Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  132 Leser online

 
     

Münchhausen

Transit Classics - Deluxe Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.12.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.11.2005
   
Deutscher Titel: Münchhausen
Originaltitel: Münchhausen
Land / Jahr: D 1943
Genre: Klassiker
   
Regie:  Josef von Báky
Darsteller:  Hans Albers , Wilhelm Bendow , Brigitte Horney , Michael Bohnen , Ferdinand Marian
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 1.0 mono)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Mehrseitig mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 16
Laufzeit: 112 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Warner Brothers Home Video/ Transit Film
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Seltsam ist die verblüffende Ähnlichkeit des Barons von Münchhausen mit seinem Urahn, dessen Antlitz von einem 200 Jahre alten Ölgemälde herunterlächelt. Als Münchhausen eines seiner berühmten Feste feiert, gesteht ihm die blutjunge, romantisch veranlagte Sophie von Riedesel ihre Liebe. Diese Offenbarung nimmt Münchhausen zum Anlass, am nächsten Tag eine wunderliche, absurde, abenteuerliche und überaus spannende Lebensbeichte abzulegen. Es ist sowohl seine Geschichte als auch die des Mannes, der da von dem Gemälde herunterlächelt. Während Münchhausens Erzählfluss vermischen sich Vergangenheit und Gegenwart, Illusion und Realität zu einem rauschhaften Erlebnis. Da ist kaum eine Persönlichkeit, die Münchhausen nicht kennen gelernt, kein Abenteuer, das er nicht durchlebt hätte. Ob er nun die russische Kaiserin Katharina verführt, Potemkin im Zweikampf besiegt oder gegen die Türken ins Feld zieht - Münchhausens Leben gleicht einem einzigen großen Ritt auf der Kanonenkugel. Er fährt zum Mond, besucht den alternden Casanova in Venedig und bekommt von dem diabolischen Cagliostro die ewige Jugend geschenkt - kein Wunder also, dass er dem vermeintlichen Urahn so sehr ähnelt... Doch am Ende des Films gibt er gerade dieses Geschenk zurück.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

"Münchhausen" ist der erste Film der Transit Classic-Reihe, der von Warner Brothers Home Video vetrieben wird. Auch dieser Transit Classic kommt in einem DigiPak daher. Leider fällt dieses optisch etwas gewöhnungsbedürftig aus, zumindest was das vordere Cover angeht. Ansonsten kann sich die Gestaltung sehen lassen. Sämtliche Features befinden sich auf der zweiten Disc.

Aber auch das Extraangebot ist gelungen, vor allem wenn man bedenkt, dass dieser Film von 1943 stammt. So gibt es insgesamt drei Dokumentationen, die zusammen ein 74-minüiges Werk namens "Ein Mythos in Agfacolor" ergeben. Hier erfährt man viel über die Geschichte des deutschen Farbfilms, den Film selbst und über die eingesetzten Trickeffekte, die damals fast schon revolutionär waren.

Wem die informative Doku noch nicht ausreicht, der kann sich auch noch zwei Trickfilme von Münchhausen anschauen, die zusammen rund 22 Minuten Spielzeit haben. Diese sehr lobenswerten Features werden von zahlreichen Textinfos und einer Fotogalerie abgerundet. Angesichts der ausführlichen Doku und der Trickfilme kann sich die DVD in diesem Bereich eine überdurcschnittliche Wertung sichern.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Najaaaa, also in Sachen DVD-Gestaltung würde diese DVD sicher keinen Preis gewinnen. Die Animationen bestehen fast nur aus Filmszenen und auch das restliche Design wirkt nicht besonders professionell. Als Menüs dienen Standbilder aus dem Film, die mit recht einfachen Overlays versehen sind. Immerhin hat das 4:3-Menü verschiedene Designs zu bieten, doch das kann die insgesamt bidere Optik nicht ausgleichen.
Das Menü der zweiten DVD hat zwar mehr bewegte Bilder zu bieten, diese stammen allerdings auch nur aus dem Film.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

In diesem Fall eine gerechte Bewertung zu finden ist nicht sehr leicht. Objektiv betrachtet müsste man dem Bild ein mangelhaft geben, doch angesichts der Tatsache, dass es sich hier um einen über 60(!) Jahre alten Film handelt, haben wir uns auf ein "ausreichend" geeinigt. Transit Film hat im Zuge der Classics-Serie bereits zahlreiche deutsche Klassiker restauriert, darunter auch "Metropolis". "Münchhausen" war einer der ersten Farbfilme in Deutschland und wurde nun aufwendig restauriert, allerdings ist das Ergebnis immer noch sehr beeinträchtigt.

Durchweg sind sehr viele Defekte zu sehen, die von ständigem Rauschen begleitet werden. Die zu sehende Kompression, die immer wieder Blockrauschen und Artefakte zeigt, ist allerdings nicht auf das hohe Filmalter zurückzuführen, denn solche Mängel können erst bei einer digitalen Encodierung entstehen.

Die Schärfe ist angesichts des Alters mehr als in Ordnung, ebenso wie der Kontrast, der natürlich nicht mit heutigen Produktionen vergleichbar ist. Ein Highlight dieses Films, nämlich die Farbe, kommt einigermaßen gut herüber. Zwar wirken sie insgesamt etwas blass, doch den Film überhaupt so auf DVD erleben zu dürfen, ist ein Highlight für jeden Filmfan.

"Metropolis" dürfte immer noch DAS Highlight einer Restauration eines deutschen Films darstellen. "Münchhausen" kommt da leider nicht annähernd heran, allerdings gibt es hier auch noch den Faktor der Farbrestaurierung. Viel darf man also leider nicht erwarten, auch wenn das Ergebnis für einen alten Film annehmbar ist.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Anno 1943 waren heutige Tonformate undenkbar und selbst Mono war für damalige Verhältnisse schon eine kleine Sensation. Denonch ist die Qualität aus heutiger Sicht schwach. Da eine gerechte Bewertung im Zuge der heutigen Standards aber gar nicht möglich wäre, vergeben wir, wie immer in solchen Fällen, keine Wertung.

Der Ton klingt durchweg etwas belegt und dumpf. Dennoch sind die Dialoge stets gut zu verstehen, was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Dennoch klingt der Sound alt, was in Form von begrenzten und übersteuernden Höhen bemerkbar wird. Rauschen hält sich in Grenzen, sodass das Ergebnis durchaus zufrieden stellend ist.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Die Friedrich-Wilhelm-Murmau-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht alte, deutsche Klassiker zu restaurieren und einigermaßen massentauglich zu machen. Die erste Veröffentlichung war im Frühjahr 2003 der Stummfilmklassiker "Metropolis", der eine fast superbe Qualität zu bieten hat. "Münchhausen", einer der ersten Farbfilme, kann leider nicht an diese Qualität anknüpfen, dennoch dürfte diese DVD ein Gewinn für alle Filmfans sein, die sich auch gerne mit älteren Filmen beschäftigen.

Zwar ist die technische Qualität altersbedingt eher bescheiden, doch die guten Extras und das durchaus nette DigiPak gleichen das wieder etwas aus.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Das Bild zeigt wiederholt gute Ansätze. Die Extras in Verbindung mit dem Preis schaffen dann im Gesamtergebnis knappe vier Punkte.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der letzte Mann

(RC 2 )
 

Metropolis

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de