Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  132 Leser online

 
     

Mission to Mars

Platinum Edition

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.01.2001
Verleihfenster: Nein
   
Deutscher Titel: Mission to Mars
Originaltitel: Mission to Mars
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Brian DePalma
Darsteller:  Gary Sinise , Tim Robbins , Don Cheadle , Connie Nielsen , Jerry O´Connell , Kim Delaney , Elise Neal , Peter Outerbridge , Jill Teed , Kavan Smith
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1 EX und DTS ES Discrete 6.1, Englisch Dolby Digital 5.1 EX
Untertitel: Deutsch (optional)
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja (Technische Details und Menüstruktur)
Verpackung: Amaray Box (mit doppelten DVD Einleger)
Kapitel: 15 Kapitel
Laufzeit: 109 Min. Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Mawa Film & Medien (VCL)
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im Jahr 2021 gelingt es den Astronauten der Mars-One-Mission, Fuß auf den roten Planeten zu setzen. Bei der Erkundung einer Unregelmäßigkeit werden sie von einem Wirbelsturm angegriffen. Im letzten Moment gelingt es dem Kommandanten, eine kryptische Meldung an die Erdstation zu schicken. In Windeseile wird eine Rettungsmission zusammengestellt, die auf dem Mars nach Überlebenden forschen soll.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die "Platinum Edition" bietet einige tolle Extras, die jedoch wegen DTS und Co. auf einer zweiten DVD untergebracht wurden. Einzige Extras der ersten DVD, sind einige Trailer (z.B. "Crazy", "Harte Jungs", Mission to Mars") und die Audio Kommentar Spur des Regisseurs. Die zweite DVD bietet jedoch erst die richtigen interessanten Features. Da wäre ein aufschlussreiches Making of (deutsch untertitelt), 3 Berichte zu den Visuellen Effekten (deutsch untertitelt), ein Vergleich zwischen 3D-Animationen und der letztendlichen Filmszene, einige Filmgrafien, ein Mars-Special mit Hintergründen (Texttafeln) und es gibt wieder die BSB !!?! Na die Best Surround Bits, hier kann man sich wahlweise in DTS 6.1 oder Dolby EX die besten Surroundszenen ansehen. Insgesamt beläuft sich das Zusatzmaterial auf ca.50 Minuten. Für PC-User gibt es noch einige DVD-ROM Features, wie z.B. Bilder und Links.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü auf der ersten, als auch auf der zweiten DVD ist voll und ganz gelungen. Die Animationen sind optisch sehr ansprechend und auch die Übersicht und die Bedienung können überzeugen. Surroundfans sollten sich die Kapitelwahl ansehen, hier fliegen die einzelnen Filmfenster mit tollen Surroundeffekten von hinten ins Bild. Das Menü ist daher auch in Dolby Digital abgemischt. Klasse.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaterial ist von Begin an nicht unbedingt sauber zu nennen. Viele kleine schwarze "Dreckkrümmel" sind zu sehen und stören hin und wieder etwas. Darüber hinaus stört der eingesetzte Rauschfilter, der stellenweise leichte Schlieren in flächigen Hintergründen verursacht. Kompressionsfehler sind glücklicherweise nur sehr selten zu sehen. Z.B. in Kapitel 6 (9:44 Min.) sind bei dem Bildwechsel eindeutig sichtbare Artefakte zu vernehmen. Insgesamt sind solche Kompressionsfehler aber selten und daher nicht weiter erwähnenswert. Zu den positiven Aspekten der Bildqualität gehört die gute Bildschärfe, dass tadellos stabile Kontrastverhältnis und die natürliche Farbwiedergabe. Insgesamt kein perfektes, aber immer hin gutes Bild.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton liegt im Grunde in allen Tonfassungen vor, die derzeit möglich sind. In 6.1 Discrete, in 5.1 EX Matrix, in 5.1, in Dolby Surround (abwärtskompatiblität), in Stereo (abwärtskompatiblität) und natürlich in Mono (ebenfalls abwärtskompatible). Der gut ausgestattete Heimkinofan hat damit freie Auswahl. Bei unserem Tontest zeigte sich, dass sowohl der DTS 6.1 Ton, als auch der Dolby EX Ton zu bevorzugen sind. Allerdings zeigten sich im direkten Vergleich heftige Unterschiede in der Abmischung. Die DTS 6.1 Abmischung geht beispielsweise deutlich dynamischer mit den Surroundeffekten um und bietet die dominanteren Back-Surroundeffekte. Die Dolby Digital EX Fassung zeigt sich in den eben genannten Kriterien weitaus dezenter und bringt die Surroundeffekte etwas homogener und weniger aufdringlich rüber. Fazit: Keiner klingt im Surroundbereich besser, denn nicht jeder ist für übertriebene Effekte und einer künstlich verstärkten Surroundkulisse (Kapitel 3; 6:28 Min.). In Sachen Räumlichkeit und Dynamik hat allerdings der DTS-Ton klar die Nase vorn. Er klingt einfach satter und lässt sich nicht so hängen. Der Dolby Digital Sound klingt ebenfalls gut, bietet aber nicht ganz die Spritzigkeit der DTS-Spur. Die Dialogspur zeigt in keiner Tonfassung Schwächen, sondern klingt sehr deutlich und klar. Wer noch nicht im Besitz einer 6.1 Anlage ist, braucht jetzt nicht gleich in Tränen ausbrechen. "Mission to Mars" klingt natürlich in DTS 5.1 und Dolby Digital 5.1 gleichermaßen gut. Allerdings zeigt dieser Film, dass der zusätzliche Surroundkanal einen hörbaren Mehrwert darstellt. Insgesamt verfehlt dieser wirklich sehr gute Ton nur knapp den DM-Award für die Kategorie "Best Sound". Der Grund dafür ist, dass uns die nachträgliche 6.1 Abmischung des DTS-Tons nicht immer voll und ganz überzeugen konnte.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Unterm Strich ist die DVD auf jeden Fall empfehlenswert. Bild & Ton sind zusammen wirklich gut und auch die Extras stellen eine wahnsinnige Bereicherung dar. Einzig der Film ist nicht unbedingt der Hammer, besonders die Orgelmusik in den spannenden Filmmomenten wird einige sicher Irre machen :)

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Auch wenn "Mission To Mars" kein actionlastiger Science Fiction-Film sein will, so hat er trotzdem inhaltliche und dramaturgische Schwächen, daran gibt es nichts zu rütteln. Doch die tolle Optik entschädigt für einiges. Die technische Umsetzung der DVD ist jedenfalls allererste Sahne. Ein knackscharfes, anamorphes Bild und Referenzstatus beim Mehrkanalton machen diese Scheibe zu einem Genuß. Und[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 09/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Asterix & Obelix - Mission Kleopatra

(RC 2 )
 

Der Onkel vom Mars

(RC 2 )
 

Disney´s Grosse Pause

(RC 2 )
 

Ghosts of Mars

(RC 2 )
 

Mars Attacks

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 10
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de