Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Idiocracy

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.09.2007
Verleihfenster: 25.06.2007
Im Handel ab: 13.08.2007
   
Deutscher Titel: Idiocracy
Originaltitel: Idiocracy
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Komödie
   
Regie:  Mike Judge
Darsteller:  Luke Wilson , Maya Rudolph , Dax Shepard , Eric Anderson , Mitch Baker , Tom Beaver , Kevin Cacy , Anthony Campos , Ricky Cavazos , Mark Chavarria , Ryan Christopher , Terry Crews
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 80 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Joe Bowers arbeitet als Bibliothekar bei der Army und ist nicht unbedingt der intelligenteste Zeitgenosse. Ein optimales Versuchskaninchen also für das streng geheime Projekt des Pentagons: Ein Experiment, bei dem Menschen in einen Winterschlaf versetzt werden, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder zum Leben zu erwecken. Das auf ein Jahr angesetzte Projekt gerät in Vergessenheit und Joe Bowers und die ihm damals als Partnerin zugeteilte Prostituierte Rita erwachen im Jahre 2505. In Mitten einer inzwischen total verdummten Menschheit und von Blödheit regierten Welt sind die beiden allen anderen mit ihrer Intelligenz haushoch überlegen.

    
DVD-Shorty:
   
Besonderheiten:
 (ausreichend)
Gestaltung:
 (ausreichend)
Bildtest:
 (befriedigend)
Tontest:
 (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Das Menü ist, wie bei kleineren Titeln inzwischen scheinbar üblich, völlig animationslos. Auch musikalische Untermalung oder Ähnliches wurden nicht eingesetzt. Für das Design wurden einfach Elemente aus dem Film genutzt, meist sogar direkt als Stillframe, in welche die Menüpunkte eingearbeitet wurden. Das wirkt hier allerdings sehr unübersichtlich. Auch Bonusmaterial ist knapp, es werden nur einige entfernte Szenen angeboten, das war dann auch schon.

Das Bildmaster ist in Ordnung und bietet gute Qualität. Während der Kontrast relativ ausgewogen erscheint, wirken die Farben leicht erdig. Im Hintergrund finden wir ab und an stehende Rauschmuster vor. Insgesamt wirkt das Bild allerdings relativ ruhig. Schade ist, dass die Schärfe meist nur auf einem befriedigenden Niveau liegt und sich nur in ruhigen Bildern besser präsentiert. Insgesamt ein durchschnittlicher Auftritt. Und obgleich der Sound komödientypisch eher ruhig ist, bietet er einige kleine Highlights im Rear-Bereich. Die meiste Zeit bleibt dieser allerdings sehr ruhig, selbst die Musik wirkt sehr frontlastig. Stimmen sind gut verständlich und die Klangqualität ist durchschnittlich.

Von Vielen vielleicht als einfacher Blödelfilm abgestempelt, zeigt uns die kurzweilige Komödie eine mögliche Variante der Zukunft welche, wenn man sich die kommenden Generationen mal ganz genau ansieht, nicht so abwegig scheint.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de