Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  91 Leser online

 
     

Die Todeskralle schlägt wieder zu

The Bruce Lee Collection

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.05.2001
Verleihfenster: nein
   
Originaltitel: Meng long guojiang
Land / Jahr: HK 1972
   
Regie:  Bruce Lee
Darsteller:  Bruce Lee , Nora Miao , Chuck Norris , Jon T. Benn , Unicorn Chan , Robert Chen , Chung-Hsin Huang
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 1.0 mono
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Bruce Lee spielt das A-Team. Genauer gesagt: seine Verwandschaft in Italien hat ein wenig Stress mit bösen Buben, weshalb das Kampfpaket schnell nach Europa reist. Dort angekommen, freundet er sich zunächst mit den Gaben der Zivilisation und dann nicht mit den bösen Buben an.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Texttafeln und Fotos werden geboten. Danke.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Ja - das Budget muß wohl klein gewesen sein, die Zeit auch und so musste Imagion AG anscheinend binnen weniger Stunden ein paar Bildschirme zusammengestalten. Dies kann aber wirklich nicht lange gedauert haben.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

"Sommerzeit ist Urlaubszeit." Das dachte sich auch BMG und schickte kurzerhand die komplette DVD-Abteilung in die wohlverdiente Auszeit. Ja, und es geschah wie es geschehen mußte. Kurz nachdem sich also die komplette Abteilung aus dem Staub machte, fiel doch noch jemand in der Chefetage ein, dass man doch dringend diese DVD machen wollte. "Die Todeskralle schlägt wieder zu", für die "Bruce Lee Collection". Was tun? Nun, ein einsamer Praktikant saß müde so rum, kochte den lieben langen Tag Kaffee und litt mittlerweile an chronischer Schlaflosigkeit. War ja klar - wo er die ganze Kanne jedesmal alleine austrinken musste. So machte er sich schnell an die Arbeit, tat wie ihm befohlen und bestellte ein Master aus Hong Kong. Wenige Tage später und UPS sei Dank durfte er sich dann ans Werk machen. Rauschfilter einstellen, Bildschärfe korrigieren, Farben abstimmen und letztendlich, schnell schnell, die ganze Geschichte encoden. Ja, und dann war er auch schon fertig - der frisch hergestellte MPEG-2 Datenstrom. Wacker schlug sich der Praktikant auch noch bis zum Presswerk durch um dort das heilige DLT zur Produktion abzugeben...


So oder so ähnlich muß es sich einfach zugetragen haben. Anders kann man für das Bild dieser Scheibe einfach keine Worte finden. Die Bildschärfe ist, pardon, unter aller Sau, die Kompression zum davonlaufen und das Rohmaterial anscheinend grauenhaft gewesen. Wer hier die technische Abnahme zu verantworten hat, sollte nicht nur öffentlich zur Schau gestellt, sondern auch dringend zum nächsten Augenarzt geschickt werden. Doch dafür ist es wahrscheinlich bereits zu spät und der Job wieder vakant. Wer sich diese DVD mit der Qualität einer dreifach raubkopierten Videocassette kauft, ist selber Schuld und gehört ebenfalls öffentlich zur Schau gestellt. Dieses Bild ist über längere Zeit hinweg unerträglich!

     
Wertung:
   (ungenügend)
   
Tontest:

Der Ton ist mono und in der deutschen Fassung zumindest nicht so eine Lachnummer, wie die grausig synchronisierte englische Version. Die Mischung ist für die Verhältnisse von 1972 durchschnittlich, wenn man mal von einigen offensichtlichen Fehlern absieht. Doch Bruce hat Glück, dass wir Mono-Ton nicht werten.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Wer sich schon immer einmal eine bildtechnisch richtig schlechte DVD kaufen wollte, der muss nun nicht mehr zu "Cube" greifen, sondern wird schon eine Regal eher fündig - wenn man davon ausgeht, den Schinken unter "B" wie "Bruce Lee" zu finden. Ansonsten verirrt sich hoffentlich kein Fan aus Versehen in die DVD Abteilung und kauft diese DVD blind. Unser Tipp: Wer das Geld ins WC wirft, bekommt beim Spülen ein Bild geboten, das garantiert schärfer und besser ist, als jedes Frame dieser DVD. Aufgrund des katastrophalen Bildes werten wir die Gesamtwertung nach unten ab. Sowas darf einfach nicht mehr "ausreichend" genannt werden!

       
 
Wertung:
  (mangelhaft)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers

(RC 2 )
 

Bruce Allmächtig

(RC 2 )
 

Der Diamanten-Cop

(RC 2 )
 

Diese Zwei sind nicht zu fassen

(RC 2 )
 

Ein Date zu Dritt

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de