Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Hausmeister Krause - Ordnung muss sein 5

Staffel 5

  

Getestet von Stefan Scheller

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.01.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.11.2006
   
Deutscher Titel: Hausmeister Krause - Ordnung muss sein
Land / Jahr: D 2005
Genre: Serie
   
Regie:  Gerit Schieske
Darsteller:  Tom Gerhardt , Axel Stein , Janine Kunze , Irene Schwarz , Thomas Scheibe , Thomas Bauer , Konrad Adams
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4-seitig mit Episodeninfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je 2
Laufzeit: 180 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Auch in Staffel Nummer fünf kann sich der geneigte Fan sicher sein: Dieter Krause bleibt sich treu und stolpert von einer Katastrophe in die nächste. Man müsste ja eigentlich denken, dass er allmählich dazu lernt, aber weit gefehlt. Unser armer Hausmeister mit der ewigen Halbtagsstelle kommt einfach auf keinen grünen Zweig. Obwohl es ihm auch diesmal wieder nicht an ausgefallenen Ideen mangelt, seiner Paranoia freien Lauf zu lassen, das Schicksal holt ihn selbst dann auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn er eigentlich wirklich mal ein wenig Glück verdient gehabt hätte. Wenigstens dem Tod springt er wieder mal von der Schippe, wenn auch nur denkbar knapp.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras der fünften Staffel unterscheiden sich nur marginal von denen der bereits erschienenen Ausgaben. Das Set besteht auch diesmal nur aus zwei Scheiben, da die vorliegende Staffel nur noch acht Episoden umfasst.

Beide Discs bieten die bekannten kurzen Filmografien der Hauptdarsteller in Form von Texttafeln, sowie jeweils kurze schriftliche Inhaltsangaben der einzelnen Episoden. Zusätzlich finden sich auf den einzelnen Scheiben folgende Extras:

Disc 1 hat immer noch die Set-Tour mit Hausmeister Krause (5:35) aus Staffel 1 im Angebot, die Käufer der bisherigen Staffeln mittlerweile schon auswendig kennen dürften, ebenso wie das Interview mit Tom Gerhardt über sich und die Serie im Allgemeinen (7:25). Dazu gibt es noch den obligatorischen Trailer, genannt "Unsere DVD-Empfehlung", dieses Mal zu Hui Buh das Schlossgespenst (2:21), und zu guter Letzt noch sechs Trailer anderer Titel aus dem Programm von Highlight.

Disc 2 hält als einziges Extra einen kurzen CGI-Film vom Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg bereit, der auf dem Sketch "Kernseif" (4:05) von Badesalz basiert und auch von den beiden hessischen Komikern gesprochen wird.

Das DigiPak macht wie immer einen schönen wertigen Eindruck und enthält im Gegensatz zu den meisten Veröffentlichungen der letzten Zeit wieder ein Booklet, das diesmal als "Inventarliste Werkstatt" betitelt ist und Informationen zu den Episoden enthält.

Abgesehen vom neuen Booklet und dem computeranimierten Badesalz-Sketch bietet also auch diese Staffel keine wesentlichen Neuerungen. Vor allem fragt man sich, was der Sketch mit Hausmeister Krause zu tun haben soll. Andererseits ist er ganz nett anzuschauen und man freut sich, wenigstens eine Neuerung zu Gesicht zu bekommen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind nett gemacht, größtenteils animiert und mit Musik unterlegt. Das Hauptmenü hat sich gegenüber den ersten drei Staffeln geändert, diesmal begrüßt uns Hausmeister Krause auf eine andere, amüsante Weise. Es soll nicht zu viel verraten werden, aber Dackel Bodo hat eine Hauptrolle zugedacht bekommen. Ansonsten erfüllt das Menü alle Anforderungen, die heute als selbstverständlich erachtet werden - die Schrift ist gut lesbar und durch die Menüstruktur ist leicht zu navigieren. Nervig ist immer noch der unnütze Raubkopiererspot, der sich nicht überspringen sondern lediglich vorspulen lässt. Erwähnen sollte man noch, dass auch diesmal jede Episode eine kurze Anmoderation von Hausmeister Krause persönlich erhält.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild hat sich im Vergleich zu den vorhergehenden Staffeln wieder leicht verbessert, wobei Quantensprünge nicht zu erwarten sind. Die Schärfe ist mittlerweile tadellos, auch wenn gelegentliches Kantenflimmern eine leichte Nachschärfung verrät. Die Detailschärfe kann genauso gefallen wie die der Totalen. Die Farben sind sehr schön natürlich, wieder sehr kräftig aber dennoch nicht zu grell. Die Hauttöne sehen größtenteils natürlich aus. Auch der Kontrast liefert keinen Grund zu klagen. Der Schwarzwert ist gut, in den meisten dunklen Szenen sogar richtig satt, ohne Details absaufen zu lassen. Die Helligkeit ist ausgewogen.

Das Bildmaster ist frei von Verunreinigungen, Nachzieheffekte fallen seltener auf als in den vergangenen Staffeln. Die Kompression arbeitet unauffällig.

Mit der Bildqualität kann man bis auf Kleinigkeiten diesmal sehr zufrieden sein, auch wenn zu Referenzmaterial natürlich noch ein gutes Stück Luft nach oben besteht.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Beim Ton bleibt wieder alles beim Alten, was aber nicht negativ zu sehen ist. Es wird weiterhin eine gut hörbare 2.0 Stereo Qualität geboten. Das Geschehen beschränkt sich immer noch völlig auf die Frontlautsprecher. Effekte oder sonstigen Raumklang braucht man nicht zu suchen. Die Musik kommt auch mal aus den hinteren Lautsprechern, allerdings sind musikuntermalte Szenen ohnehin fast nicht vorhanden.

Schön ist die sehr gute Sprachverständlichkeit. Die Tonspur klingt völlig sauber, Rauschen ist praktisch nicht vorhanden, die Höhen kommen klar rüber, Bassdruck ist mangels geeigneter Szenen nicht vorhanden. Da die gebotene Klangqualität einen Tick besser ist als bei den vorherigen Staffeln, reicht es zu einem

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Im Review der dritten Staffel schrieben wir, dass es spannend bleibt, was die Umsetzung der Menüs und des Bonusmaterials angeht. Und tatsächlich hat die Kritik ein wenig gefruchtet. Das Menü ist erneuert und die Extras sind nur noch FAST dieselben wie bei den früheren Staffeln. Allerdings reicht die leichte Verbesserung nicht aus, den Titel auf eine höhere Gesamtbewertung zu heben. Auch die Technik hat sich zwar leicht verbessert, jedoch kann man das in Anbetracht des neueren Produktionsdatums auch erwarten. Insofern kann man allen Hausmeister Krause Fans eine Kaufempfehlung aussprechen, Sie werden nicht enttäuscht sein, aber auch nicht in übermäßigen Jubel ausbrechen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Willkommen zur fünften Staffel des wohl bekanntesten Hausmeisters Deutschlands! Mit Frau Lisbeth (Irene Schwarz), den Kindern Tommy (Axel Stein) sowie Carmen (Janine Kunze) und natürlich Dackelstolz Bruno sorgt Tom Gerhardt als schrulliger und bekannt übel gelaunter Hausmeister Krause auch diesmal wieder für viele Überraschungen.Mit 8 neuen Folgen auf zwei DVDs geht der Comedy-Kult der beli[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 04/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Diamanten-Cop

(RC 2 )
 

Der Kaiser und sein Attentäter

(RC 2 )
 

Eminem, sein wahres Gesicht

(RC 2 )
 

Ernst sein ist Alles

(RC 2 )
 

Final Call

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de