Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Circus

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.05.2001
Im Handel ab: 05.2001
   
Deutscher Titel: Circus
Originaltitel: Circus
Land / Jahr: GB 2000
   
Regie:  Rob Walker
Darsteller:  John Hannah , Famke Janssen , Peter Stormare , Brian Conley , Tiny Lister , Fred Ward , Eddie Izzard
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Englisch, Italienisch, Spanisch, Poortugiesisch, Deutsch, Türkisch, Holländisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 92 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Leo und Lily Garfield sind ein Gangsterpärchen wie Bonnie und Clyde. Zwar legen sie nicht jeden um der ihnen über den Weg läuft, aber ansonsten tun die beiden Turteltauben alles, was gute Gangster eben tun, um an Geld zu kommen. Ihr Traum ist es, sich in Kuba zur Ruhe zu setzen und den Rest des Lebens auf einer Jacht mit Cocktails zu genießen. Leider fehlt ihnen dazu das nötige Kleingeld und so nimmt Leo einen gut bezahlten Job als Auftragskiller an. Leider stellt sich später raus, daß die ermordete Ehefrau gar keine Ehefrau, sondern die Geliebte der rechten Hand von Leos Boss war. Spätestens hier fragt sich der Zuschauer, was eigentlich genau abgeht. Denn jetzt wird es kompliziert und eine knappe Stunde entspinnt sich ein Geflecht von Intrigen, dem der Zuschauer zwar immer auf der Spur, jedoch nie voraus ist. Und jedes mal, wenn man denkt, "Achja, klar." stellt der Film genau dies wieder auf den Kopf und führt die Geschichte auf einem anderen Weg weiter. Ganz im Sinne von "Die üblichen Verdächtigen" weiß der Zuschauer irgendwann nicht mehr, wie ihm geschieht und wartet nur drauf, erneut überrascht zu werden. Das gelingt Screenwriter David Logan auch das ein ums andere Mal und selbst vor einer Überraschung ganz am Ende, wenn man denkt, "Das war´s!" ist man nicht gefeit.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Diese Columbia-DVD ist randvoll mit Extras. Und das wurde noch mit auf die DVD9 gequetscht: der Trailer, eine Dokumentation, eine B-Roll, entfallene Szenen, ein Kommentartrack mit Autor und Produzent, und "kleine Häppchen". Letztere sind einfach Bruchstücke aus Interviews mit den Hauptdarstellern, so wie man sie oft bei EPKs findet. Die Qualität des Bonus darf man mit gemischten Gefühlen betrachten. Während die B-Roll noch recht nett anzusehen ist, so bilden die Dokumentation und die "kleinen Häppchen" die übliche Werbemaschinerie ab. Von richtiger Unterhaltung oder Background-Information kann hier keine Rede sein. Die entfallenen Szenen sind qualitativ sehr mager, der Trailer sieht besser aus. Was bleibt, ist ein durchschnittlicher Kommentar. Nicht mehr, nicht weniger.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menüs von "Circus" sind erfrischend anders. Das Design ist recht bunt, sehr rund und doch einfach nur schön. Schön ist auch, dass die Kapitelauswahl animiert ist und sich alles so gut bedienen läßt. Ein vorbildliches Menü!

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Columbia enttäuscht in diesem Punkt ein wenig. Sind Scheiben aus diesem Hause normalerweise fast ein Garant für knackscharfes Bild, so bildet diese DVD zusammen mit wenigen anderen eine rühmliche Ausnahme. Zwar sind die Farben gut ausgesteuert und auch der Kontrast ist gut - dafür rauscht es im Bild ungemein. Ungemein deshalb, weil der Film gerade mal ein Jahr alt ist und man sich fragen darf, die wievielte Generationskopie man hier bestaunen darf. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der Film insgesamt gesehen nicht so erfolgreich war und Columbia daher gleich alle anderen Sprachen mit auf die Scheibe presste. Viel Datenrate bleibt da bekanntlich nicht für das Bild über. Ein Blick auf das Display gibt uns hier recht. Für einen so neuen Film sieht das Bild leider nur durchschnittlich aus.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Für einen Action-Film wäre die Mischung etwas dünn, bei diesem Genre darf man jedoch aus Prinzip keine wilden Effektarien erwarten. Gibt man sich mit gut gemischten Dialogen und knackig zugefahrener Musik zufrieden, dann ist man mehr als das!

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Circus ist ein waschechter Krimi. So ganz an "Die üblichen Verdächtigen" kommt "Circus" zwar nicht ran, unterhaltsam ist der Film jedoch auf jeden Fall. Warum Columbia die Tagline von "Traue keinem dieser Clowns!" auf "Mit den Clowns kam der Tod!" änderte, darf man nur vermuten: mit einer 18er Freigabe verkauft man halt einfach mehr Einheiten, wenn die Titel möglichst reißerisch sind. Die DVD an sich ist okay, obwohl wir von Columbia sonst mehr gewohnt sind.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Deadly Shadows

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de