Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

25 Stunden

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.01.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 29.01.2004
   
Deutscher Titel: 25 Stunden
Originaltitel: 25th Hour
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Thriller
   
Regie:  Spike Lee
Darsteller:  Edward Norton , Philip Seymour Hoffman , Barry Pepper , Rosario Dawson , Anna Paquin , Brian Cox
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Hebräisch, Kroatisch, Slovenisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbeheftchen
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 20
Laufzeit: 129 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

24 Stunden bleiben dem Ex-Dealer Monty Brogan noch, bevor er wegen Drogenbesitzes für sieben lange Jahre in den Knast wandert. Irgend jemand aus seinem Freundeskreis hat die Polizei offenbar auf seine Spur gebracht. Deswegen trifft sich Monty an seinem letzten Abend in Freiheit noch einmal mit all den Personen, denen er bislang vorbehaltlos vertraut hat. In dieser Runde sind neben seiner atemberaubend schönen Freundin auch zwei seiner besten Freunde: der Broker Slaughtery der ständig um seinen Job fürchtet, und der schüchterne Highschool-Lehrer Jacob. Zusammen mit ihnen zelebriert Monty das Ende seines bisherigen Lebens in einem der angesagtesten Clubs von New York. Im Geiste durchleben die Freunde noch einmal die vergangenen Jahre und die Bedeutung ihrer gemeinsamen Freundschaft. Doch das gegenseitige Misstrauen schwebt wie eine explosive Wolke über dieser Gemeinschaft, bis sich die aufgestauten Spannungen in einem überraschenden Ende entladen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei den Extras lässt sich Buena Vista diesmal nicht lumpen.

Gleich zwei Kommentare sind mit dabei, ersterer mit Regisseur Spike Lee, der andere mit Roman- und Drehbuchautor David Benioff. Beide Kommentare sind recht interessant ausgefallen, wobei Spike Lee mehr auf den Film an sich eingeht, während Autor David Benioff immer wieder auch über den Roman redet und erläutert, welche Handlungsstränge weggefallen sind, bzw. geändert wurden.

In Form eines Making Of liegt ein Beitrag über Spike Lee vor, in dem bekannte Stars, wie z.B. Denzel Washington, etwas über den Regisseur dieses Films erzählen.

Zu den weiteren Extras gehören ein Zusammenschnitt der Bilder über Ground Zero, wie sie auch im Film vorkommen, sowie zahlreiche entfernte Szenen. Die Qualität dieser Szenen ist zwar nicht dem Hauptfilm ebenbürtig, aber immer noch recht gut.

Für einen eher kleinen Film ist die Anzahl und Qualität der Extras schon recht ansehnlich ausgefallen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde nicht nur recht aufwändig animniert, sondern sieht auch noch dazu sehr stilvoll aus. Neben Sequenzen aus dem Film sieht man auch extra für das Menü generiertes Material.

Die Überblendungen zwischen den Menüs sind teilweise sehr schön, aber auch ein wenig langatmig.

Die Kapitelauswahl ist leider nur statisch ausgefallen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Regisseur Spike Lee hat bei diesem Titel einige technische Kniffe angewandt, um spezielle Handlungsstränge zu markieren. Neben einem starken Kontrast fallen vor allen Dingen die teilweise brachiale Schärfentiefe und ein recht kurzer Shutter auf.

Zum Erreichen dieses Looks musste teilweise recht empfindliches Filmmaterial verwendet werden, das eine stärkere Körnung aufweist. Gleiches gilt für andere Szenen, die offebar durch entsprechende Farbkorrekturprozesse (Bleach-Bypass) eine stärkere Körnung aufweisen. Für die Kompression ist es daher nicht leicht, das Bild angemessen zu kodieren. Immer wieder fällt mittelmäßig starkes Blockrauschen auf.

Den Kontrast muss man bei dieser DVD ebenfalls als Stilmittel berücksichtigen.

Die Bildschärfe ist generell gut, bei bewegten Kameraeinstellungen treten jedoch leider immer wieder leichte Wischeffekte auf, was auf den verstärkten Einsatz eines Rauschfilters hindeutet. Das Bild neigt an einigen Stellen zu Zeilenflimmern.

Die Farben sind über den gesamten Film hinweg eher unregelmäßig, was jedoch aufgrund der stilistischen Ausarbeitung dieses Titels ebenfalls gewollt sein dürfte. Die etwas unruhige Ausstrahlung, die das Bild etwas zittrig wirken lässt, zehrt am ansonsten eher positiven Bildeindruck.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

"25 Stunden" ist ein eher ruhiger, teils dramatisch angehauchter Titel, der viel durch Diskussionen erzählt.

Nun könnte man also meinen, dass man es hier wieder mit einer 08/15 Mischung zu tun hat, doch die Vermutung stellt sich als falsch heraus.

"25 Stunden" nutzt konsequent, wenngleich auch nicht in jeder Szene, alle verfügbaren Surroundlautsprecher aus. Dabei fällt vor allen Dingen auf, dass die wirklich atmosphärische Musik sich im Raum ausbreitet, ohne jemals übertrieben zu wirken.

Darüber hinaus kommen immer wieder kleine Effekte zum Einsatz, die z.B. den Gemütszustand des Protagonisten Monty Brogan wiederspiegeln. In der Discoszene im letzten Drittel des Films kommt die Anlage dann sogar an den Punkt, wo der Subwoofer ordentlich gefordert wird. Besonders die vielen kleinen Dynamiksprünge lassen den Ton hier frisch und agil wirken und bei weitem nicht so angestaubt, wie dies bei vielen anderen Dramen der Fall ist.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "25 Stunden" präsentiert Buena Vista einen bemerkenswerten Film auf DVD. Die technische Seite kann überzeugen, Menü und Extras sind noch eine Spur besser ausgefallen und wirklich gelungen.

Wer wieder einmal einen etwas anderen Film sehen möchte, der durch eine packende Geschichte, tolles Characterdevelopment und ein gänzlich ungewöhnliches Finale besticht, der sollte diesen Film in die engere Wahl nehmen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Das Bild dieser DVD kann nicht wirklich überzeugen und hat nur wacklige drei Punkte erreicht. Die Extras vermögen es nicht, die Gesamtnote auf vier Punkte hochzuziehen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11. September

(RC 2 )
 

Michael Mittermeier: Saturday Night Live

(RC 0 )
 

Narrow Margin

(RC 2 )
 

Nur 48 Stunden

(RC 2 )
 

The Rocky Horror Picture Show

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de