Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Sweeney Todd

Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 19.08.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 18.07.2008
   
Deutscher Titel: Sweeney Todd - Der teuflische Barbier...
Originaltitel: Sweeney Todd - The Demon Barber of Fleet Street
Land / Jahr: USA 2008
Genre: Thriller
   
Regie:  Tim Burton
Darsteller:  Johnny Depp , Helena Bonham Carter , Alan Rickman , Timothy Spall
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital TrueHD 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte), Französisch, Niederländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Chinesisch, Koreanisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch (für Hörgeschädigte)
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 24
Laufzeit: 116 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Tim Burton und Johnny Depp: Zwei Filmlegenden arbeiten wieder zusammen. Der Regisseur und der Star von fünf unvergesslichen gemeinsamen Filmen fügen nun ein rasiermesserscharfes sechstes Kapitel hinzu: Dieser packende Thriller ist die Kinoversion zu Stephen Sondheims weltweitem Bühnenerfolg. Die Geschichte eines Londoner Barbiers, der im 19. Jahrhundert mit gezücktem Messer auf Rache sinnt, lässt nichts zu wünschen übrig: Blutige Geheimnisse, Romanzen, rabenschwarze Komik, rauschende Musik und überwältigende Optik. Die weiteren Hauptdarsteller Helena Bonham Carter, Alan Rickman und Sacha Baron Cohen tragen als Sweeneys Komplizin bzw. Opfer maßgeblich zur bedrohlich-unheimlichen Atmosphäre dieses Meisterwerks bei. Rasur gefällig? Sweeneys Klinge ist stets frisch geschliffen...

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Boni sind bei Warner manchmal ein wahres Glücksspiel. Meist gibt es eine hunderprozentige Umsetzung der Originalversion, aber manchmal kommen dabei auch solche Totalausfälle wie "John Rambo" (wir berichteten) heraus. "Sweeney Todd" gehört allerdings zu den 1:1 umgesetzten Versionen, und es ist schön zu sehen, dass Warner bei HD sämtliches Material mitliefert, was auch die Special Edition DVD zu bieten hat. Während andere Anbieter hier gerne noch etwas weglassen, geht Warner sogar noch weiter und präsentiert ausgewählte Specials in Full HD.

Die Disc bietet eine Reihe von Dokumentationen, Featuretten und Interviews. Dazu gehören die eher etwas werblichen Beiträge, wie HBO´s "First Look", genauso wie "Sweeney Tood lebt", ein kurzes Portrait des echten Barbiers.

Weitere Extras beschäftigen sich u.a. mit dem Trio Burton, Depp und Carter, der Entstehung der Musik, dem Produktionsdesign.

Die Auswahl der Boni ist stimmig und interessant. Schade, dass ausgerechnet bei einem solchen Film wieder ein Audiokommentar fehlt...

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Gestaltung des Menüs, das im übrigen nicht weit über ein Pop-Up hinaus geht, ist zweckmäßig, aber nicht sonderlich ansprechend. Generell darf festgehalten werden, dass in letzter Zeit bei den Blu-ray Discs nur noch begrenzt schöne Menüs auf den Markt kommen. Einer der Gründe dafür dürfte sein, dass in einem gängigen Programmiermodus nur noch 256 Farben zur Verfügung stehen, was das Design weiter einschränkt.

"Sweeney Todd" scheint eines dieser Menüs zu nutzen, denn außer einem großen Screen zur Auswahl der Boni bzw. einem Pop-Up für die wichtigsten Einstellungen ist nicht viel zu sehen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Burtons Filmsprache folgt auch bei "Sweeney Tood" dem erfolgserprobten Muster: bizarre Geschichte, verschrobene Charaktere und düstere Bilder. So erscheint es nicht verwunderlich, dass sich die Blu-ray deutlich Mühe geben muss dem Spezialfall gerecht zu werden. Von der Umsetzung gesehen gelingt dies vorzüglich. Das feine aber starke Korn der Vorlage ist erhalten geblieben, die Kompression arbeitet daher leider aufgrund der niedrigen Datenrate in manchen Einstellungen nicht sehr unauffällig. Die Schärfe ist durchweg gut, wenngleich nicht perfekt. Gesamthelligkeit und Kontrast lassen - vorlagenbedingt - zu wünschen übrig. Während Schatten flach und komprimiert wirken, fehlt es dem Bild in Sachen Helligkeit an Brillianz. Beide Punkte scheinen aber von Burton gewollt und dürften somit als Stilmittel zu werten sein.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Dass Burton schräge Dinge mag, steht außer Frage. Daher scheint die Idee, mit seinem Lieblingsdarsteller ein Grusel-Musical aufzuzeichnen gar nicht so weit hergeholt. Schließlich wurde bei "Nightmare Before Christmas" auch schon ordentlich gesungen. Allerdings soll dazu angemerkt werden, dass Burton damals nicht Regie führte und heute Stephen Sondheim für die Musik zuständig war - und nicht Burtons Langzeit-Kollaborateur Danny Elfman.

Abgesehen von der Tatsache, dass sich die Effekte in Grenzen halten, kann der Mix vor allen Dingen durch die tolle Orchestrierung und die sehr dynamische Inszenierung punkten. Speziell die englische Tonfassung in TrueHD zeigt noch einmal mehr Durchzeichnung im Raum. Daraus wiederum zu folgern, die deutsche Fassung in "nur" Dolby Digital wäre schlecht, ist falsch. Aber wenn es schon eine einfache technische Erklärung für die Überlegenheit der englischen Originalfassung gibt, dann soll sie nicht unerwähnt bleiben. Da die englische Fassung in beiden Formaten vorliegt, kann hier gut verglichen werden, welchen Vorteil die neuen Tonformate mitbringen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Sweeney Todd" ist ein tolles Musical, mit einem erstaunlich gut singenden Johnny Depp und einer auch sonst sehr guten Besetzung. Burtons Faible für ein düsteres und makabres Ambiente blüht auch diesmal wieder gehörig auf.

Die Blu-ray macht prinzipiell Spaß, bietet ein annehmbares Bild, tollen Ton und wirklich interessante Extras. Eine tolle Adaption von Stephen Sondheims Broadway-Musical aus dem Jahr 1979. Wer Burtons andere Kreationen gemocht hat, sollte diesen Titel nicht verpassen!

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Tim Burton hatte schon immer ein Faible für Filme mit musikalischem Hintergrund. So erklären sich auch seine erneuten Anstrengungen, ein Musical zu adaptieren. SWEENEY TODD - DER TEUFLISCHE BARBIER AUS DER FLEET STREET (2007) basiert auf einer Romanfigur aus dem 19. Jahrhundert und wurde durch Stephen Sondheims Broadway-Musical aus dem Jahr 1979 weltweit berühmt. Die morbid[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Hooligans

(RC 2 )
 

Hooligans

(RC 2 )
 

Street Fighter

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de