Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  98 Leser online

 
     

Hide and Seek - Du kannst Dich nicht verstecken

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.07.2005
Verleihfenster: 25.08.2005
Im Handel ab: 01.09.2005
   
Deutscher Titel: Hide and Seek - Du kannst Dich nicht verstecken
Originaltitel: Hide And Seek
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Thriller
   
Regie:  John Polson
Darsteller:  Robert De Niro , Dakota Fanning , Famke Janssen , Elisabeth Shue , Dylan Baker , Robert John Burke , Josh Flitter , Alicia Harding , Amy Irving , Melissa Leo , James McCaffrey , Stewart Summers
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nach dem Selbstmord seiner Frau, versucht der Psychiater David Callaway ein neues Leben anzufangen. Er zieht mit seiner Tochter Emily, die vom Tod der Mutter traumatisiert ist, in eine Kleinstadt inmitten der Wälder nördlich von New York.

Aber schon nach kurzer Zeit werden beide von Emilys imaginärem Freund Charly terrorisiert. David beschleicht nach einer Reihe grauenvoller Ereignisse eine schockierende Ahnung: ist Charly wirklich nur ein Alptraum?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Alternative Filmfassung: Der einzige Unterschied zwischen der Kino- und der alternativen Fassung besteht im Ende, das ausgewechselt worden ist. Fox arbeitet hierbei scheinbar mit der Seamless Branching-Technik.
- Audiokommentar von Regisseur Jon Polson, Drehbuchautor Ari Schlossberg und Cutter Jeffrey Ford (in Deutsch untertitelt)
- Alternative Enden mit optionalem Audiokommentar: Derer gibt es hier drei Stück, die allesamt anamorph abgetastet und sogar mit 5.1-Ton vorliegen. Der optionale Kommentar geht näher auf die Enden ein, die wohl vom Menühilfspraktikanten recht holprig mit "Alternative Schlüsse" übersetzt worden sind.
- Making Of: Trotz der eher kurzen Lauflänge von nur rund elf Minuten liefert die Featurette dennoch einen nicht uninteressanten Blick hinter die Kulissen, der nicht wirklich in Richtung Promotion tendiert, wie leider so viele andere Making Ofs. Ausführlicher hätte es aber durchaus sein dürfen.
- Bisher unveröffentlichte Szenen: Im Gegensatz zu den alternativen Enden liegen die Deleted Scenes nur im Letterbox-Format und mit Stereo-Ton vor. Auch hier lässt sich ein Audiokommentar zuschalten. Die gesamten 18 Scenes haben eine Gesamtlaufzeit von etwa 18 Minuten.
- Prävisualisierungssequenzen: Hinter dem eher sperrigen Titel verbergen sich kurze Clips zu drei Sequenzen, deren Entstehung anhand von Storyboards bzw. Audiokommentar erläutert wird.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Wie so oft macht das Menü auf halbem Weg schlapp. Das Hauptmenü wurde wirklich sehr schön und edel gestaltet und animiert bzw. mit bewegten Bildern und Ton versehen. Die Untermenüs fallen jedoch recht unspektakulär, ja fast langweilig, aus. Hier wurde nicht nur auf die Animation, sondern auch auf die Tonunterlegung verzichtet. Wenigstens wirkt die Gestaltung nicht billig, sondern macht alles in allem einen noch anständigen Eindruck. Dazu trägt sicher auch die anamorphe Abtastung des Menüs bei.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität ist weit davon entfernt, als sehr gut bezeichnet zu werden. Wobei die Probleme nicht nur die deutsche DVD berühren dürften, sondern bei jeder anderen Ausgabe ähnlich sein müssten, greift Fox doch auf ein internationales Master zurück.

Die größten Probleme stellen sich im Bereich der Bildschärfe ein. Einerseits ist die Tiefen- und Detailschärfe durchweg nicht wirklich gut gelungen. Andererseits wurde versucht, gerade diesen Mangel durch Nachschärfung zu beseitigen, was wiederum zu unschönen Doppelkonturen an den Kanten, dem so genannten Edge Enhancement, geführt hat. Es gibt zwar durchaus Szenen, in denen die Schärfe einen guten Eindruck hinterlässt, die meiste Zeit über bewegt sie sich jedoch eher auf befriedigendem Niveau.

