Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Simon Templar - Collector´s Box 1

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.05.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.04.2006
   
Deutscher Titel: Simon Templar
Originaltitel: The Saint
Land / Jahr: GB 1966
Genre: Actionkomödie
   
Regie:  diverse
Darsteller:  Roger Moore , Ivor Dean
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono), Kommentar (Dolby Digital 1.0 mono)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Umfangreiches Booklet mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je 4
Laufzeit: 1267 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (8x)
Anbieter: Koch Media
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Seine Visitenkarte ist ein Strichmännchen, das einen Heiligenschein trägt. Sein Name ist Simon Templar, und er ist Gentleman, Dieb und Heiliger zugleich. Er betrügt die Betrüger, erleichtert reiche Verbrecher und schafft es für gewöhnlich, sie danach hinter Gitter zu bringen. Chefinspektor Teal hält ihn dennoch für einen gemeinen Kriminellen und versucht vergebens, ihn zu schnappen.
Simon Templar ist immer einen Schritt voraus - dank seines typisch britischen Humors, seiner Cool- und Cleverness.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial ist rar gesäät, bedenkt man jedoch, dass es sich hier um eine TV-Produktion handelt, die just 40 Jahre alt wird, dann wirken die wenigen Beigaben doch immerhin sehr ordentlich.

Neu ist sicherlich der Audiokommentar zu "Templar auf der Flucht", der von keinem geringeren als Roger Moore gesprochen wird. Dazu kommen Fotos und Trailer der einzelnen Folgen, sowie in sehr umfangreiches und interessantes Booklet.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Markenzeichen von "The Saint" war bereits in Leslie Charteris Büchern das Strichmännchen mit dem Heiligenschein, so dass es nicht verwundert, dass für das Menü genau diesen putzigen Gesellen widerspiegelt. Dass dabei gar nicht soviel Animation im Vordergrund steht, ist gut zu verschmerzen, speziell wie die unterlegt Musik und die treffenden Animationen der Übergänge genau auf den Punkt kommen. Ein rundum schönes Menü, wenngleich kein Referenzkandidat.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

40 Jahre sind eine lange Zeit, und genau so lange dauerte es, bis eine der bekanntesten Serien endlich wieder aus den Archiven ausgegraben wurde - "The Saint", oder auf deutsch "Simon Templar".

Als ITC die Serie produzieren ließ, war Farbe in, allerdings auch eine Ecke teurer, als vergleichbares Material, mit dem auf schwarz/weiß gedreht werden konnte.

Die DVD präsentiert die restaurierten Folgen der fünften Staffel, während in England bereits im März eine Box mit allen Farbfolgen (Staffeln 5 & 6) erschien. Die Qualität dürfte identisch sein, denn es ist davon auszugehen, dass die deutsche Version im Archiv sehr viel schlechter aussehen dürfte als das, was diese DVDs zu bieten haben. Damit ist die Katze auch schon aus dem Sack, denn obgleich es sich hier "nur" um eine TV-Serie handelt, so wirkt das Bild wirklich angenehm frisch. Allerdings gibt es doch noch einige Dinge, die nicht unerwähnt bleiben sollen.

Zunächst darf man festhalten, dass die Restauration digital erfolgte, allerdings bei weitem nicht so aufwändig, wie beispielsweise bei der "Star Wars"-Trilogie. Der eingesetzte digitale Rauschfilter verbessert das Bild leider nicht nur, sondern muss in jedem Bild eine schwierige Frage erneut beantworten: ist das gerade ein Rauschen, oder befindet sich das Bild in Bewegung. Somit bietet die Serie nicht die gleiche Qualität, wie anderes Material nach entsprechender Handretusche.

