Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  133 Leser online

 
     

Mystic River

2 Disc Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.07.2004
Verleihfenster: 17.06.2004
Im Handel ab: 25.06.2004
   
Deutscher Titel: Mystic River
Originaltitel: Mystic River
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Clint Eastwood
Darsteller:  Sean Penn , Tim Robbins , Kevin Bacon , Laurence Fishburne , Marcia Gay Harden , Laura Linney
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 36
Laufzeit: 132 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als Kinder in East Buckingham, dem rauen Arbeiterviertel von Boston, haben Jimmy Markum, Dave Boyle und Sean Devine wie viele Jungen zusammen auf der Straße Hockey gespielt. In dieser Gegend passierte selten etwas – bis zu dem Tag, an dem Dave vor den Augen seiner Gefährten in ein Auto gezerrt wurde. Danach war nichts mehr wie vorher. 25 Jahre später werden sie durch eine weitere Tragödie erneut miteinander konfrontiert: Als Jimmys 19-jährige Tochter Katie brutal ermordet wird, übernimmt Cop Sean den Fall. Zusammen mit seinem Partner Whitey Powers versucht er das Rätsel hinter dem scheinbar sinnlosen Verbrechen zu lösen. Gleichzeitig müssen die beiden Cops Jimmy im Zaum halten, denn der setzt in seinem ohnmächtigen Zorn alles daran, den Mörder seiner Tochter selbst aufzuspüren. Weil eine Reihe von Umständen Dave mit dem Verbrechen in Verbindung bringen, muss er sich endlich mit seiner eigenen schrecklichen Kindheitserfahrung auseinandersetzen. Die unbewältigte Vergangenheit bedroht seine Ehe – er fragt sich, ob es überhaupt eine Zukunft für ihn gibt. Die Ermittlungen fördern immer neue unheilvolle Einzelheiten zu Tage, und langsam fügen sich die Teile des Puzzles zur Chronik des Unglücks zusammen: Sie erzählt von Freundschaft, Familienzusammenhalt und zu früh geopferter Unschuld.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf den ersten Blick verspricht der Schriftzug "2 Disc Edition" reichlich Extrazubehör, was sich beim genauerem Hinsehen aber als etwas übertrieben darstellt. Die Inhalte der deutschen RC2 und der seit Anfang Juni erhältlichen RC1 sind identisch, bis auf die 3-Disc-Fassung, die es zusätzlich noch in Amerika zu kaufen gibt. Diese enthält allerdings nur eine Soundtrack-CD, also keine filmrelevanten Zusatzinformationen.

Die erste DVD beinhaltet einen Audiokommentar mit den Nebendarstellern Tim Robbins, der einen Oscar für seine Rolle bekam, und Kevin Bacon. Wirklich informativ ist dieser aber nicht, wodurch ein Kommentar Clint Eastwoods oder des Autors sicher interessanter gewesen wäre.

Alle restlichen Extras sind auf der zweiten DVD enthalten und sehen wie folgt aus:
- Mystic River: Unter der Oberfläche: Dieses Feature dauert knapp 22 Minuten und besteht hauptsächlich aus diversen Interviews vieler Beteiligter wie z.B. dem Autor Dennis Lehane und dem Regisseur Clint Eastwood, der verrät, wieso er den Film gedreht hat und was er an ihm so schätzt. (anamorphes Bild)
- Mystic River: Vom Buch auf die Leinwand: Dieser Beitrag dauert nur rund elf Minuten und ähnelt dem vorangegangenen Extrafeature. Teilweise sind sogar die gleichen Interviewausschnitte enthalten, wodurch diese Mini-Doku etwas langweilig ausfällt.
- The Charlie Rose Show - Original Interviews: Die Interviews bestehen aus drei Teilen und zwar Clint Eastwood, Tim Robbins und Kevin Bacon. Insgesamt haben sie eine Laufzeit von über 110 Minuten, sodass sie das längste und tiefgründigste Feature dieser DVD sind. Dennoch handelt es sich nur um Interviews, was die DVD in Sachen Abwechslung eher schwach aussehen lässt.
- US-Kinotrailer und US-Teaser

Zwar haben die Extras insgesamt eine Spielzeit von über 140 Minuten, inhaltlich sind sie auch recht interessant, dennoch fällt die Zusammenstellung enttäuschend aus, da die meisten Beiträge aus diversen Interviewausschnitten bestehen, was für viele Zuschauer etwas trocken sein dürfte. Ein Making Of, Deleted Scenes und Ähnliches hätte diesem 2-Disc-Set nicht schlecht getan. So ergibt sich insgesamt ein nur durchschnittlicher Eindruck.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Zunächst ist ein kurzes Intro zu sehen, das den Zuschauer direkt ins animierte Hauptmenü leitet, das wiederum für leichte Ernüchterung sorgt. Die bewegten Bilder wirken zwar optisch ansprechend und sehen halbwegs professionell aus, dennoch bietet das Menü keinerlei Innovation oder nur einen Hauch davon. Zusätzlich gibt es zu beklagen, dass keine der Untermenüs animiert sind, was vor allem bei der Szenenanwahl bedauerlich ist. Immerhin ist im Hauptmenü noch schöne Musik zu hören.

