Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Spawn

Director´s Cut

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 26.08.2005
   
Deutscher Titel: Spawn
Originaltitel: Spawn
Land / Jahr: USA 1997
Genre: Fantasy
   
Regie:  Mark A.Z. Dippé
Darsteller:  Michael Jai White , John Leguizamo , Martin Sheen , Theresa Randle , Nicol Williamson , D.B. Sweeney , Melinda Clarke , Miko Hughes , Sydni Beaudoin , Michael Papajohn
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Deutsch fü Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 24
Laufzeit: 94 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 1:04:18
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Bei seinem letzten Auftrag wird Geheimagent Al Simmons von seinem Chef ins Jenseits befördert und landet geradewegs in der Hölle. Weil er aber seine geliebte Frau wieder sehen will, schließt er einen Pakt mit dem Teufel. Daraufhin schickt Satan Al als mit übernatürlichen Kräften ausgestatteten Spawn auf die Erde zurück. Dort soll er an der Spitze der höllischen Heerscharen die Weltherrschaft erobern. Doch da meldet sich sein Gewissen zu Wort, und fortan ist Spawn des gefallenen Engels ungehorsamster Diener...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Bonusmaterial finden wir einen Audiokommentar gesprochen von "Spawn"-Schöpfer Todd McFarlane, Regisseur Mark Dippé, Produzent Clint Goldman, und dem Leiter Visuelle Effekte Stefe "Spaz" Williams.

Obendrauf gibt es noch ein Interview mit Todd McFarlane, das in sieben themenspezifische Kapitel eingeteilt worden ist, die zwischen zwei und vier Minuten lang und sehr interessant sind.

Außerdem gibt es noch das rund 23 Minuten lange "Making Of Spawn", das für den Sci-Fi Channel produziert wurde und dadurch natürlich ein wenig reißerisch und werbelastig ausfällt, allerdings auch einen kleinen informativen Rundumschlag darstellt.

Hinzu kommt noch das Musikvideo "Filter & The Crystal Method - Can´t You Trip Like I Do". Das gesamte Programm wird dann vom USA-Kinotrailer abgerundet.

Alle Bonusmaterialien sowie der US-Kinotrailer und das Musikvideo sind in Deutsch untertitelt, ebenso wie der Audiokommentar.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü von "Spawn" ist recht einfach gestaltet. Musik und Animationen bzw. Filmausschnitte werden nur im Hauptmenü und in der Kapitelauswahl geboten. Die Kapitelvorschau selbst enthält für jedes Kapitel einen kurzen Ausschnitt. Die Musik ist Platz sparend in Dolby Surround kodiert.

Die Menüs für die Sprachauswahl und das Bonusmaterial bestehen nur noch aus unbewegten Tafeln, ohne musikalische Hinterlegung. Insgesamt wirkt das Menü von "Spawn" zur DVD passend, allerdings auch so als wäre es vor Jahren gestaltet worden und jetzt einfach fürs Deutschland-Release verwendet.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Gleich vorweg muss man bemerken: Das Bild der Warner Neuauflage von "Spawn" ist ein Quantensprung im Vergleich zur MAWA/VCL-Auflage. Nicht nur, dass das Bild endlich anamorph ist, nein die Qualität ist im Gesamteindruck besser.

Das Master ist über weite Strecken frei von Verunreinigungen und Defekten, doch leider tauchen diese immer wieder mal auf. Der Transfer wurde allerdings sehr homogen durchgeführt, sodass das Bild sehr ruhig wirkt.

Die Farbgebung ist stellenweise etwas blass und der Kontrast szenenweise etwas zu dunkel, sodass Details verloren gehen. In anderen Szenen wiederum wirkt das Bild zu hell, sodass das Schwarz leicht ins Grau abgleitet.

Über weite Strecken ist das Bild rauschfrei, vornehmlich ist etwas Rauschen im Hintergrund auszumachen. Dies ist zwar meistens zu sehen, ist aber nicht wirklich störend.

In Nahaufnahmen ist die Detailschärfe auf sehr gutem Niveau, ansonsten ist die Schärfe aber leicht wechselhaft. In manchen Einstellungen wirken die Details ein wenig verwischt und das Bild generell recht unscharf, dies ist aber selten der Fall.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton liegt in den beiden Sprachfassungen, Englisch und Deutsch, im Format Dolby Digital 5.1 vor.

Der erste Eindruck des deutschen Tons ist ganz gut, jedoch wirkt der Subwoofer zu dominant und drönig. Fast die gesamte Zeit dröhnt er mit und wirkt im gesamt Bild einfach im Verhältnis zum restlichem Ton zu laut eingestellt.

Bei "Spawn" liegt oft ein Hall auf den Stimmen, auch in Szenen bei denen es recht unrealistisch erscheint. Der Hall selbst klingt sowieso recht unrealistisch, denn er wird ziemlich laut im Rear ausgegeben und übertönt ziemlich viel vom restlichen Ton. Besonders interessant ist, dass der Hall in der originalen Fassung fehlt.

Generell ist der Rear-Bereich zu leise eingestellt. Sehr oft sind die Stimmen zu leise und gehen unter. Der Rear-Bereich ist oft im Einsatz, hier sind viele Umgebungsgeräusche und Effekte zu hören, die insgesamt eine schöne räumliche Klangkulisse aufbaut, wäre die Front im Vergleich zum Rear-Bereich nicht zu leise - was allerdings hauptsächlich in den Action-Szenen auffällt.

Die Action-Szenen klingen bedauerlicherweise auch etwas unrealistisch, so klingen zum Beispiel die Schüsse etwas hohl, vor allem wenn sie im Ziel eintreffen, ist der Sound recht unrealistisch. Auch geht der deftige Soundtrack unter, dieser klingt nämlich etwas dünn, der Score hingegen ist besser ausmachbar.

Die meisten Mängel der deutschen Tonspur liegen also in der Lautstärkenabmischung. Bei der originalen Tonspur liegen diese Mängel nicht vor. Hier sind die Stimmen besser verständlich, stellenweise aber trotzdem noch zu leise. Der Rear-Bereich ist etwas leise und passt so besser ins Gesamtbild und der Subwoofer ist nicht so aggressiv eingestellt, kommt aber in den richtigen Momenten deutlich hörbar zum Einsatz. Insgesamt klingt der Original-Ton realistischer.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die Neuauflage vom "Spawn - Director´s Cut" ist zwar nicht optimal, allerdings um ein Vielfaches besser als die alte MAWA/VCL Auflage. Selbst der DTS-Track muss nicht vermisst werden.

Insgesamt erreicht diese DVD ein Ergebnis, welches knapp über dem Durchschnitt liegt und zufrieden stellen kann. Ein Austausch der alten Auflage ist allein schon aus Gründen des Bildes empfehlenswert - denn diese Auflage verfügt endlich über ein anamorphes Widescreen Bild.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Spawn

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de