Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Black and White

  

Getestet von Marco Pardun

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 08.01.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 13.02.2001
   
Deutscher Titel: Black and White
Originaltitel: Black and White
Land / Jahr: USA 1999
   
Regie:  James Toback
Darsteller:  Scott Caan , Robert Downey Jr , Stacy Edwards , Allan Houston. Gaby Hoffmann , Kidada Jones , Jared Leto , Marla Maples , Joe Pantoliano
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Englisch, Deutsch und Französisch in Dolby Digital 5.1
Untertitel: Englisch, Deutsch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch, Arabisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch, Norwegisch, Isländisch, Griechisch, Hebärisch, Französisch, Bulgarisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28 Kapitel
Laufzeit: ca. 96 Minuten Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Dokufilmerin Sam schließt sich einer Gruppe weißer Highschoolkids an, die sich der schwarzen HipHop-Kultur zugehörig fühlen und sich am liebsten im Dunstkreis eines coolen Gangsterrappers bewegen. Der befürchtet im Knast zu landen, als ein Jugendfreund von ihm von einem Cop erpresst wird und will ihn vom eifrigsten "White Nigga" töten lassen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben dem obligatorischen Kinotrailer werden uns noch einige Extras geboten. So gibt es ein Audiokommentar vom Regisseur und einen isolierten Soundtrack. Leider fällt die vorhandene Dokumentation ein wenig kurz aus, magere 4 Minuten und 50 Sekunden erwarten hier den Zuschauer. Zudem ist das Feature in Englisch, jedoch mit deutschen Untertiteln ausgestattet. Gleiches gilt für entfallene Szenen und alternative Aufnahmen. Aber auch Musikvideos werden uns auf der DVD geboten: "It´s Not a Game - American Cream Team featuring Raekwon" sowie "Year 2000 - Xzibit featuring Jonathan Davis". Zum Schluß gibt es noch eine Menge Texttafeln über die mitwirkenden Künstler.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Ein besonderes Menüdesign wird bei dieser DVD nicht geboten. Anstatt von Animationen haben sich die Gestallter für einfache Grafiken entschieden. Darum ist das Menü unter der Kategorie "Standard" einzuordnen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Über alle Szenen legt sich ein Grundrauschen, das dazu neigt, in Flächen oder einfarbigen Hintergründen Unruhe zu generieren und so ein wahrnehmbares Flächenrauschen verursacht.
Am meisten stört jedoch das unsaubere Ausgangsmaterial. So sind Verschmutzungen und Dropouts ein ständiger Begleiter. Die Schärfe ist unausgewogen, in manchen Szenen überscharf, was zur Folge hat, dass sich Doppelkonturen zeigen; auch der umgekehrte Fall ist vorhanden, so gehen manchmal einige Konturen und Details verloren, gerade bei Innenaufnahmen. Der Kontrast ist überwiegend gut. Die Farben sind sehr dominant, was jedoch vom Regisseur gewollt sein dürfte und auch gut zum Film passt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Um es vorweg zu sagen, die Abmischung ist in allen Sprachfassungen sehr leise aufgespielt, was zur Folge hat, dass der Verstärker für ausreichende Lautstärken weit aufgedreht werden muss, geräteabhängig kann es so zu einem leichten Grundrauschen, seitens der Verstärkereinheit kommen. Daher gibt es für diesen Patzer einen halben Punktabzug. Jetzt kommen wir aber endlich zum wesentlichen. Der Film lebt überwiegend von Dialogen und Musik. Daher ist dieser Film nichts für Liebhaber von Direktionaleffekten. (Anmerkung vom "Chef": Wenn Du Action brauchst, leih ich Dir gerne noch mal "Gladiator" aus... :)) ) Der hintere Bereich wird meistens nur für ein wenig Atmosphäre genutzt. Eine ausgewogene Dynamik ist vorhanden, die sich aber nicht allzu große Sprünge erlaubt. Klar und deutlich sind die Dialoge zu verstehen. Mit mehr Liebe zum Detail hätte der Film hier durchaus ein "gut" bekommen können, so reicht es aber immer noch für ein solides...

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Entweder wurde hier beim Bildendcoding oder beim Filmtransfer nicht genügend auf die Qualität geachtet. Diese können nicht so recht überzeugen und sind auch als das größte Manko bei dieser DVD zu betrachten. Auch der Ton ist nicht gerade das, was sich ein Heimkino-Fan wünscht, in Anbetracht der Gattung darf man aber noch ein Auge zudrücken. Gerade bei Szenen mit der sonst üblichen Dynamik wäre deutlich mehr drin gewesen. Davon abgesehen ist "Black and White" ein Film, der angenehm aus der Masse hervorsticht. Entweder, man ist begeistert oder total entsetzt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die zu dieser DVD getroffenen Aussagen werden wohl auch auf die deutsche Version zutreffen, sind aber mit Vorsicht zu genießen. Sollten Bild und Ton von gleicherQualität sein, ist diese DVD durchaus ein guter Kauf.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Black Christmas

(RC 2 )
 

Black Dog

(RC 2 )
 

Black Hawk Down

(RC 2 )
 

Black Hawk Down

(RC 1 )
 

Black Rain

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de