Leider erscheint das 2-DVD-Set hierzulande nur in einer Doppel-Amaray-Hülle. In den USA erschien zumindest das 3er-Set in einem DigiPak im Handel und dass Warner in Deutschland auch schöne DigiPaks veröffentlichen kann, hat man uns schon mehrmals bewiesen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Warner hat für Eastwoods erfolgreiches Drama einen ordentlichen Transfer auf die Beine gestellt, der zwar nicht frei von Mängeln ist, insgesamt aber die größten Erwartungen erfüllen kann.

Zu den eindeutig erfreulichen Eigenschaften gehört die meist gute Schärfe, die fast durchweg ein detailliertes und mehr als angenehm scharfes Bild offeriert. Dennoch gibt es auch immer wieder Stellen, wo sie etwas schwächelt, wie z.B. bei größeren Landschaftsaufnahmen. Passend zur Stimmung von "Mystic River" ist die Farbgebung unspektakulär und zurückhaltend gestaltet, sodass vornehmlich kalte blaue Töne und erdige Farben zu sehen sind. Zusammen mit dem etwas harten Kontrast, der helle Flächen minimal überstrahlen lässt, ergibt sich so ein insgesamt kalter und düsterer Look. Das Zusammenspiel zwischen Kontrast und Farben ist aber offensichtlich so gewollt und als Stilmittel anzusehen.

Keine solchen gestalterischen Mittel sind hingegen die leichten Nachzieheffekte, die wir immer wieder in dunkleren Szenen erkennen konnten. Zwar haben wir schon ausgeprägtere Nachzieher gesehen, dennoch ist das ein Mangel, den auch die RC1-DVD zeigt. Bis auf relativ dezentes Rauschen an einigen Stellen des Films fällt kein weiteres Grießeln großartig auf und die Kompression zeigt sich unauffällig, was aufgrund der ausgewogenen Bitrate auch nicht anders zu erwarten war.

Insgesamt handelt es sich also um einen gelungenen und angenehmen Transfer, der mit einer noch etwas besseren Schärfezeichnung und einem nicht ganz so steilen Kontrast durchaus noch eine bessere Bewertung hätte erreichen können.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wie Clint Eastwood schon bei den Extras über den Film sagt: "Es gibt keine visuellen Effekte. Alles ist echt. Hier ist es eher altmodische Schauspielerei." Dementsprechend zurückhaltend gestaltet sich auch die Tonkulisse, die überwiegend auf der Front zugange ist, dennoch immer wieder die Rear-Lautsprecher zum Einsatz bringt.

Da es bei "Mystic River" weniger um Action und Schnelligkeit, sondern viel mehr um einen überdurchschnittlich starken Inhalt und zu Recht ausgezeichnete Schauspielerei geht, spielen Dialoge die wichtigste Rolle in diesem Film. Diese sind durchweg klar und deutlich zu verstehen.

Die überwiegend von Clint Eastwood komponierte Filmmusik sorgt für eine seichte Räumlichkeit, obwohl der Score eher in der Front spielt, als gleichmäßig im ganzen Raum. Immer wieder sind allerdings auch kleinere Umgebungsgeräusche innerhalb der gesamten Kulisse zu vernehmen und eine Hand voll Effekte, wie z.B. die sehr kurzen Verfolgungsszenen im Wald, die auch den Höhepunkt des Soundtracks darstellen.

Im Großen und Ganzen wird der Ton also den Erwartungen gerecht und gibt die soundtechnisch ruhige Handlung überzeugend wieder.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Mystic River" glänzte bei der Oscar-Verleihung 2004 durch zwei Auszeichnungen. Einen Oscar bekam Hauptdarsteller Sean Penn und den zweiten der Nebendarsteller Tim Robbins. Wer den Film gesehen hat, wird sicherlich ebenfalls der Meinung sein, dass diese Auszeichnung zu Recht geschehen ist, dennoch werden nicht alle der Meinung sein, dass "Mystic River" der Über-Film der letzten Jahre ist.

Technisch kann die DVD vor allem dank des gelungenen Bildtransfers gefallen. Der Ton ist zwar erwartend unspektakulär, dafür aber dennoch gelungen. Etwas mehr hatten wir uns von den Extras versprochen. Zwar sind vor allem die langen Interviews interessant, aber jene Art von Features sind eben nicht jedermanns Geschmack und bergen relativ wenig Abwechslung. Insgesamt handelt es sich bei diesem 2-DVD-Set dennoch um eine gelungene Veröffentlichung.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Mit „Mystic River“ ist Regisseur Clint Eastwood zwar nicht das von vielen Filmkritikern versprochene Meisterwerk gelungen, was vor allem daran liegt, dass der Film einige Längen und dramaturgische Schwächen hat, aber dennoch erschafft der Altmeister einen überraschend gehaltvollen und vielschichtigen Film, dem es vielleicht an Spannung mangeln mag, der dafür aber eine psychologische Tiefe bietet,[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Am wilden Fluss

(RC 2 )
 

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

(RC 2 )
 

River Queen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de