eine 16:9-Optimierung nicht verzichten.

Zwischen den einzelnen Menüs gibt es kurze animierte Übergänge. Einzig und allein die Kapitelauswahl ist statisch, wenngleich ebenfalls mit Musik unterlegt.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Man merkt es der DVD ein wenig an, dass es sich bei "Veronica Guerin", so der Originaltitel, nicht um einen Blockbuster der Oberliga handelt. Die DVD ist offenbar für recht viele Länder gedacht, wie auch die Sprachauswahl nach Einlegen der DVD verrät.

Insgesamt befinden sich auf der DVD sechs parallele Tonspuren, wovon jedoch zwei, mit stärkerer Kompression, auf die Audiokommentare entfallen.

Unter diesen Voraussetzungen hatten wir uns beim Bild bereits auf eine derbe Enttäuschung gefasst gemacht, doch Buena Vista hat es verstanden, auch mit der niedrigen Datenrate noch ein gutes Bild abzuliefern.

Während die Kantenschärfe wirklich recht gut ist, leidet allerdings die Detailschärfe schon merklich unter der eingeschränkten Datenrate.

Der Kontrast ist passend ausgefallen, obgleich die ganze Szenerie, allerdings schon vom Regisseur gewollt, eher ein wenig düster und hart wirkt. Die Farben sind zurückhaltend, treffen jedoch auch gut den Nerv des Films.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Anders als bei den meisten anderen Bruckheimer Produkten geht es bei diesem Film eher ruhig zu. Das trifft auch auf die Tonspur und die Musik von Harry Gregson-Williams zu.

So wird während des Films viel geredet und das Surroundpanorama wird so gut wie gar nicht genutzt. Nur selten merkt man, manchmal dann allerdings schon recht dominant, dass auch hintere Lautsprecher vorhanden sind.

Wirklich störend ist die dezente Abmischung nicht, allerdings machen die wenigen Ansätze deutlich, dass man mehr hätte machen können, sofern man gewollt hätte...

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Joel Schumachers Idee, einen Film über die politischen Verhältnisse in Irland zu machen, ist sicherlich nicht neu. Allerdings schafft es eine hervorragend spielende Cate Blanchett, die innere Zerrissenheit der Protagonistin emotional nachvollziehbar darzustellen.

Es ist erfreulich, dass Jerry Bruckheimer auch durchaus schwierigen oder gar sozialkritischen Filmen eine Chance gibt.

Regisseur Joel Schumacher hat ein gefühlsbetontes Drama geschaffen, das dem Zuschauer die Person der mutigen Journalistin näher bringt, ohne dazu zu stark zu polarisieren und Guerin als knallharte Macherin abzubilden.

Um so schöner ist es, dass sich die DVD mit durchaus angemessenen Werten präsentiert und sich, trotz umfangreicher Boni und vieler Tonspuren, keine Blöße gibt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Wirklich sehenswert!

 

Wertung:

(gut)

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine schöne DVD, mit leichten Schwächen hier und da.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de