Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  129 Leser online

 
     

Life Of Brian

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Import aus Schweden
Review Datum: 24.01.2002
   
Deutscher Titel: Das Leben des Brian
Originaltitel: Life Of Brian
Land / Jahr: England 1979
   
Regie:  Terry Jones
Darsteller:  Graham Chapman , Terry Gilliam , John Cleese , Eric Idle , Terry Jones , Die judäische Volksfront
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 19
Laufzeit: 94 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Atlantic Film / Schweden
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nazareth im Dezember vor über 2000 Jahren. In einem kleinen Stall wird ein Junge namens Brian geboren. So weit, so schlecht; denn die Geburt von Brian steht nicht unter einem guten Stern. Nicht nur, das die heiligen drei Könige ihm kurz nach seiner Ankuft auf der Erde keinen Tribut zollen, nein, auch Jahre später leidet er unter der Popularität eines gewissen Jesus. Da Brian eher als Muttersöhnchen zu bezeichnen ist, verbringt er mit selbiger seine Zeit und besucht Kreuzi- und Steinigungen. Da dies aber nicht sein Lebensziel sein kann, schliesst er sich der Volksfront von Judäa an. Doch auch hier wird Brian nicht glücklich. Denn bei der ersten wirklichen Aktion kommt die Volksfront von Judäa der judiäschen Volksfront in die Quere und Brian wird verhaftet. Er entkommt seinem Gefängnis und durch eine Reihe von Zufällen wird Brian zum Messias, was schlussendlich mit seiner Kreuzigung (jeder nur ein Kreuz) endet. Dumm gelaufen Brian, aber immer dran denken: „Always look on the bright side of life...“

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Außer einigen englischsprachigen „Cast und Crew“-Texttafeln sowie einem Trailer befinden sich keine weiteren Extras auf der DVD.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Standbildmenü entspricht nicht dem Standard von heute. Lieblos wurden dem Cover einige Menüpunkte hinzugefügt und fertig ist die Laube. Auch von einem schwedischen Independent hätten wir mehr erwartet.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Fangen wir mit dem positiven an. Das Bildmaterial wurde, entgegen den Angaben auf dem Cover, anamorph codiert und wird im Verhältnis 1,85:1 auf dem heimischen Fernseher wiedergegeben. Selbst die frisch erschiene Fassung aus England liegt nur im 4:3 Format vor. Das war es aber auch schon, was man dem Bild positiv abgewinnen kann. Das das schwedische Label keinen internationalen Transfer (falls es den überhaupt gibt) zur Verfügung hatte, dürfte wohl klar sein. Und so nahmen die Techniker Wasa und Smörebröd eine Kinokopie und machten sich frisch ans Werk. Die Vorlage zeigt immer wieder Verunreinigungen und ist dazu stark verrauscht. Dies ist prima am Anfang (ab Laufzeit 7:10) zu erkennen. Mit dem nächsten Bildschnitt wird dann auch schlagartig der Rauschfilter gestartet. Schön erkennt man, wie der Himmel im Hintergrund ruhig und sauber wirkt. Aber auch die Nachteile werden sofort deutlich. Die Schärfe fällt weit zurück und das Bild wirkt matschig. Und so bleibt es dann auch. Zudem wirken die Farben durchgehend flau und kraftlos. Alles in allem sieht diese DVD nicht wesentlich besser aus als die Videokopie, von der ich „Brian“ das erste mal in den 80er Jahren gesehen habe.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Wie das Bild so auch der Ton. Zumindest wurde uns eine Stereospur spendiert, zu der man auch getrost den Decoder hinzu schalten kann. Aber bitte erwartet keine Wunder von dieser englischen Fassung, die dazu auch noch die einzige Sprachvariante auf dieser DVD ist. Hinzu kommt noch, das die Darsteller arg am „schnuddeln“ sind, sodass es teilweise sehr schwierig ist dem dumpfen Dialogverlauf zu folgen.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Tja, das war ein Satz mit X. Wir können nur jedem Fan raten die Finger von dieser DVD zu lassen, auch wenn sie in verschiedenen Märkten für 20 € angeboten wird. Wer die RC1 von „Die Ritter der Kokosnuss“ kennt, wird beim Anblick dieser DVD noch mehr weinen als wir es getan haben. Jetzt heisst es: Weiterhin stark sein und warten...

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Bug´s Life

(RC 1 )
 

Brian Wilson presents Smile

(RC 2 )
 

Das geheime Leben der Worte

(RC 2 )
 

Das grosse Krabbeln

(RC 2 )
 

Das grosse Krabbeln - Deluxe Edition

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de