Die Farben wurden verändert und erscheinen daher nicht durchgehend natürlich. Vor allem die dunklen Szenen weisen eine leicht ins Grünliche gehende Tendenz auf. Ansonsten dominieren vor allem warme Farben.

Beim Kontrast zeigt der Transfer eine leichte Steilheit, macht andererseits aber im Gesamten keine schlechte Figur. Zwar fällt der Kontrast recht hart aus und dunkle Szenen weisen einen sehr kräftigen Schwarzwert auf, Details sind aber auch im Dunklen recht gut erkennbar.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die Sinnhaftigkeit des DTS-Tracks muss diesmal ganz vehement bezweifelt werden. Einerseits ist "Hide and Seek" einer jener Filme, der sowieso fast keine Surroundaktivitäten aufweist, andererseits zeigt der DTS-Ton bei uns an Stelle 62:08 einen Aussetzer, wie man ihn schon von früheren DVDs wie "Tomb Raider" oder "Stirb Langsam" kennt. Die Dolby Digital-Spur arbeitet auch an dieser Stelle einwandfrei.

Wie schon kurz angedeutet, zeigt sich der Soundtrack sehr frontbezogen. Besonders in den ersten zwei Vierteln des Filmes kommt das wesentliche Geschehen hauptsächlich aus den Frontlautsprechern. Richtig gute Surroundtätigkeit stellt sich vor allem gegen Ende des Filmes ein, wenn die hinteren Kanäle durchaus sinnvoll und ansprechend genutzt werden. Insgesamt bietet der Ton für 5.1 aber schlichtweg zu wenig. Selbst wenn man in Rechnung stellt, dass "Hide and Seek" ein durchweg eher ruhiger Film ist, wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen, vor allem im Bereich der Umgebungsgeräusche.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Hide and Seek" wartet mit großen bzw. bekannten Namen auf: Robert de Niro, Famke Janssen, Elisabeth Shue und Dakota Fanning. Wesentlich mehr hat der Film aber nicht zu bieten. Die Story ist eher durchschnittlich und auch ein Robert de Niro wurde schon einmal schauspielerisch härter rangenommen, wenngleich er den Hollywood-Nachwuchs-Rotz aus B-Titeln immer noch spielend in die Tasche steckt. Lediglich Dakota Fanning sticht - wieder einmal - heraus und zeigt für ihr Alter ungewöhnliche schauspielerische Leistungen. Dies soll nicht heißen, dass "Hide and Seek" ein schlechter Film wäre, aber trotz Robert de Niro und Dakota Fanning schafft er es einfach nicht, aus der Masse der Durchschnittlichkeit heraus zu brechen.

Technisch fällt die DVD - durchaus bedingt durch das Ausgangsmaterial - etwas vom üblichen Fox-Niveau ab. Bonusmaterial ist vorhanden, aber nicht in sonderlich reichhaltiger Form.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Der Autor hat wohl den Titel seines Werkes etwas zu genau genommen und möchte gern mit dem Zuschauer Versteck spielen. Allerdings klappt dies nur bedingt, weil viele der falschen Fährten, Andeutungen oder raffiniert gedachten visuellen Einsprengsel zwischen den Zeilen seines eigenen Skripts verpuffen. Darüber hinaus scheint er im Genre nicht gerade bewandert zu sein. Was bedeutet, dass HIDE AND SE[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Das Bild zeigt, bedingt durch die Rauschfilter, Schwächen. Der gute Ton und die Umfangreiche Ausstattung erlauben jedoch gerade noch vier Punkte im Gesamtergebnis.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

666 - Traue keinem, mit dem du schläfst

(RC 2 )
 

Alien Interceptors

(RC 2 )
 

Asterix - Operation Hinkelstein

(RC 2 )
 

Below

(RC 2 )
 

Belphégor - Das Phantom des Louvre

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de