Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

The Scorpion King

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 14.11.2002
Verleihfenster: 24.10.2002
Im Handel ab: 21.11.2002
   
Deutscher Titel: The Scorpion King
Originaltitel: The Scorpion King
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Chuck Russell
Darsteller:  Dwayne "The Rock" Johnson , Steven Brand , Michael Clarke Duncan , Kelly Hu
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 21
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der bösartige Herrscher Memnon will von der Stadt Gomorrah aus sämtliche Wüstenvölker ausrotten. Er hat eine Zauberin in Besitz, die ihm alle Geschehnisse vorraus sagen kann. Doch Memnon hat seine Rechnung nicht mit dem letzten lebenden Akkadier Mathayus gemacht, der die Seherin entführt und mit dessen Hilfe den feindlichen Herrscher besiegen will. Doch dieser Plan schlägt fehl und so verbündet sich Mathayus mit dem Krieger Balthazar. Zusammen mit dessen furchtlosen Kämpfern zieht er nach Gomorrah um die entscheidende Schlacht zu führen, in der es um die Zukunft aller Völker geht...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Selbst bei den Extras erlaubt sich Universal keine großen Schwächen. Das erste Extra ist die Möglichkeit, sich eine erweiterte Version anzugucken. Die neuen Szenen sind qualitativ allerdings deutlich schlechter als der restliche Film. Folgende Extras sind ebenfalls zu entdecken:

- Outtakes: Rund eine Minute an Outtakes.
- Alternativversionen von Schlüsselszenen: Neun alternative Szenen mit einer Spielzeit von 12 Minuten. Die gleichen Szenen, die auch in der erweiterten Version zu sehen sind mit deutschen Untertiteln.
- Making Of: Ein rund 15 Minuten langes Making Of. Leider zu starke Promotion und wenig interessant.
- Produktionsdesign: Dreiminütige Featurette
- Das Vorbereiten auf eine Kampfszene: Anhand zweier Beispiele wird gezeigt, wie sich die Darsteller auf den Dreh einer Kampfszene vorbereiten. 10 Minuten Laufzeit.
- The Rock & Michael Clarke Duncan: Eine knapp siebenminütige Featurette über die beiden Filmhelden.
- Kostümgestaltung: Kurze Featurette über die im Film getragenen Kostüme.
- Arbeit mit den Tieren: Der Name sagt alles. Rund sechs Minuten Laufzeit.
- Die Spezialeffekte: Anhand zweier Beispiele werden die Computereffekte erläutert. Vier Minuten Laufzeit.
- Godsmack Musikvideo
- Verschiedene Trailer
- Zwei Audiokommentare: Einer mit dem Regisseur und einer mit The Rock.

Wie man sieht hat die DVD einiges zu bieten, allerdings ist nicht mehr als ein "gut" drin, da die Extras inhaltlich nicht vollkommen überzeugen können und unverständlicherweise die nervigen User Prohibitions zum Einsatz kommen.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Wow, hier hat Universal wirklich gute Arbeit geleistet, teils sogar zu gut, denn im Gesamtbild wirkt das Menü fast zu überladen. Nichtsdestotrotz kann sich das komplette, anamorphe Menü sehen lassen. Eine gute Mischung aus Filmsequenzen und Computeranimationen erwarten einen in diesem mit Musik unterlegten Menü. Sogar die Übergänge sind animiert. Einzig und allein die Untermenüs können nur mit Standbildern aufwarten, hier wäre dann noch ein wenig Arbeit von Nöten gewesen um ein glattes "sehr gut zu erreichen".
Das Menü macht aber auch so einen actionreichen Eindruck, vor allem die animierte Schwertklinge kann gefallen. Gepaart mit der passenden Rockmusik macht das Menü einen echt netten Eindruck.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Und wer hätte es gedacht, auch beim Bild ist Universal ein super Wurf gelungen. Schon in den ersten Minuten fällt auf, dass die Schärfe ein sehr hohes Niveau hat. Dieses wird fast den ganzen Film über beibehalten, nur gelegentlich schwächelt die Schärfe etwas, aber nicht so stark, dass man enttäuscht sein müsste. Ähnlich verhält es sich mit dem Kontrast, der nahezu alle Nacht- und Tagszenen prima aussehen lässt. So sehen vor allem die Tagszenen klasse aus und zusammen mit der feinen Schärfe kann man hier ein wirklich tolles Bild bewundern. Leider spielt "The Scorpion King" aber auch viel im Dunklen und auch wenn sich die DVD hier immer noch gut schlägt, so hat das Bild, wie viele andere DVDs auch, leichte Probleme im Dunkeln. Dort wirkt es einfach nicht so klar und scharf wie in den hellen Wüstenaufnahmen.
Aber kein Grund zur Sorge, denn die dunklen Szenen sehen immer noch gut genug aus um den Sehgenuss nicht nachhaltig zu trüben. Auch die Kompression ist ohne größere Mängel gelungen. Gelegentlich sind kleinere Nachzieheffekte ausfindig zu machen. Zusammen mit dem ebenfalls ab und zu auftretenden Rauschen, das allerdings nicht störend und sehr dezent ist, sind das die einzigen Mängel, die eine bessere Bewertung nicht zulassen.
Hätte man hier und da noch ein wenig die Schärfe optimiert und kleinere genannte Fehler vermeiden können, so hätte man fast das Optimum erreicht. Aber auch so ist "The Scorpion King" qualitativ besser als die meisten anderen DVDs.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

