Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  184 Leser online

 
     

Turn It Up

  

Getestet von Jan Odendahl

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.01.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 01.2002
   
Deutscher Titel: Turn It Up
Originaltitel: Turn It Up
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Robert Adetuyi
Darsteller:  Pras Michel , Ja Rule , Jason Statham
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 83 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Diamond ist Rapper und steht kurz vor dem Durchbruch. Tag und Nacht arbeitet er an seinen Rap-Songs, doch fehlt ihm das Geld, um seine Demo-CD zu produzieren. Sein bester Freund Cage macht mit kriminellen Jobs so gute Geschäfte, dass sich Diamond als Kurier einspannen lässt. Doch geraten beide bei der Geldbeschaffung mit ihrem Auftraggeber und Drogendealer aneinander und von nun an herrscht Krieg, durch den Diamond und Cage bis zum Hals in Schwierigkeiten stecken.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras halten sich, vorsichtig gesagt, arg in Grenzen. Besser gesagt: sie sind eine Frechheit. Der hauptfilmeigene Trailer lässt sich noch einmal betrachten. Weitere 6 Trailer zu Filmen aus der afroamerikanischen HipHop-Ecke („Menace II Society“ - „Ghost Dog“ - „Undercover“ - „Love & Basketball“) und 2 B-Movies („Price of Glory“ - „Deadly Shadows“) sind zu sehen.
Damit sind wir dann auch schon am Ende der Extras. Alles in allem sehr dürftig.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menü ist sehr karg und lieblos gestaltet. Lediglich das Startmenü und die Kapitelwahl sind mit Musik unterlegt. Diese ist allerdings sowohl langweilig als auch schlecht geschnitten. Die Animation beläuft sich auf eine armselige Cursorunterlegung. Der Rest ist schlichtes Screendesign mit Standbildern aus dem Film. Nicht wirklich einladend.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild kann nicht wirklich überzeugen, holt aber wohl das Beste raus, was die B-Filmrolle hergegeben hat.
In dunklen Bildbereichen stellt sich eine überdurchschnittliche Häufung von Artefakten ein, was den DVD-Genuss etwas säuerlich wirken lässt. Ansonsten wirkt das Bild nicht speziell für den DVD-Bereich überarbeitet, sondern vielmehr nur überspielt. Es divergieren Schärfe und Kontrast je nach Bildmaterial. Der eingesetzte Rauschfilter trägt zu diesem negativen Gesamtbild bei. Dem Niveau des Filmes und den damit verwandten Materialien entsprechend eher schwach.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Der Film ist sehr dialoglastig und dementsprechend findet 5.1 kaum Anwendung. Wenn dann doch etwas im Film geschieht, was den Betrachter aus dem Sessel holen könnte, wird hier mit angezogener Handbremse gefahren. Zwar umkreisen einen die abgefeuerten Kugeln, doch nicht in dem dem System möglichen Maß. Dolby Digital ist nicht annähernd ausgereizt und begrenzt sich auf seine rudimentären Klangmöglichkeiten. Bei den Rap-Auftritten erhält man nicht das nötige authentische Konzertgefühl. Die englische Version bereitet da schon einen Hauch mehr Lebensgefühl und wirkt insgesamt lebendiger. Nicht allein durch die Tatsache, dass sich Rapper-Filme nicht ins Deutsche übersetzen lassen, ist die deutsche Version zweiter Sieger.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Alle eingesetzten Mittel spiegeln das Niveau des B-Movies wieder, welches aufgrund seiner durchaus übersichtlichen und absehbaren Story nicht wirklich begeistern kann. Eine lieblos produzierte DVD, mit wenig bzw. keinem Sinn fürs Detail. Auch das angewandte Tonsystem ist lediglich eingesetzt, weil es zur Zeit zum Standard gehört. Eine der vielen überflüssigen Billig-Produktionen, die nicht den Weg in die Regale finden sollten. Der Film ist sein Geld nicht wert. Zwei bekannte HipHop-Schwälbchen machen noch lange keinen Sommer!

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

(RC 2 )
 

Beim ersten Mal

(RC 0 )
 

Das Glücksprinzip

(RC 2 )
 

Es bleibt in der Familie

(RC 2 )
 

Kick it like Beckham

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de