Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  121 Leser online

 
     

Avril Lavigne - My World

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.11.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 03.11.2003
   
Deutscher Titel: Avril Lavigne - My World
Originaltitel: Avril Lavigne - My World
Land / Jahr: C 2003
Genre: Konzert
   
Darsteller:  Avril Lavigne
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Faltblatt mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 16
Laufzeit: 68 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer + Audio CD
Anbieter: BMG Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die 18-jährige Avril Lavigne hat sich mit ihren Songs mehrfach in die Charts gespielt und dürfte mittlerweile weltweit bekannt sein. Auch in Deutschland hat sie sich etabliert und ihre Tour war hier restlos ausverkauft. Allen Fans wird jetzt mit dieser DVD nochmals die Möglichkeit geboten, Avril auf der Bühne zu erleben. Neben der DVD befindet sich auch noch eine CD in der Box, die 6 bisher unveröffentliche Songs enthält.

Tracklist DVD: 1. Sk8er Boi, 2. Nobody´s Fool, 3. Mobile, 4. Anyhting But Ordinary, 5. Losing Grip, 6. Naked, 7. Too Much To Ask, 8. I Don´t Give, 9. Basket Case, 10. My World, 11. I´m With You, 12. Complicated, 13. Unwanted, 14. Tomorrow, 15. Knockin´ On Heaven´s Door, 16. Things I´ll Never Say, Special Features

Tracklist CD: 1. Fuel - audio master from MTV Icon performance, 2. Basket Case - recorded live from Dublin, 3. Unwanted - recorded live from Dublin, 4. Sk8er Boi - recorded live from Dublin, 5. Knocking on Heaven´s Door - recorded live from Buffalo, 6. Why - B-side from International Single "Complicated"

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben der Bonus Audio-CD gibt es auf der DVD auch noch einige Specials, die uns die Band etwas näher bringen sollen.

- "Avril´s Cut" (38:55 Min.) stellt einen Zusammenschnitt von Backstage und Liveaufnahmen dar. So erfährt der Betrachter, was die Leute abseits der Bühne in ihrer Freizeit treiben. Dass es dabei ab und an etwas derber zur Sache geht, dürfte wohl niemanden verwundern.

- Was sich hinter den "Outtakes" (2:19 Min.) verbirgt, ergibt sich ja aus der Bezeichnung. Hier wurde alles verwertet, was sich sonst nicht einordnen ließ.

- Fotogalerie

- "Music Videos" ist eine Zusammenstellung aller fünf bisher von Avril veröffentlichten Musik-Clips.

Wie man sieht wird hier für jeden Geschmack etwas geboten, wobei "Avrils Cut", die Bonus- CD und die Videoclips natürlich die Höhepunkte bilden. BMG hat hier ein komplettes Paket für die Fans zusammengestellt, was auch auf der technischen Seite überzeugen kann. Nur die Gesamtlaufzeit der Extras ist etwas mager.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das kurze und quirlige Intro führt uns direkt in das Hauptmenü, wo Ruhe und Stille herrschen. Auch Animationen sind keine zu finden, sieht man einmal von einigen Menüübergängen ab. Auch wenn das Design der Menüs mit dem Cover und dem Label eine Einheit bildet, kann nicht darüber hinweg gesehen werden, dass gerade bei einer Musik-DVD die Menüs zumindest mit Musik hinterlegt sein sollten. Im vorliegenden Fall kann beim besten Willen nicht davon gesprochen werden, dass das Menü auf die DVD einstimmt. Dazu kommt noch, dass die Navigation nicht immer ganz schlüssig ist.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Nach dem etwas lieblosen Menü stimmt die Bildqualität wieder etwas versöhnlich. In jeder Disziplin liegt die Qualität über dem Durchschnitt, wobei die Bildschärfe bei Nahaufnahmen besonders zu gefallen weiß. Gerade wenn Avril bildschirmfüllend gezeigt wird ist man schon beeindruckt wie viele Details zu erkennen sind. Dabei lässt es sich verschmerzen, dass die Bildschärfe mit steigender Distanz zum Motiv sichtbar nachlässt und das Bild ein wenig verschwimmt. Die Farbwiedergabe ist natürlich, soweit man das bei einer Konzertaufnahme sagen kann, schließlich weiß man nie so ganz genau, welche farbigen Scheinwerfer gerade aktiv sind. Ebenso wie die Schärfe lässt auch das Kontrastverhalten mit zunehmender Entfernung nach. Ist der Kontrast bei Nahaufnahmen noch sehr ausgewogen, so zeigt er auf größere Distanz dann doch Schwächen, und hellere Flächen überstrahlen dann sichtbar.

Trotz der Mängel kann die Bildqualität auf der ganzen Linie überzeugen. Sicherlich werden keine Spitzenwerte erreicht, was bei Konzertaufnahmen ohnehin recht schwer ist, aber die Summe der positiven Eindrücke überwiegt ganz klar.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Von Beginn an werden alle Instrumente klar und sauber wiedergegeben und sind gut voneinander getrennt. Auch die Stimmwiedergabe kann überzeugen. Nur der Bassbereich hätte etwas mehr Kraft und Ausdruck vertragen können. Von den beiden vorhandenen Tonspuren hat die 5.1 Version klar die Nase vorn, auch wenn sich ein richtiges Raumgefühl nur äußerst selten einstellt. Das Hauptgeschehen spielt sich auf den Frontlautsprechern ab. Der Verdacht liegt nahe, dass hier der Ton nachträglich auf Surround getrimmt wurde.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Die DVD der jungen Kanadierin kann auf der technischen Seite vollauf überzeugen. Das Bild und der Ton liegen klar über dem Durchschnitt und auch die Extras sind, trotz ihrer etwas kurzen Spielzeit, gelungen. Einiges wirkliches Manko ist das dürftige Menü. Hier hätte man sich doch etwas mehr Mühe geben können.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11. September

(RC 2 )
 

Als das Meer verschwand

(RC 2 )
 

Der Onkel vom Mars

(RC 2 )
 

Die Simpsons - In 80 Donuts um die Welt

(RC 2 )
 

Eine total, total verrückte Welt

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de