Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  90 Leser online

 
     

Der Schnüffler

  

Getestet von Stefan Scheller

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.09.2005
   
Deutscher Titel: Der Schnüffler
Originaltitel: Der Schnüffler
Land / Jahr: D 1983
Genre: Komödie
   
Regie:  Ottokar Runze
Darsteller:  Dieter Hallervorden , Catherine Alric , Tilo Prückner , Siegfried Wischnewski , Anton Diffring , Peter Kuiper , Gustl Bayrhammer , Eddie Constantine , Nikolaus Dutsch , Charles Régnier , Joachim Wichmann , Siegfried Kernen , Martha Mödl , Hans Schellbach
       
Bildformat: 1,66:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 8-seitiges Booklet mit Hintergrundinfos
Verpackung: Amaray Clone (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 24
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer + Audio CD
Anbieter: Turbine Medien GmbH
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Herbert Böckmann ist ein Mensch wie Du und ich. Seines Zeichens Taxifahrer ist er nicht gerade darauf programmiert, ein abenteuerliches Leben zu führen. Doch eines Abends kommt alles anders: Drei seltsame Gestalten verfrachten einen vermeintlich Betrunkenen ins Taxi und erteilen Herbert den Auftrag, den Fahrgast nach Ostberlin zu transportieren. Dumm nur, dass dieser nicht betrunken sondern tot und außerdem Boris Strawinski ist, ein berühmter russischer Wirtschaftsfachmann.

Kaum in Ostberlin angekommen, wird Herbert vom KGB verhaftet und verhört, da man ihn für einen Spion des CIA hält. Nachdem er in den Westen zurück gelassen wird, gerät er in die Fänge des CIA, wo man in ihm einen Topagenten der Russen sieht. Zwischen den Fronten bleibt Herbert nur eine Chance. Er muss den wahren Mörder von Boris Strawinski finden. Hilfe erhält er dabei von völlig unerwarteter Seite - in Form eines geheimnisvollen Fläschchens mit äußerst gewöhnungsbedürftigen Nebenwirkungen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial der limitierten Auflage besteht aus vielen liebevoll zusammengetragenen Schätzen. Hier merkt man wie bei allen anderen DVDs aus der Didi Hallervorden Reihe, dass echte Enthusiasten am Werk waren.

Disc 1 enthält neben dem Hauptfilm, zu dem man persönlich von Didi begrüßt wird, zunächst einen Audiokommentar mit Dieter Hallervorden, Produzent Wolf Bauer, Drehbuchautor Hartmann Schmige sowie als Vertreter der jungen Generation von Filmemachern dem Co-Autor von Bang Boom Bang, Stefan Holtz. Der Kommentar ist wie immer sehr interessant anzuhören und erfreut vor allem dadurch, dass sich die Akteure nicht gegenseitig Honig ums Maul schmieren sondern durchaus auch sehr kritisch mit dem eigenen Werk ins Gericht gehen.

Auch die weiteren Extras erfreuen mit guter Qualität und Abwechslung. So darf man zunächst bei Hinter den Kulissen des Audiokommentars (43:05) den Beteiligten vor und während der Aufnahme des Kommentars Gesellschaft leisten. Danach folgen zwei Featuretten, genannt Die Dreharbeiten (9:55) und Entstehung der Special Effects (1:34). Beides sind B-Roll Aufnahmen mit Musikuntermalung. Ein recht amüsanter Beitrag ist Didi – Ein Schnüffler? (3:55) in dem Dieter Hallervorden Auszüge aus seiner Stasi-Akte vorliest. Als besonderes Schmankerl findet sich auf der DVD noch die Folge 1 der TV-Show "Welle Wahnsinn" mit Didi und Gästen aus dem Jahre 1982.

Die Fotogalerie enthält ca. 50 Bilder von den Dreharbeiten sowie Publicity Aufnahmen. Unter Internationales Artwork verbergen sich vier ausländische Covers des Films, offensichtlich von Videoveröffentlichungen. Interessant ist vor allem die englische Variante, die stark an das Artwork der Austin Powers Filme erinnert. Daneben gibt es noch Biografien von Stab und Besetzung, diverse Didi Trailer inklusive des deutschen und englischen Trailers zu Der Schnüffler.

Die auf 9.999 Exemplare limitierte Auflage enthält zusätzlich noch die Soundtrack CD zum Film. Ein rundum gelungenes Paket für alle Fans.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Im Vergleich mit den anderen DVDs der Didi Reihe kann das Menü von Der Schnüffler nicht so ganz mithalten. Zwar ist es auch hier animiert und mit Musik unterlegt worden, wirkt aber deutlich billiger als beispielsweise die edel in 3D animierten Menüs beim Doppelgänger oder das einfache aber dennoch optisch sehr ansprechende Design bei Der Experte.

