Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Santa Clause 3

Eine frostige Bescherung

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.12.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 01.11.2007
   
Deutscher Titel: Santa Clause 3 - Eine frostige Bescherung
Originaltitel: The Santa Clause 3: The Escape Clause
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Komödie
   
Regie:  Michael Lembeck
Darsteller:  Tim Allen , Martin Short , Elizabeth Mitchell , Ann-Margret , Eric Lloyd , Alan Arkin , Bob Bergen , Spencer Breslin , Darian Bryant , Carlie Callahan , Ridge Canipe , Madeline Carroll
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbeeinleger
Verpackung: Amaray Clone (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Weihnachten naht und Scott Calvin lädt seine Schwiegereltern zum Fest ein. Als Scott endlich einen Ausweg aus dem Weihnachtsmann-Dasein findet, nehmen die Feiertage eine chaotische Wende: Der boshafte Jack Frost friert Weihnachten ein! Gibt es etwa ein eisiges "Frostmas" am Nordpol und auf der ganzen Welt? Oder schafft es Scott im allerletzten Augenblick, seinen Job als Santa Clause zurückzuerobern und Weihnachten zu retten? Ein frostiger Wettlauf beginnt ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Den Anfang bei den Bonis machen die knapp drei Minuten Outtakes, die man zum Teil schon in synchronisierter Form im Abspann hätte sehen können. Das restliche Bonusmaterial teilt sich dann, ganz "FastPlay"-mäßig in die Kategorien "Backstage Disney" und "Musik & mehr". Hinter letzterem versteckt sich zum einen die "Christmas Carol-oke", hier werden eher die Kleinen ihren Spaß haben, sieben Weihnachtslieder warten darauf gesungen zu werden. Wer nicht selber singen mag, kann sich das Musik-Video "Greates Time of Year" ansehen.

"Backstage Disney" offeriert dann das, was dem DVD-Fan als typisches Bonusmaterial bekannt sein sollte. So findet sich in diesem Unter-Untermenü der Audiokommentar von Regisseur Michael Lembeck. Wieder ein Widerspruch gegen "FastPlay", denn im Audio-Menü ist dieser nicht zu finden. Doch kommen wir zum Rest. Denn neben dem alternativen Anfang finden sich noch 3 Featuretten. In "Jack Frost & Mrs Clause: Ein ganz anderer Look" wird auf die Kostümentwicklung beider Charaktere eingegangen. "Unterwegs mit Witzbolden: Am Set mit Tim & Marty" stellt dann nicht die erwartete Set-Tour da, sondern ein kleines Portrait der beiden Darsteller und ihrer Arbeit am Set. Den Abschluss macht dann eine kleine "Special Effects"-Featurette.

Da Disney mit "FastPlay" Kindern den Zugang zur DVD erleichtern möchte, stellt sich die Frage, warum das gesamte Bonusmaterial nur untertitelt ist und nicht synchronisiert wurde. Doch kommen wir im nächsten Punkt zu weiteren Aspekten von "FastPlay".

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Disney stattete diese DVD mit "Disneys FastPlay" aus, was bedeutet, der Film soll sofort anfangen zu laufen und das Menü übersprungen werden. So soll z. B. Kindern der Zugang zum Medium erleichtert werden. Dies ist im Ansatz eine gute Idee, scheitert jedoch an der Umsetzung. So müssen wir nach Einlegen der DVD immer noch überflüssigerweise die Sprache auswählen. Dann werden wir nach dem Disney-Logo auf "FastPlay" hingewiesen, was bedeutet, jemand erzählt darüber und wir können auch per Enter ins Menü gehen. Wenn wir´s nicht tun, beginnt eine Auswahl von Trailern, dann das Disney-DVD-Logo und dann startet endlich der Film. Wählen wir statt "FastPlay" das Menü, kommen wir direkt ins Menü. Dort haben wir dann die übliche Auswahl, allerdings sind die Menüpunkte mit Symbolen gekennzeichnet, die auf jeder "FastPlay"-DVD identisch sein sollen. Wählen wir dann im Hauptmenü "Film starten" haben wir wundersamerweise sämtliche Trailer umgangen, irgendwie widersprüchlich oder nicht? Lediglich das Disney-DVD Logo wird uns gezeigt.

