Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  101 Leser online

 
     

Final Examination

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.01.2005
Verleihfenster: 18.11.2004
Im Handel ab: 02.12.2004
   
Deutscher Titel: Final Examination
Originaltitel: Final Examination
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Thriller
   
Regie:  Fred Olen Ray
Darsteller:  Stefany Baclaan , Kathy Cullis , Robert Donovan , Richard Gabai , Belinda Gavin
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 6
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Jenny ist Außenseiterin und neu am exklusiven Hobbs College. Sie würde alles dafür tun, um dazu zu gehören - ein gefundenes Fressen für die durchtriebenen Mitglieder der angesagten Sigma Upsilon Kappa-Schwesternschaft. Nur "zum Spaß" entführen sie Jenny. Aus einer harmlosen Bewährungsprobe wird jedoch bitterer Ernst: Bei einer wilden Verfolgungsjagd in den Bergen von Los Angeles kommt Jenny ums Leben.

Rochelle, die attraktive Anführerin der Schwesternschaft, verwischt ohne Rücksicht auf Verluste die Spuren, die zu der Verbindung führen könnten. Niemand ahnt, wer Jenny auf dem Gewissen hat. Und so sieht es zunächst aus, als kämen die Studentinnen ungeschoren davon... Wochen später jedoch wird ein Mitglied nach dem anderen tot aufgefunden. Ein Serienkiller scheint die Schwesternschaft auslöschen zu wollen. Sind die Morde Teil eines Rachefeldzugs?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die DVD hat keinerlei Extras zu bieten, es gibt daher nicht einmal den entsprechenden Menüeintrag, hinter dem sich Trailer verstecken könnten.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Passend zum schlechten Film wird dem Käufer obendrein auch noch ein optisch schwaches Menü präsentiert, das im Hintergrund simple Filmszenen zeigt, die natürlich allesamt unbewegt sind. Den Fotos wurden sämtliche Farbtöne genommen, sodass die komplette Menüstruktur im langweiligen Schwarz-Weiß daherkommt. Nur die einzelnen Menüpunkte bringen mit ihrer blutroten Farbe etwas Abwechslung, aber da die restliche Aufmachung eher nach Praktikantenarbeit aussieht und weder Musik noch Animationen zu bieten hat, fällt unsere Bewertung in diesem Fall mehr als schlecht aus.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Zunächst einmal können wir Entwarnung geben, denn auch wenn 4:3 auf dem Cover steht, so ist der Transfer dennoch anamorph. Trotz der Tatsache, dass "Final Examination" filmtechnisch eher untere Liga ist, hat der Film dennoch einen ansehnlichen Transfer spendiert bekommen, der zwar einige Mängel aufweist, insgesamt aber einen knapp guten Eindruck hinterlässt. Sämtliche Bildparameter liefern ordentliche Ergebnisse ab, schaffen es aber letztendlich nicht, wirklich zu überzeugen.

So weist die Bildschärfe meist ein angenehmes, ab und zu auch ein gutes Niveau auf, viele Szenen sehen dann aber auch wieder weich gezeichnet und detailarm aus. Der Kontrast macht einen soliden Eindruck, obwohl er noch etwas kräftiger hätte sein können. Ähnlich verhält es sich mit dem Schwarzwert, der zwar kein sattes Schwarz liefert, dafür aber einen grundsoliden Ton offeriert, der im Großen und Ganzen noch mehr als zufrieden stellt.

Die Farbgebung können wir durchweg als natürlich und realistisch bezeichnen, denn hier bekommt der Zuschauer keine künstlich aufgeblasenen Töne zu sehen, sondern durchweg dezente, homogene Farben. Außerdem sind immer wieder kleine Kratzer auszumachen, die aber nicht störend ins Gewicht fallen. Und die Kompression stellt ebenfalls kein Problem dar.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Im Tonbereich hat der Film, der den Titel offensichtlich bei einem deutlich besseren Genreverwandten abgeguckt hat, recht wenig zu bieten, zumindest nicht so viel, wie wir eigentlich vermutet hatten.

Den eindeutig besten Teil des Tons macht die Musik aus, die die größte Dynamik und Abwechslung in den Film bringt. Die eigentliche Handlung ist sehr auf die Front beschränkt, sodass sich der Film ohne die Musik recht langweilig und eintönig anhören würde. Dank der diversen musikalischen Einlagen bekommt der Sound aber immer wieder eine gewisse Dynamik und Räumlichkeit, die den Gesamteindruck noch auf ein durchschnittliches Niveau anhebt.

Gelegentlich unterstützt der Subwoofer die Musik mit überraschend satten und klaren Bässen, doch ansonsten bekommt man nichts Besonderes geboten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Final Examination" ist wirklich nicht sehenswert und dass der Film ein Flop werden würde, dachten sich vermutlich auch die Macher, so dass eine handvoll erotischer Szenen enthalten sind, die den Film zumindest für Männer attraktiver machen sollen. Nun ja, wenn man auf langweilige, schlecht geschauspielerte Produktionen steht, dann wird man mit dieser ohnehin schwachen DVD seinen Spaß haben.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Barbaras Baby - Omen III

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Final Call

(RC 2 )
 

Final Destination

(RC 2 )
 

Final Destination 2

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de