Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Jeepers Creepers 2

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.04.2004
Verleihfenster: 09.03.2004
Im Handel ab: 21.09.2004
   
Deutscher Titel: Jeepers Creepers 2
Originaltitel: Jeepers Creepers 2
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Horror
   
Regie:  Victor Salva
Darsteller:  Ray Wise , Jonathan Breck , Garikayi Mutambirwa , Eric Nenninger , Nicki Lynn Aycox , Marieh Delfino
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 18
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Alle 23 Jahre erwacht der Creeper für 23 Tage zum Leben, um zu jagen. Seine Beute: Menschen! Wir schreiben den 22. Tag und der geflügelte Dämon, der seit drei Wochen in einem abgelegenen amerikanischen Landstrich seiner blutrünstigen Berufung nachgeht, ist fest entschlossen, am letzten Tag seiner Jagdsaison so viel Beute zu machen wie nie zuvor. Nachdem die Bestie sich zuerst den Farmjungen Billy im Sturzflug geschnappt und in den sicheren Tod entführt hat, entdeckt sie auf einem einsamen Highway einen vollbesetzten Schulbus. Es ist das Basketball-Team der Bannon High School, das sich gerade von einem Auswärtsspiel auf dem Heimweg befindet. Für den Creeper jedoch ist es schlicht Essen auf Rädern...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Kinowelt hat es geschafft, den kompletten Umfang der amerikanischen Scheibe zu übernehmen - Respekt! Somit kommt "Jeepers Creepers 2" auch in Deutschland mit zwei Kommentaren und einer separaten Bonus-Disc daher. Erfreulich: die vorhandenen Kommentare wurden vorbildlich untertitelt und sind somit auch für Leute zugänglich, die nicht unbedingt Englisch-Fans sind. Besonders Victor Salva hat einiges zu erzählen und offenbar Freude daran, dem interessierten Publikum noch etwas mehr über sein Werk und den unheimlichen Creeper zu verraten.

Auf der zweiten Disc befinden sich eine ganze Reihe von Specials, die sich mit dem Film beschäftigen.

Leider entpuppen sich so einige Extras, vorneweg die Featurette, als Werbeveranstaltung und sind somit für das tiefergreifende Verständnis des Films uninteressant. Etwas knapp abgehandelt sind auch die geschnittenen Szenen, die an einem Stück vorliegen und leider nicht vom Regisseur kommentiert werden. So erfährt man nicht, warum diese letztendlich nicht im Film verwendet wurden.

Spannender ist da schon der Beitrag A Day In Hell in dem Victor Salva höchstpersönlich eine kleine Führung am Set veranstaltet.

Richtig gehaltvoll geht es Hinter den Kulissen zu, denn hier finden sich viele kleine Beiträge, die allesamt recht aufschlussreich sind. Hier gibt es dann auch gleich ein echtes Making Of und mehrere Creeper-Specials, z.B. zu den digitalen Effekten oder auch zur Maske. Schön ist auch, dass eine Featurette der atmosphärischen Filmmusik und ihrer Entstehung ihren Weg auf die DVD gefunden hat.

Insgesamt darf man mit den Extras dieses Sets also zufrieden sein - von dieser Ausstattung könnte auch manch großer Film sicherlich profitieren.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Beim Menü hat sich die Kreativabteilung der neuen Kinowelt sichtlich ins Zeug gelegt und präsentiert den Titel somit auf DVD mit einem wirklich schicken Design.

Es gibt Sounduntermalung und Animation, leider allerdings nur im Hauptmenü. Sobald man die Untermenüs durchforstet, kehrt nach einer kurzen Überleitung statische Stille ein. Dem Stil und der Gestaltung kann man allerdings auch in der nicht animierten Fassung noch einiges abgewinnen. Die zweite Disc muss leider komplett ohne Animation auskommen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Jeepers Creepers 2" stammt aus dem Jahr 2003, womit die Ansprüche an den Transfer recht hoch ausfallen.

Leider bietet die DVD nicht ganz das Bild, das man sich wünschen würde. In den hellen Tagesaufnahmen (die wirklich prächtig satte Farben aufweisen) präsentiert der Titel ein auffälligeres Dichteflackern, das in letzter Konsequenz auch zu einer etwas unruhigen Kompression führt.

Die Detailschärfe ist im oberen Bereich, wird allerdings durch einen eingesetzten Rauschfilter merklich beschnitten. Zeitweilig fällt stärkeres Kantenflimmern auf, was am Edge Enhacement liegt und den Film somit ein wenig seiner Natürlichkeit beraubt.

Der allgemeine Bildeindruck ist instgesamt noch recht gut, was nicht zuletzt an dem starken, wenngleich offenbar gewollten, Kontrast liegt, der besonders in den vielen Nachtszenen dafür sorgt, dass im Verborgenen bleibt, was nicht erahnt werden soll.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Für die deutsche Tonspur spendiert Kinowelt der DVD sowohl eine DTS-Spur, als auch das vom DVD-Konsortium vorgeschriebene Dolby Pendant.

Die deutsche Mischung ist der englischen Originalfassung klar unterlegen, besonders der Surroundeffekt bleibt hinter der guten Vorlage zurück.

Somit muss sich Kinowelt wohl auch die Frage gefallen lassen, warum man DTS mit auf die DVD gepackt und die zusätzliche Datenrate nicht lieber in das Bild investiert hat. Besonders die Dialoge und Geräusche nutzen die zur Verfügung stehenden Kanäle nur begrenzt, oftmals herrscht hinten "tote Hose". Schade, zeigt doch die englische Originalfassung, was man zumindest einfach hätte übernehmen können.

Einzig und allein der kraftvolle Score sorgt für eine düstere Atmosphäre, in die auch der druckvoll verpackte LFE gut eingebunden wird.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Victor Salvas´ etwas lasches Sequel zum recht düsteren Vorgänger veröffentlicht Kinowelt auf einem ansprechenden Doppel-DVD-Set. Lediglich die lange Wartezeit auf die Verkaufsfassung, die erst Ende September erscheint, stimmt uns etwas missmutig. Verleihfenster sind sicherlich eine tolerierbare Sache - aber müssen es gleich satte sechs Monate sein?!

Leider ist der deutsche Ton eher verhalten, was jedoch wohl am Lokalisations-Budget der Produktion gelegen haben dürfte.

Eine kleine Notiz am Rande: das eher angestaubte DVD-Männchen von Kinowelt wurde mittlerweile in Rente geschickt, und so findet man auch auf dieser DVD den neuen Kinowelt-Trailer, der wesentlich ansprechender als der kleine Hüpfgeselle ist.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Jeepers Creepers

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de