Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Berlin, Berlin - Staffel 1

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 14.03.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.03.2005
   
Deutscher Titel: Berlin, Berlin
Originaltitel: Berlin, Berlin
Land / Jahr: D 2002
Genre: Serie
   
Regie:  Franziska Meyer-Price, Gudrun Scheerer, Katharina Mestre
Darsteller:  Felicitas Woll , Jan Sosniok , Matthias Klimsa , Sandra Borgmann , Charlotte Schwab , Jürgen Mai
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 26 x 5
Laufzeit: 650 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 6 beantragt
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x) und DVD 5 / Single Layer (1x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Folge 1 - Landflucht
Folge 2 - Wie bekomme ich meinen Freund zurück?
Folge 3 - Happy Birthday, Lolle
Folge 4 - Auf der Flucht
Folge 5 - Rotalarm
Folge 6 - Ich will Sandra Bullock massieren
Folge 7 - Selbstversuch
Folge 8 - All you need is love
Folge 9 - Träume
Folge 10 - Lolle und der Traumprinz
Folge 11 - Nicht ganz koscher
Folge 12 - Die Geliebte
Folge 13 - Singles
Folge 14 - Dr. Strangelove
Folge 15 - Lesbe sein dagegen sehr...
Folge 16 - Küssen, Küssen, Küssen
Folge 17 - Lolle gegen Fatman
Folge 18 - Ich bin nicht nett
Folge 19 - Beste Freunde
Folge 20 - Taddi und Mr. Psycho
Folge 21 - Cousin und Cousine
Folge 22 - Extremsituationen
Folge 23 - Martha
Folge 24 - Überraschungen
Folge 25 - Eine Million
Folge 26 - Positiv ist negativ

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind spartanisch ausgefallen. Felicitas Wolls Kommentar ist sicherlich gut gemeint, aber leider wenig informativ. Irgendwie hat man das Gefühl, dass Frau Woll sich in ihrer Rolle als Kommentatorin nicht so wohl fühlt, hier wäre es sicherlich für alle entspannender gewesen, einen weiteren Gesprächspartner mit vor das Mikrofon zu setzen.

Die weiteren Extras wurden auf die vierte Disc verlagert. Hier gibt es ein wenig spannendes Making Of, das allerdings offenbar zur Promotion der Serie erstellt wurde. Ein weiterer Beitrag zur Lage hinter den Kulissen ist gleich unspannend und so bleiben nur die Interviews als Rettung für den Zuschauer. Während das Interview mit Felicitas Woll und Matthias Schloo knapp 20 Minuten lang ist und auch inhaltlich überzeugen kann, sind die restlichen Interviewschnipsel leider völlig zusammenhanglos dem Pressekit entnommen worden.

Abgerundet werden die Extras von diversen Trailern aus dem Hause Universum Film.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist animiert und mit Musik unterlegt worden. Der Stil passt inhaltlich gut zur Serie, leider gibt es allerdings nur ein Hauptmenü, von dem aus die einzelnen Folgen angewählt werden können. Eine Kapitelauswahl (welch Aufwand), hat man sich hier gleich geschenkt. Warum man dieser Serie im Übrigen ein 4:3 Menü spendiert hat (wo die Serie doch in 16:9 produziert wurde), wissen wir indes nicht.
Schade, hier erkennt man den Sparkurs, der bei Serien auf DVD gefahren wird.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

"Berlin, Berlin" ist eine recht teure und große deutsche TV-Produktion, weshalb man hier von Anfang an auf 16:9 als Format setzte. Auch die DVD präsentiert alle Folgen in diesem Format, soviel zur Pflicht. Die Kür jedoch, ein sauberes und aufgeräumtes Bild zu präsentierten, besteht die Serie leider nicht.

Das Bild wirkt schon recht weich und insgesamt eher kraftlos. Die satten Farben könnten noch ein wenig mehr Durchsetzungskraft vertragen. Der Kontrast ist gut (manchmal sogar zu kräftig), leider nicht der Schwarzwert. Er tendiert immer leicht ins Graue, ohne richtig den Punkt zu treffen.

Die Kompression arbeitet recht zurückhaltend, macht aber bei immerhin acht Folgen pro DVD das Bild auch nicht besser. Gelegentlich sieht man leichte Kompressionsartefakte, besonders in den gezeichneten Sequenzen. Mit der niedrigen Datenrate verschwinden auch feine Details, wenngleich die Kantenschärfe (zu sehen u.a. an den Credits) sehr ordentlich ausfällt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Universum Film präsentiert die Serie im originalen Stereoton, was aber auch legitim ist, schließlich kann nicht jede Fernsehserie mit Surround aufwarten. Somit war die Entscheidung, das Original zu bieten und nicht billig aufzumischen, schon goldrichtig.

Die Sprachverständlichkeit ist gut, die Musik kommt kräftig, präsent, ist allerdings nicht so weit vorne, wie z.B. bei "CSI", was aber kein Nachteil sein muss.

Leider rangiert der Ton dynamisch gesehen auf einem recht gleichbleibendem Level, hiert folgt die Mischung den Vorgaben für das Fernsehen, was gerade in ruhigen Momenten etwas stört.

Der Klang der Mischung ist insgesamt brauchbar, allerdings wenig herausragend oder qualitativ besonders anspruchsvoll. Der obere Frequenzbereich wirkt ein wenig unaufgeräumt und unrund. Hier merkt man, dass "nur" für das Fernsehen gemischt wurde.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Berlin, Berlin" ist eine der deutschen Vorzeigeproduktionen, wenn es um Fernsehen geht. Selten gibt es im deutschen Fernsehmarkt Innovation und schaut man sich die jüngst gestarteten Telenovelas an, so darf man die Zukunft sicherlich etwas wolkenverhangen sehen. Wo sind die frischen Ideen, die echtes Neuland betreten? "Berlin, Berlin" betrat eben dieses Neuland und es ist schade, dass in diesem Jahr die vierte Staffel zugleich die letzte sein soll. Dennoch: Man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist.

Die technische Umsetzung auf DVD ist solide, niemand wird enttäuscht sein, dass Lolle auf Silberscheibe nicht besser aussieht. Handlungsbedarf besteht indes bei den Menüs und den Extras. Erstere sind fad, letztere dürften deutlich umfangreicher ausfallen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Berlin, Berlin" besticht durch den jugendhaften Charme der Hauptdarstellerin Felicitas Woll, die allerdings bereits in der ersten Staffel eine Wandlung vom "Landei" hin zur "toughen Großstädterin" hinlegt, die auch mal vermeintlich Stärkeren die Meinung geigt. Einzig ihr Talent für unglückliche Liebeleien sorgt immer wieder dafür, dass ihr Selbstbewusstein geschmälert wird. An ihrer Seite h[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

   


 

 

Die mangelnde Bildschärfe prägt leider den Eindruck der ersten Staffel. Bleibt zu hoffen, dass dieses Problem bei der zweiten Staffel behoben wird.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 2/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Berlin am Meer

(RC 2 )
 

Berlin, Berlin - Staffel 2

(RC 2 )
 

Rosenstolz - Live aus Berlin

(RC 2 )
 

Till Brönner - A Night in Berlin

(RC 0 )
 

Verliebt in Berlin: Folge 1 - 20

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de