Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Guano Apes

Don´t Give Me Names

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.08.2000
Im Handel ab: 16.10.2000
   
Land / Jahr: Deutschland 2000
   
Bildformat: 4:3 Vollbild (1,33:1)
Tonformat: PCM Stereo und Dolby Digital 5.1
Untertitel: Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja
Verpackung: Super Jewel Case
Kapitel: 14 Kapitel
Laufzeit: Audio 48 Min. und Video 100 Min. Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Musik GmbH
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Deutschlands Meister des Crossovers, die Guano Apes, werden im Oktober 2000 erstmals ihren aktuellen Longplayer "Don´t Give Me Names" auch als DVD veröffentlichen. Neben dem neuen Material beinhaltet dieser Bildtonträger die sagenhafte Erfolgsstory (über eine Million verkaufter Tonträger, unzählige ausverkaufte Konzerte) der Band vom Anfang bis zur Gegenwart. Diese Mischung wird die DVD zu einem herausragenden Multimediaerlebnis machen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei soviel Zugaben weiß man gar nicht, wo man eigentlich anfangen soll. Nicht nur, daß sich auf der DVD das komplette Studioalbum mit 5.1 Ton befindet - auch ein Live Konzert sowie alle bisherigen Videoclips der Guanos sind mit an Bord. Wer mag, bekommt dazu noch die Texte als Untertitel dargeboten und eine schicke Slideshow beim Hören geboten. Wem das immer noch nicht reicht, darf sich das Making-Of des aktuellen Clips anschauen oder kurze Interviews mit allen Bandmitgliedern genießen. Das ist absolute Referenzklasse!

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind schick, meistens animiert, reißen jedoch niemanden wirklich vom Hocker. Die Navigation geht dafür aber flott von der Hand und weiß zu überzeugen.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Jetzt wird´s kompliziert. Würde sich auf der DVD nur das Konzert befinden, gäbe es für das Bild nur ein befriedigend. Das Bild zeigt öfters Artefakte und auch der Kontrast der teilweise sehr dunklen Aufnahmen säuft bisweilen ab. Dies zeigt, daß Video einfach nicht das Medium für dieses Ambiente ist, zu sehr mußte hier anscheinend die elektronische Verstärkung das Bild aufhellen. Aber es sind ja noch die Video-Clips mit auf der DVD, und die wiederum machen eine sehr gute Figur. Hier merkt man wieder, wie wichtig sauberes Ausgangsmaterial für eine DVD ist. Auch die Bilder der Slideshow machen, obwohl "nur" schwarzweiß, eine gute Figur. Kontrast und Schärfe sind hier schlichtweg umwerfend.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auch hier ist die Bewertung ein zweischneidiges Schwert. Das Konzert selbst weiß auch hier nicht so direkt zu überzeugen, wirkt teilweise kraftlos und unmotiviert. Der LFE kommt zwar hier und da zum Einsatz, läßt jedoch den Druck eines echten Live Gigs vermissen. Dafür gibts auf den Rear Boxen den Raumanteil der Aufnahme, so daß man das Gefühl hat, mit dabei zu sein. Wer sich den Album Teil dieser DVD annhört, wird jedoch schwer von den Socken sein. Ronald Prent, der Engineer der Guanos, hat für diese DVD und die separat (noch nicht) erhältliche Super Audio CD einen diskreten 5.1 Mix angefertigt. Das ist Rockmusik mit neuer Definition! Zum Teil dreht man sich hektisch um, weil man nicht glauben kann, was man gerade von hinten gehört hat. Die Guanos zeigten sich hier sehr experimentierfreudig. Klanglich gibt es nichts auszusetzen, vielleicht, daß Hifi Fans wahrscheinlich zur Super Audio CD greifen würden, aber ernsthaft gesprochen - wer kauft sich für die momentan erhältlichen paar SACDs einen eigenen, superteuren Player? Unter Berücksichtigung der Kompression bei Dolby AC-3 darf man hier dem gesamten Mastering-Team mit den Worten von Herrn Rosenthal gratulieren: "Das war spitze!"

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Diese DVD ist ein Hammer. Während man bei anderen Anbietern wahrscheinlich drei DVDs kaufen müßte ("Guano Apes - Live in Concert", "Guano Apes - The Video Clips" sowie "Guano Apes - The eXtended Album"), packt BMG mutig alles auf eine Scheibe. Wer einen DVD Player zuhause hat, darf getrost das normale Album links liegen lassen und zur DVD greifen. Wäre diese DVD jetzt noch Hybrid mit dem Originalalbum auf einer Seite (Discman!), wäre dies nicht mehr zu toppen. Aber auch so kann man BMG nur zum gelungenen Konzept gratulieren. Die Mitbewerber dürften sich ärgern: die Meßlatte liegt ab jetzt wieder ein paar Zentimeter höher...

       
 
Wertung:
  (sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers 2

(RC 2 )
 

Austin Powers 2

(RC 1 )
 

Catch Me If You Can

(RC 2 )
 

Don´t Come Knocking

(RC 2 )
 

Don´t Say A Word

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de