Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Belphégor - Das Phantom des Louvre

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 08.10.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.08.2003
   
Deutscher Titel: Belphégor - Das Phantom des Louvre
Originaltitel: Belphégor - Le fantôme du Louvre
Land / Jahr: F 2002
   
Regie:  Jean-Paul Salomé
Darsteller:  Sophie Marceau , Michel Serrault , Frédéric Diefenthal , Julie Christie
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 23
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 65:24
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universum Film
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Kairo 1935. Eine Gruppe von Ägyptologen entdeckt einen seltsamen Sarkophag mit einer zweitausend Jahre alten Mumie und schafft ihn zum Louvre nach Paris. 65 Jahre später wird Lisa - eine junge Studentin - von beängstigenden Visionen gequält, und das Museum wird von unerklärlichen Ereignissen heimgesucht: Vitrinen zerbrechen, Alarmanlagen fallen aus, ägyptische Kunstgegenstände verschwinden...

Als ein Wachmann des Museums ermordet wird, übernimmt Inspektor Verlac den Fall und kommt einem ägyptischen Phantom mit Namen Belphégor auf die Spur, das nachts durch die Gänge schleicht und das Museum terrorisiert. Dieses unmenschliche Wesen scheint skrupellos und unbezwingbar zu sein. Ist Lisa der Schlüssel zu diesem Rätsel?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Making of: Mit knapp 25 Minuten fällt dieses Making of relativ ausführlich aus. Neben Kommentaren von Cast & Crew gibt es auch Aufnahmen vom Set und Ausschnitte aus dem Film. Inhaltlich gefällt diese Dokumentation durchaus, bietet sie doch mehr Informationen als man heutzutage in einem durchschnittlichem Making of bekommt.
- Kinotrailer
- Filmo- und Biografien
- Trailershow zu anderen Universum-Titeln

Gegenüber der französischen DVD fehlen der Audiokommentar, ein 40-minütiges Making of, Deleted Scenes, Interviews und weiteres "Kleinzeug". Schade, denn es hätte sicher die Chance bestanden, das Bonusmaterial zu lizenzieren.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Es ist fast müßig zu schreiben, dass Universum wieder gute Arbeit geleistet hat. Das Menü wurde durchgehend animiert und mit Ton unterlegt. Die Gestaltung ist sehr auf das Filmthema konzentriert und beinhaltet neben dem Louvre auch Mumien, Werwölfe etc...

Natürlich wurde das Menü auch wieder anamorph abgetastet - bei Universum ist dies mittlerweile aber fast selbstverständlich.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die französischen Schrifteinblendungen im Vorspann lassen darauf schließen, dass Universum direkten Zugriff auf das Canal Plus-Master der französischen DVD hatte. Die ersten vier Minuten des Filmes haben einen recht alten, schmutzigen Look mit viel Bildrauschen und ähnlichen Defekten. Sobald die Handlung jedoch in die Jetzt-Zeit wechselt, haben wir es hier mit einem prächtigen Transfer zu tun.

Der Kontrast befindet sich auf hohem Niveau mit sattem Schwarzwert. Ab und an überstrahlen helle Flächen (zum Beispiel der Himmel bei Aufnahmen im Freien) zwar ein wenig, insgesamt wirkt der Kontrast aber nicht "steil".

Die Farben werden kräftig abgebildet, wenngleich es dem Transfer aufgrund von verwendeten Farbfiltern an Natürlichkeit fehlt. Künstlich wurde der Transfer in einen erdigen, leicht grünen Grundton getaucht. Speziell bei französischen Filmen findet sich diese Art der Farbwiedergabe immer wieder.

Von der Kompression her gibt es keine sonderlichen Klagen. Treppchenartefakte oder Ähnliches sind keine festzustellen. Allenfalls die doch bemerkbaren Bewegungsunschärfen sind eventuell Folge einer nicht ganz sauberen Kompression. Dass sich das Bildrauschen zurückhält und praktisch nicht vorhanden ist, versteht sich im Grunde von selbst.

Damit kommen wir auch schon zum einzig nicht wirklich sehr guten Aspekt des Transfers: das Schärfeverhalten. Zwar mag der Transfer insgesamt recht klar und scharf erscheinen, fallen bezüglich der Bildschärfe dann doch kleinere Unregelmäßigkeiten auf. So ensteht bei Totalen immer wieder eine leichte Unschärfe und auch bei der Detailwiedergabe hat man schon bessere DVDs gesehen. Dass außerdem noch Doppelkonturen an Kanten auftreten, lässt erkennen, dass sich die Macher wohl des Mangels bewusst waren und mit dem digitalen Nachschärfer "verschlimmbessern" wollten.

Am insgesamt äußerst guten Eindruck, den das Bild hinterlässt, ändert das am Ende aber nichts.

Bei Timecode 1:12 treten bei unserer Check-Disc für einen Moment Bildunregelmäßigkeiten auf - das Bild ruckelt kurz und erzeugt recht große Artefakte. Dies kann jedoch ein Fehler der Check-Disc sein.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Noch besser als das Bild präsentiert sich der Ton. Von den Surroundkanälen wird ausgiebig Nutzen gemacht. Ob es nun speziell gesetzte, teilweise auch bidirektionale, Effekte sind oder Umgebungsgeräusche sowie der Score - fast nie herrscht von hinten Schweigen. Fast ständig werden die Rear-Speaker in die sehr dynamisch abgemischte Surround-Kulisse eingebunden. Überdies arbeitet der Basskanal auf Hochtouren und meldet sich immer mit teilweise heftigen Bassattacken.

Im direkten Vergleich mit der französischen Originalspur kommt man jedoch nicht umhin, festzustellen, dass die deutsche Spur insgesamt doch schwächer ist als das Original. Man hat das Gefühl, in der französischen Spur wären die Surroundkanäle besser abgemischt und mit mehr Details versehen worden. Auch klingt die Spur leicht druckvoller. Am Ende schmälert das den wirklich guten Eindruck vom deutschen Ton aber nicht sonderlich...

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Technisch legt Universum Film eine äußerst gute DVD vor. Bild und Ton liegen beide auf sehr hohem Niveau. Leider hakt es jedoch bei der Bonusausstattung. Da man wohl den Transfer von der französischen DVD übernommen hat, wäre es wohl auch möglich gewesen, die Extraausstattung zu lizenzieren. Womöglich ist es hier am Geld gescheitert.

Was schade ist, da "Belphégor" ein durchaus interessanter und gut gemachter französischer Mumien-Film ist - das französische Kino ist ja immer wieder für einige gute Filme gut.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Dario Argento´s Das Phantom der Oper

(RC 2 )
 

Das Phantom

(RC 2 )
 

Fighting Angels - Phantom Seven

(RC 2 )
 

Star Wars: Episode I

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de