Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  135 Leser online

 
     

Michael Mittermeier: Saturday Night Live

25 Years of Music

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.04.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.02.2004
   
Deutscher Titel: Michael Mittermeier: Saturday Night Live
Originaltitel: Saturday Night Live
Land / Jahr: USA 1975-2001
Genre: Klassiker
   
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4-seitig mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 48 pro DVD
Laufzeit: 420 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Pirate Records
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

DVD 1

Intro
Billy Joel - "Only The Good Die Young"
John Belushi - "Beethoven – "What´d I Say"
Ray Charles - "What´d I Say"
Carly Simon - "You´re So Vain"
Steve Martin - "King Tut"
Jane Curtin, Laurie Newman, Gilda Radner, Chevy Chase - "Chevy´s Girls"
Grateful Dead - "Cesey Jones"
Simon & Garfunkel - "The Boxer"
Paul Simon - "Still Crazy Turkey"
Joe Cooker with John Belushi - "Feelin´Alright"
Bill Murray - "Nick Winters"
Elvis Costello - "Less Than Zero / Radio Radio"
Andy Kaufman - "Blue Suede Shoes"
Blues Brothers - "Soul Man"
Patti Smith - "Gloria"
Gilda Radner - "Candy Slice"
Lorne Michaels - "Beatles Offer"
Dan Aykroyd & Mick Jagger - "Synder / Jagger"
The Band - "The Night They Drove Old Dixie Down"
Martin Short & Tina Turner - "Ed´s In Love"
Tina Turner - "Better Be Good To Me"
Eddie Murphy - "James Brown´s Hot Tub"
James Brown - "I Got You (I Feel Good)"
Billy Crystal & Ringo Starr - "Ringo & Sammy"
Queen - "Crazy Little Thing Called Love"
Eddie Murphy - "Our Gang Records"
Randy Newman - "I Love L.A."
Stevie Wonder - "Kannon Camera"
Billy Crystal, Christopher Guest & Martin Short - "Joe Franklin Show"
The Go-Go´s - "We Got The Beat"
Eddie Murphy & Joe Piscopo - "Ebony & Ivory"
Rick James - "Superfreak"
Rick Hall - "Big Suit"
Talking Heads - "Take Me To The River"
Spinal Tap - "Big Bottom"
Eddie Murphy - "Little Richard Simmons Show"
John Mellencamp - "Pink Houses"
Eddie Murphy, Joe Piscopo & Julia Louis-Dreyfus - "Gumby´s Christmas Special"
Duran Duran - "Hungry Like The Wolf"
The Bangles - "Hazy Shade Of Winter"
Mike Meyers, Dana Carvey & Aeorsmith - "Wayne´s World / Roadie"
Tom Petty & The Heartbreakers - "Free Fallin´"
Paul Simon - "Diamonds Of the Soles Of Her Shoes"
Chris Farley & Patrick Swayze - "Chippendales"
Neil Young - "Rockin´ In The Free World"
Dana Carvey - "Comeback (Choppin´ Broccoli)"

DVD 2

Intro
Roy Orbison - "O Pretty Woman"
Jon Lovitz, Jerry Hall & Mick Jagger - "The Liar / Jerry Hall"
The Pretenders - "Don´t Get Me Wrong"
Phil Hartman, Mike Myers, Chris Rock, Sting & SNL Cast - "Sinatra Group"
Fine Young Cannibals - "She Drives Me Crazy"
Dana Carvey, Valerie Bertinelli, Eddie van Halen & SNL Cast - "Dinner At The Van Halen´s"
Sting - "We´ll Be Together"
Elvis Costello - "Veronica"
R.E.M. - "Losing My Religion"
Mike Myers & Mick Jagger - "Point / Counterpoint"
Sinead O´Connor - "War"
Madonna - "Fever"
Mike Myers, Dana Carvey & Madonna - "Wayne´s World / Truth Or Dare"
Aretha Franklin - "Chain Of Fools"
Phil Hartman & Adam Sandler - "Sinatra Duets"
Eric Clapton - "Wonderful Tonight"
Kevin Nealon, Julia Sweeney, David Spade & Rob Schneider - "Juke Box Presents"
Nirvana - "Rape Me"
Adam Sandler - "Red Hooded Sweatshirt"
Chris Farley & Paul McCartney - "The Chris Farley Show"
Paul McCartney - "Hey Jude"
En Vogue - "Free Your Mind"
Counting Crows - "Round Here"
Bruce Springsteen - "Living Proof"
Michael Bolton & SNL Cast - "Raise Your Hands"
Live - "I Alone"
Ana Gasteyer, Cheri Oteri, Molly Shannon & Matthew Broderick - "Celine Dion Show"
Mariah Carey - "Butterfly"
No Doubt - "Don´t Speak"
Alanis Morisette - "Hand In My Pocket"
Cheri Oteri, Will Ferrell & Paula Abdul - "Cheerleaders Camp"
Spice Girls - "Wannabe"
Garbage - "Special"
Jon Lovitz, Ana Gasteyer & Tim Meadows - "Jewel"
Jewel - "Who Will Save Your Soul"
Hanson - "Mmm Bop"
Kevin Spacey, Beck, Michael Palin & SNL Cast - "Weed Doctor"
Beck - "Where It´s At"
Snoop Doggy Dog - "Snoop´s Upside Your Head"
Metallica - "Fuel"
Will Ferrell & Garth Brooks - "Devil Music"
Garth Brooks - "Two Pina Coladas"
Dave Matthews Band - "What Would You Say"
Backstreet Boys - "All I Have To Give"
Jimmy Fallon, Chris Parnell, Horatio Sanz, Will Ferrell, Chris Kattan & Joshua Jackson - "Seven Degrees Celsius On Tour"
Ricky Martin - "Livin´ La Vida Loca"
U2 - "Elevation"

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bonusmaterial gibt es keines. Der einzige Inhalt der DVD besteht aus den mehr als vier Stunden Laufzeit des Hauptprogramms. Aufgrund dieser außerordentlich langen Laufzeit und des geringen Preises wegen, vergeben wir dennoch nicht die niedrigste Note.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung fällt schlicht, aber edel aus. Der Hintergrund wurde durchgehend animiert - also auch das Einstellungs- und das Kapitelmenü - und mit der Kennmelodie von "Saturday Night Live" unterlegt. Das Menü selbst ist in englischer Sprache gehalten und bietet die Auswahl zwischen "Play All", "Settings" und "Chapters".