In der Kategorie "Ton" hat die DVD die bislang beste Note verdient. Wieso? Ganz einfach, denn der Film hat viele Surroundeffekte zu bieten, die in der 5.1-Kulisse einfach gut rüberkommen und oft ein gutes Raumgefühl vermitteln. Natürlich hat der Film auch einige ruhige Stellen, aber auch diese können sich durch homogenen Klang auszeichnen. Die Musik verteilt sich ebenfalls gut, sie ist aber im Vergleich eine Spur zu frontlastig. Wie bereits erwähnt, kommen die Rear-Lautsprecher oft zum Einsatz, aber auch der Subwoofer wird seinem Namen gerecht. Vor allem zum Schluss muss er noch einmal zeigen, wie tief seine Bässe gehen können.
Das Zusammenspiel der Dialoge, der Musik, der vielen Surroundeffekte und schließlich auch der Umgebungsgeräusche kann fast vollends überzeugen. Endlich hat man es wieder mit einer guten 5.1-Spur zu tun. Die dts-Spur klingt dabei eine kleine Spur besser, wobei sie auch etwas lauter abgemischt wurde.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Was soll man hier noch groß sagen. "The Scorpion King" ist sicherlich kein erstklassiger Actionstreifen, aber dank der mit Muskel bepackten Darsteller, kann der Film für einen guten DVD-Abend durchaus genügen. Erstaunlich gut ist dabei die technische Umsetzung auf DVD. Hier kann die DVD in jeder Kategorie nur gute Noten absahnen und schließlich auch eine Empfehlung erhaschen. Bild- und soundtechnisch bekommt man hier nur 1A-Ware geboten, die Extras sind ebenfalls zahlreich, inhaltlich dann aber nicht ganz so interessant, wie vielleicht vermutet. Technisch hat die DVD deshalb eine klare Empfehlung verdient!

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Florian Kriegel
 

 

Bei den Dreharbeiten zu "Die Mumie 2" konnte der Wrestler "The Rock" sein Können beweisen und anscheinend gelang ihm das recht gut, denn kurz darauf stand fest, dass Dwayne "The Rock" Johnson einen eigenen Film bekommen würde, der in der Zeit von den beiden Mumien-Filmen spielen würde.

Das Endprodukt ist "The Scorpion King", ein Film mit dem gleichnamigen Helden, der auch in der großen Schlacht bei "Die Mumie 2" seinen Auftritt hatte. Die Requisiten erinnern dabei natürlich an die beiden Vorgängerfilme, so taucht bei den Alternativtiteln verschiedener Filmdatenbanken auch der Titel "The Mummy 3" auf, was seine Verwandtschaft zu den Filmen um ein weiteres bestätigt.

Inhaltlich ist "The Scorpion King" eher schwach, aber das sind viele andere Actionfilme auch. Gut kämpft gegen Böse und zum Schluss kommt es zur großen finalen Schlacht. Dabei geht es aber um die Actionsequenzen und die Schauspieler, die bei diesem Film wie gemacht für den Inhalt scheinen. Der mit unendlich viel Muskelmasse bepackte "The Rock" wird seiner Rolle gerecht, ebenso wie Michael Clarke Duncan, der bereits tiefergreifende Rollen spielen durfte, wie z.B. den Inhaftierten Coffy in "The Green Mile".

Wer nicht zu viel erwartet, wird nicht enttäuscht werden. Der Film kann von der Qualität nicht ganz an die beiden Mumien-Teile anschließen, ist technisch aber auch nicht schlechter. Da man bei Actionfilmen ja vor allem auch Action sehen will und diese bei "The Scorpion King" bekommt, vergebe ich ein solides...

 

Wertung:

(befriedigend - gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Anna und der König

(RC 2 )
 

Crime is King

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der König der Löwen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de