Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

The Legend of Gingko

Das Schwert des Himmels

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.02.2003
Im Handel ab: 20.02.2003
   
Deutscher Titel: The Legend of Gingko
Originaltitel: The Legend of Gingko
Land / Jahr: Süd-Korea 2000
   
Regie:  Je-Haynn Park
Darsteller:  Seok-Hun Kim , Kyeong-Gu Seol , Jin-Shi Choi , Yoon-Jin Kim , Mi-Suk Lee
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch DTS 5.1, Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital 2.0, Koreanisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 25
Laufzeit: 117 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: E-M-S
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Vor langer Zeit lebten zwei Völker am Fuße des heiligen Berges - die Hawks und die Volcanos. Eines Tages beschlossen die Hawks die Herrschaft über das ganze Land an sich zu reißen und zettelten einen Krieg an. Dafür strafte sie der heilige Berg und sie mussten heimatlos durch das Land irren. Jahrhunderte warteten sie auf die Chance, wieder zu alter Macht zu gelangen und sich an den Volcanos zu rächen. Gemäß einer alten Weissagung, sollten sie dazu Gelegenheit haben, wenn zur Zeit des schwarzen Mondes ein Kind mit dem Namen Vee geboren wird. Dessen Seele soll das himmlische Schwert, welches aus den Knochen und Blut von tausenden Menschen gefertigt wurde, erwecken. Nun scheint diese Zeit gekommen ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Außer dem original Trailer und den obligatorischen Werbetrailern nichts.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü ist animiert, allerdings besteht die Animation lediglich aus ein paar herunterfallenden Gingkoblättern (für alle nicht Botaniker: Gingko ist ein Baum aus Asien). In der Kapitelauswahl sind die Vorschauen der einzelnen Szenen animiert, was ja leider immer noch nicht so selbstverständlich ist. Ansonsten findet man in den Menüs zwar keine Animationen, aber dafür gibt es überall Hintergrundmusik.
Die Gestaltung macht einen etwas biederen Eindruck und verströmt eine sehr ruhige Atmosphäre, was eigentlich gar nicht zum Film passt. An der Navigation gibt es nichts auszusetzen, da alles gut und übersichtlich strukturiert ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das erste, was einem auffällt sich die super Farben. Hier hat diese DVD ihre größte Stärke. Es ist schon eine Freude zu sehen, welch eine Farbkraft es hier gibt, und wie trotzdem noch alles natürlich bleibt. Die anderen Qualitätskriterien erreichen zwar nicht diese Klasse, aber sie bewegen sich größtenteils immer noch in den gehobenen Gefilden.
Die Bildschärfe ist recht unterschiedlich und schwankt je nach Bildinhalt. Bei ruhigen Szenen mit wenig Bewegung ist das Bild so scharf, dass es fast schon unnatürlich wirkt. Geht jedoch so richtig die Post ab und sind viele Details darzustellen, leidet auch die Bildschärfe sichtbar, bleibt aber befriedigend. Die Kompression ist auch recht gut gelungen. Artefakte wie zum Beispiel Klötzchenbildung oder Schlieren sucht man vergebens.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der direkte Vergleich der DTS zur Dolby Digital Tonspur läßt die DTS-Spur als klaren Sieger hervorgehen. Sie klingt viel frischer und zeichnet die Höhen viel präziser als die DD-Spur. Aber beide Formate sind nicht gerade berauschend, denn es fehlt ganz klar an Dynamik. Auch die Bässe hätten einiges mehr an Kraft und Volumen vertragen können.
Das gesamte Klangbild des Films ist sehr frontlastig. Aus den hinteren Lautsprechern ertönt meist nur die Filmmusik, sieht man von einigen wenigen Sequenzen ab, in denen sie auch für Effekte genutzt werden. Man sollte schon ein wenig an der Fernbedienung nachregeln um den Effektlautsprechern etwas mehr Geltung zu verschaffen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die Endnote wird ganz klar von den nicht vorhandenen Extras runtergezogen. Das ist schade, da der Film nicht nur für Fans von asiatischen Actionstreifen interessant sein könnte. An der Technik gibt es im Großen und Ganzen eigentlich nichts wirklich Wichtiges auszusetzen. Es sind eher die vielen kleinen Details die eine bessere Note verhindert haben.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

City Slickers II

(RC 2 )
 

Die Legende des Zorro

(RC 2 )
 

Die Legende von Bagger Vance

(RC 2 )
 

Düstere Legenden

(RC 2 )
 

I Am Legend

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de