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Beurteilung der Bildqualität fällt äußerst schwer. Dies liegt daran, dass man hier Material aus mehr als 25 Jahren "Saturday Night Live" geboten bekommt. Dementsprechend fällt auch die Bildqualität aus. Im Überblick betrachtet schwankt sie zwischen "grauenhaft" und "erträglich". Das Problem ist, dass selbst Beiträge aus den späten 1990ern nicht wirklich eine zufriedenstellende BIldqualität abliefern. Die feststellbaren Mängel lesen sich wie die "Donts" im Zusammenhang mit Bildtransfers auf DVDs. Lediglich die zwischendurch vorkommenden, eingeschobenen Kommentare von Mittermeier oder der US-Crew bewegen sich auf gutem Niveau.

Ansonsten lassen sich über die Spieldauer beider DVDs so ziemlich alle Probleme, die man beim Bild nur haben kann, feststellen. Die Farben wirken oft blass und ausgewaschen. Stellenweise gleiten sie auch ins Unnatürliche ab - zum Beispiel wenn Gesichter einen pinken, nicht fleischfarbenen, Grundton aufweisen. Oftmals rauscht es im Hintergrund, bei den ganz alten Aufnahmen sogar recht gewaltig. Oft wird der Schwarzwert nicht richtig getroffen, sodass das Bild leicht milchig wirkt. Auch trifft man des Öfteren das Überstrahlen heller Flächen an, was Folge des teilweise nicht perfekten Kontrasts ist. Die Bildschärfe ist ebenfalls nicht optimal. Insgesamt wirkt das Bild zu weich und detailarm.

Da jedoch der überwiegende Teil der Clips aus den späten 1970ern und 1980ern ist, überwiegen am Ende jene Teile, die eine nicht ganz einwandfreie Qualität haben. Wie dem auch sei, bei einer DVD wie dieser kann man wahrscheinlich einfach nicht mehr erwarten.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Beim Ton setzt sich das bereits beim Bild vorhandene Gefälle zwischen schlechter und doch noch ansprechender Qualität noch weiter fort. Es sind zwei Tonspuren vorhanden - eine neue, "aufgeblasene" 5.1-Spur sowie eine Dolby Digital 2.0-Spur, von der wir annehmen müssen, dass sie jeweils den Originaltrack repräsentiert. Beide Spuren sind von der Qualität her wahrlich nicht berauschend. Der 5.1-Track klingt oftmals sehr unnatürlich, mit scheinbar gekünstelter Abmischung verschiedener Elemente auf die Rückkanäle. Die Musikbeiträge wirken beim 5.1-Ton sehr oft nur wie ein upgemixter Dolby Surround-Ton, sofern dieser bei den neueren Clips (aus den späten 1990ern) vorgelegen haben kann.

Im Vergleich klingt die 2.0-Spur zwar etwas weniger "weiträumig", dafür aber oftmals natürlicher. Besonders die neuen Beiträge liefern in 2.0-Spur aber recht befriedigenden Suround-Ton ab. Am Ende ist es wahrscheinlich ratsam, sich für den jeweiligen Beitrag jene Tonspur auszuwählen, die im Endeffekt für diesen speziellen Beitrag besser klingt.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

"Saturday Night LIve" gehört zu jenen Stücken US-TV-Geschichte, die in Europa bislang weitgehend wenig bekannt sind. Allenfalls den Titel hat man schon einmal gehört, aber eine richtige Vorstellung vom Vorbild für die hierzulande bekannte Adaption "RTL Samstag Nacht" (die in den frühen 1990er für einige Jahre überaus erfolgreich lief) hatte man bislang nicht. Micheal Mittermeier hat es sich nun auf die Fahnen geheftet, dieses Unwissen zu beenden.

Man sollte sich nicht von Mittermeiers TV-Show auf RTL abschrecken lassen, die primär als Promotion für diese DVD dient. Hier gibt es keine nervige Comdien-Runde, die ständig ins Bild quatscht und halblustige Späße treibt. Auch werden die einzelnen Nummern auf DVD in voller Länge gespielt.

Der inhaltiche Schwerpunkt der DVD liegt eindeutig auf den musikalischen Darbietungen und nicht so sehr auf den Sketchen. Zwischen den einzelnen Auftritten gibt es jedoch den ein oder anderen Sketch und des Öfteren Kommentare des Casts bzw. der Producer und unweigerlich auch von Michael Mittermeier. Wobei diese Wortmeldungen in keinster Weise mit seinem Geschwätz aus der TV-Show vergleichbar sind.

Der Preis für das Doppel-Set fällt äußerst fair aus und macht das Set so zum Must-Buy für Musik-Fans. Viele Auftritte sind einfach legendär. Die Endnote spiegelt daher das rein technische Ergebnis ohne Berücksichtigung des Inhalts wider...

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

20 Years Of Pop

(RC 2 )
 

25 Stunden

(RC 2 )
 

30 Days of Night

(RC B )
 

A Night at the Roxbury

(RC 2 )
 

A Starry Night With Simply Red

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de