Ob Kinder damit überfordert sind, steht zur Debatte. Jeder der zweimal eine Taste drücken kann wird sich freuen, dass die Trailer so umgangen werden können.

Das Menü selbst ist, wie üblich liebevoll designt. Das Hauptmenü ist mit Musik unterlegt und komplett animiert. In einige Untermenüs wird mit einem animierten Übergang gewechselt, anderen bleibt dies erspart. Nur eines haben sie gemeinsam, alle bestehen leider nur noch aus Stillframes, die immerhin visuell passen und weiterhin mit Musik unterlegt sind. Insgesamt allerdings nichts sonderlich Spektakuläres. Würde Disney auf "FastPlay" verzichten, und gleich den Menüweg gehen, würde die Wertung sicherlich höher ausfallen. So ist das nur zusätzlicher Ballast, denn Kinder sind sicherlich nicht überfordert, einmal die "Enter"-Taste auf der Fernbedienung zu nutzen. Falls doch, könnte man das Menü mit einem AutoPlay ausstatten, wie ihn z. B. Universal-DVDs haben.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Master liegt in einem einwandfreien Zustand vor und ist somit frei von Verunreinigungen oder Defekten aller Art. Die Welt des Santa Clause erscheint zudem noch sehr farbenfroh, was von der soliden und kräftigen Farbgebung unterstützt wird. Auch der Kontrast trägt das Seinige dazu bei, das Bild kräftig zu gestalten. Positiv fällt auch die hohe Datenrate auf, die dafür sorgt, dass der Film auch in hektischen Szenen keine Anzeichen von Blöckchenbildung zeigt. Und auch in homogenen Flächen fällt uns nur ein sehr geringes Rauschen auf. Ansonsten können wir dem Bild eine weitestgehende Rauschfreiheit bescheinigen.

Generell weiß das Bild überaus zu begeistern, lediglich ein Problem könnte hier ins Auge fallen. Die Schärfe befindet sich zwar auf gutem Niveau, allerdings wirken manche Situationen immer leicht unscharf, von der meist üblichen leichten Bewegungsunschärfe mal abgesehen. Dafür sind dem Bild andere Probleme, wie beispielsweise Nachzieheffekte fremd. Jedenfalls fiel uns selbst bei extrem schnellen Bewegungen nichts Derartiges ins Auge.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der Ton dieser Weihnachtskomödie ist grundsolide, wäre da nicht ein kleiner Aussetzer. Bei Timecode 0:04:56 ist ein deutliches Knistern im Center zuhören. Dies ist allerdings keiner Fehler der deutschen Tonspur, da dies bei allen Sprachvarianten exakt gleich Auftritt, was das ganze natürlich nicht besser macht.

Positiv hingegen ist, dass alle Sprachvarianten exakt gleich klingen gut klingen. Denn bis auf den eben angesprochenen Fauxpas wurde makellose Arbeit geleistet. Klar wird hier kein Surroundfeuerwerk entfacht, doch sorgen die Ton-Experten bei Disney immer für eine sehr angenehme Atmosphäre, so auch hier. Die Musik kommt dynamisch über alle Lautsprecher und auch Umgebungseffekte wurden nicht ausgelassen, so hören wir aus allen Ecken Geräusche, wenn Santas Werkstatt betreten wird. Die Stimmen sind durchgängig verständlich und klar. Selbst der Subwoofer bekommt in einigen Situationen etwas zutun. Rundum ein durchdachtes Paket, welches lediglich an diesem einen Fehler an einer höheren Wertung scheitert.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Der dritte Teil von "Santa Clause" stellt wieder wundervolle Unterhaltung für Groß und Klein an einem gemütlichen Adventsabend dar und ist sehr zu empfehlen. Auch die DVD ist nicht schlecht, steht aber in seiner Gesamtwertung nur leicht über den Durchschnitt. Gründe hierfür finden wir unter anderem in "FastPlay", was an sich eine gute Idee ist, aber deutlich zu inkonsequent durchgeführt wurde. Und auch die Endkontrolle könnte besser sein. Ein Knackser im Center muss bei einem derartigen Major wie Disney einfach nicht sein.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Baby Boom

(RC 2 )
 

Bad Santa - The Unrated Version

(RC 1 )
 

Schöne Bescherung

(RC 0 )
 

Schöne Bescherung

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de