Der Stil bewegt sich irgendwo zwischen Austin Powers DVD Menü und James Bond Filmvorspann, knallig bunt mit Agenten-Silhouetten und Sixties Grafikelementen. Das soll natürlich nicht heißen, dass das Menü hässlich wäre. Aber nach den hervorragenden Vorgängern ist man einfach unwillkürlich etwas enttäuscht. Positive Aspekte sind die durchgängige Animation der Menüs, die Musikuntermalung und die leichte Navigierbarkeit. Insgesamt reicht es daher gerade noch für ein

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wieder einmal bietet eine Didi DVD trotz des hohen Alters des Films - er stammt immerhin aus dem Jahre 1983 - ein vergleichsweise gutes Bild im Format 1,66:1 in anamorphem Widescreen. Vor allem die Schärfe verdient erneut Respekt. Sowohl der Gesamteindruck wie auch die Detailschärfe fallen sehr gut aus. Lediglich in den Nachtszenen im letzten Drittel des Films lässt die Qualität leicht nach, dies betrifft jedoch alle Parameter und nicht nur die Schärfe.

Die Farben dagegen sind durchgängig sehr schön geraten, natürlich und kräftig, jedoch keinesfalls knallig oder im Bonbonstil. Der Schwarzwert ist satt, die Helligkeitsverteilung ausgewogen, der Kontrast im Großen und Ganzen in Ordnung. Kein echter Grund zum Klagen also bisher.

Auch die Kompression und der ruhige Bildstand liefern keinen Anlass zu Beanstandungen. Und Schmutzpartikel oder Dropouts findet man seltener als man vermuten würde. So könnte man dem Bild also eigentlich ein glattes "Gut" attestieren, wenn da nicht das Rauschen wäre. Im direkten Vergleich mit anderen Didi Filmen ist das Bildrauschen bei "Der Schnüffler" schon sehr deutlich zu bemerken, vor allem in dunkleren Szenen tritt es fast schon störend zu Tage. Auf der anderen Seite muss man dem Film sein höheres Alter und die Planung als TV-Film zugute halten, so dass die Gesamtbewertung letztlich doch nicht so schlimm ausfällt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton liegt in 2.0 Mono vor. Sowohl die deutsche wie auch die englische Fassung sind enthalten, letztere allerdings aus lizenzrechtlichen Gründen wieder mit Zwangsuntertiteln.

Die Sprachverständlichkeit ist bei beiden Tonspuren voll gegeben, was wohl bei einem solchen Film zunächst einmal die Hauptsache sein dürfte. Das Geschehen konzentriert sich allerdings ausschließlich auf die Frontlautsprecher. Räumlichkeit, Dynamik oder Effekte darf man nicht erwarten. Auch die gelegentlichen Musikeinlagen können da keine Abhilfe schaffen. Ein leichtes Grundrauschen ist zu hören, stört jedoch nicht wirklich. Und überdies hat man bei anderen Filmen dieses Alters schon deutlich schlechtere Tonqualität zu hören bekommen, so dass letztendlich doch ein zufrieden stellender Gesamteindruck bleibt. Wie üblich werten wir Mono-Ton nicht.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Der Schnüffler war der erste "große" Didi Film im Kino und der Grundstein für die erfolgreiche Reihe. Die DVD wird den hohen Ansprüchen im Großen und Ganzen gerecht. Vor allem das Bonusmaterial ist wieder mit viel Liebe zusammengestellt und bietet umfassende Informationen und nette Gimmicks. Die Bildqualität ist etwas schwächer als bei den bisherigen Veröffentlichungen, ohne wirklich schlecht zu sein. Menüs und Ton sind angemessen und geben auch keinen echten Grund zum klagen. Wer Didi mag, kann auch hier wieder bedenkenlos zugreifen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

DER SCHNÜFFLER ist eine weitere DIDI-Produktion aus dem Jahr 1983. Der Berliner Komiker und Kabarettist Dieter Hallervorden verkörpert diesmal einen Taxifahrer, der in die Mühlen des kalten Krieges gerät. Von Stasi und CIA gejagt und von allen allein gelassen, muss er den Mord an einem russischen Unterhändler aufklären, um sich rein zu waschen. Was relativ ernst klingt, ist es oft auch, jedoch wär[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das Model und der Schnüffler

(RC 2 )
 

Das Model und der Schnüffler - Season 3

(RC 2 )
 

Das Model und der Schnüffler - Season 4

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de