Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  104 Leser online

 
     

Elizabethtown

Special Collector´s Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.03.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.03.2006
   
Deutscher Titel: Elizabethtown
Originaltitel: Elizabethtown
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Komödie
   
Regie:  Cameron Crowe
Darsteller:  Orlando Bloom , Kirsten Dunst , Susan Sarandon , Alec Baldwin , Bruce McGill , Jessica Biel , Judy Greer
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 21
Laufzeit: 119 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Drew Baylor hat das, wovon Männer träumen: Einen gut bezahlten Job und eine Affäre. Als er beides verliert, ist sein Leben ein Trümmerhaufen. Kurz bevor er seinem Leben ein Ende setzen möchte stirbt sein Vater. Um ihm seinen letzten Willen zu erfüllen, bucht er kurzerhand einen Flug in die Vergangenheit. Jedoch gestaltet sich die Reise nach Elizabethtown als Flug in die Zukunft. Denn Hals über Kopf verliebt er sich in die Flugbegleiterin Claire Colburn, und als er sie wieder trifft, erkennt er endlich, wie sich Glück anfühlt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Warum diese DVD den Zusatztitel "Special Collector´s Edition" erhält, ist uns ein Rätsel und schon fast eine Dreistigkeit. Denn die Features sind nicht nur verdammt kurz, sie bringen auch null Informationsgehalt über den Film, sodass man weder etwas über die Entstehung, noch über die Geschichte des Films erfährt. In "Stützräder" werden in rund zwei Minuten Ausschnitte von Proben gezeigt und man bekommt einige Behind-The-Scenes zu sehen. Ebenso in "Triff die Crew", einer genau so kurzen Featurette, wie die vorangegangene, nur dass nun Crew-Mitarbeiter gezeigt werden - wieso auch immer. Im interessantesten sind noch die beiden erweiterten Szenen. Abgeschlossen werden die sehr schwachen Extras durch eine Fotogalerie und durch zwei Kinotrailer.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Auf den ersten Blick erwartet den Zuschauer ein wundervoll animiertes Menü, das sehr liebevoll wirkt und zuvor durch ein kurzes Intro eingeleitet wird. Auch die Übergänge sind mit schönen Bewegungen versehen, doch spätestens bei den Untermenüs, wird man dann nur noch mit Standbildern konfrontiert, die auch nicht mehr mit der schönen Musik unterlegt sind. Schade, dass imm öfter nur noch das Hauptmenü animiert wird und die Untermenüs von dieser Hingabe des öfteren ignoriert werden.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Paramount liefert einen gelungenen Bildtransfer ab, der bis auf kleinere Mängel gut erscheint. Hin und wieder lassen sich sehr dezente Defekte in Form von Kratzern ausmachen. Diese sind jedoch sehr rar. Ein etwas unschöner Nebeneffekt, der vermutlich durch den Einsatz eines Rauschfilters hervorgerufen wird, sind leichte Nachzieheffekte, die sich beim genauen Hinsehen z.B. in Gesichtern erkennen lassen.

Das Schärfeniveau ist weitgehend in Ordnung, mehr aber auch nicht. Aufgrund einer etwas zu schwachen Detailzeichnung wirkt das Bild nur selten richtig scharf, dennoch kann dank sauberer Konturen ein zufrieden stellender Eindruck geschaffen werden. Kontrasttechnisch gibt es fast nichts zu bemängeln. Hin und wieder wirkt das Bild etwas dunkel, doch insgesamt ist das Ergebnis gut. Auch der passende Schwarzwert unterstützt den gelungenen Kontrastumfang.

"Elizabethtown" hat eine sehr natürliche Farbgebung zu bieten, die weder zu kräftig wirkt, noch den Transfer zu blass erscheinen lässt. Dank einer ausreichend hohen Datenrate macht die Kompression keine Probleme und verschont den Zuschauer mit unschönen Nebeneffekten.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wie so viele Komödien, bietet auch dieser Film eine eher unspektakuläre Soundkulisse, die nur selten effektiven Gebrauch der 5.1-Spur macht. Ab und zu sind zwar dezente Umgebungsgeräusche aus den Rear-Lautsprechern zu vernehmen und wenige Male ertönt sogar der hintere Center-Speaker, doch insgesamt sind diese Momente sehr rar.

Der wirklich starke Soundtrack der Tragikkomödie hätte deutlich räumlicher abgemischt werden können, denn er beharrt meist auf der Front. Dennoch klingt die Musik sehr hochwertig, ebenso wie die Dialoge der Darsteller. Dass der Soundtrack sehr gelungen ist, zeigt auch die Anzahl der bis dato veröffentlichten Soundtrack-CDs. Neben dem Score und einem OST, der bereits letztes Jahr erschien, wurde nun sogar noch ein "Volume 2" des Soundtracks veröffentlicht. Cameron Crowe ist von dieser Selektion sogar dermaßen überzeugt, dass er sie selbst die "Great American Musik Station" nennt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Elizabethtown" ist sicherlich kein Meisterwerk oder Cameron Crowes bester Film, allerdings ist er auf jeden Fall sehenswert und nicht zuletzt der inhaltlich sehr starke Soundtrack, aber auch der Musikscore von Nancy Wilson, lassen über manche Schwächen der Tragikkomödie hinwegsehen. Denn "Elizabethtown" ist einer solcher Filme, die sehr stark von der Musik profitieren.

Die DVD-Umsetzung ist leider, abgesehen von dem ordentlichen Bild und dem erwartet durschnittlichen Ton, eine Zumutung, denn die Extras sind wirklich ein Witz. Die Zeiten, in denen nur gut ausgestattete DVDs einen Zusatztitel wie "Special Edition" erhalten haben, sind ganz offensichtlich vorbei, wie diese Veröffentlichung eindrucksvoll beweist.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de