Ein gewisser "digitaler" Look ist dem Material nicht abzusprechen, allerdings gibt es wesentlich weniger negative Eindrücke, als gute. Denn so sauber und kräftig dürfte das Material schon lange nicht mehr ausgesehen haben. Speziell die Farben sind sehr satt, für unseren Geschmack allerdings sogar eine Spur zu satt, da das Bild teilweise sehr unnatürlich aussieht. Aber auch hier dürfte die Vorlage alles andere als gut ausgesehen haben.

Insgesamt sind wir mit diesem Bild, obgleich der genannten Mängel, wesentlich mehr zufrieden, als mit so manch zurechtgeschusterter DVD aus dem Hause Studio Hamburg oder etwa Lighthouse, bei der die Bildqualität historische Tiefpunkte erreicht.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

"Simon Templar" wurde dem deutschen Markt nur in Häppchenform kredenzt. Da in den 60er Jahren nur einige Folgen eingekauft und von der ARD synchronisiert wurden, musste Sat.1 1985 selber noch Hand anlegen, um einen weiteren Rutsch der Serie einzudeutschen. Allerdings ließ Sat.1 nicht alle fehlenden Folgen bearbeiten, so dass von den über 100 Episoden nur 56 (oder 57, hier differieren die Quellen) in Deutschland gezeigt wurden.

Das vorliegende Box-Set präsentiert alle Folgen der fünften Staffel in Farbe, von denen leider auch nicht alle in Deutschland gezeigt wurden. Somit bekommt man ein regelrechtes Stückelwerk zu hören: in einigen (den alten) Folgen spricht Niels Clausnitzer (Moores typische Bond-Stimme), während in anderen Folgen Lothar Blumhagen zu hören ist, der Roger Moore bereits in der von Rainer Brandt bearbeiteten Serie "Die 2" seine Stimme lieh. Die restlichen Folgen liegen im englischen Original mit deutschen Untertiteln vor.

Da man bei der Ausstrahlung im Fernsehn obendrein auch noch Kürzungen vornahm, um die sonst 50 Minuten langen Episoden auf kompatible 45-47 Minuten zu kürzen, sind die fehlenden Passagen ebenfalls im englischen Originalton zu hören und mit deutschen Untertiteln versehen worden.

Angesichts dieser Aufgabe darf man Koch Media nur gratulieren. Trotz des alten und sehr unterschiedlichen Materials wirkt die Präsentation wie aus einem Guss. Speziell die alten Synchronfolgen müssen sich nicht zurückhalten - sie klingen der Neubeabreitung ebenbürtig, wenngleich allerdings nicht so sauber, wie die neuen Fassungen.

Klanglich darf man nicht viel erwarten - mono bleibt mono und die Dialogverständlichkeit ist gut. Was will man mehr?

Wie üblich werten wir mono nicht...

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Koch Media präsentiert mit "The Saint" eine wirklich bemerkenswerte Serie auf DVD, für die Roger Moore sogar zunächst die Hauptrolle als James Bond sausen ließ und erst nach Ende der Serie für einen anderen Bond-Titel zusagte.

Leider ist unklar ob und wann Fans die restlichen Folgen, speziell die ersten vier Staffeln, zu sehen bekommen. Einige waschechte Saint-Fans bestehen nämlich darauf, dass die originalgetreuere Umsetzung der Bücher in den alten Folgen den einzig wahren Saint präsentieren.

Wer den Grundstein zu seiner Sammlung legen möchte, ist jedoch mit dieser Ausgabe so oder so gut beraten. Leider ist der ermittelte Straßenpreis von rund 66,- Euro alles andere als günstig. Die gebotene Qualität rechtfertigt allerdings den Preis...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die Bildqualität ist überraschend gut ausgefallen und auch der Ton geht in Ordnung. Bei den Extras hätten wir uns vielleicht noch ein paar Interviews gewünscht, aber vielleicht bei der sechsten Staffel, die mit Sicherheit bald Folgen wird. Für Fans und all diejenigen, die es noch werden wollen eine wirklich lohnende Anschaffung. Die Box erscheint übrigens wie auch schon viele anderer Serienboxe...[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de