Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Oscar

Louis de Funès Collection

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.08.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 26.07.2004
   
Deutscher Titel: Oscar
Originaltitel: Oscar
Land / Jahr: Frankreich 1967
Genre: Komödie
   
Regie:  Edouard Molinaro
Darsteller:  Louis de Funès , Claude Rich , Agathe Natanson , Claude Gensac , Sylvie Saurel
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Französisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 11
Laufzeit: 80 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Bertrand Barnier ist ein reicher Geschäftsmann, der sein Leben liebevoll zwischen seiner Frau und seiner Tochter Colette aufteilt. Um in Form zu bleiben, trainiert er regelmäßig mit einer jungen Sportlerin, die wohl mehr Muskeln als Verstand hat. Der Haushalt macht sich sozusagen "von alleine", dank des Dienstmädchens Bernadette, des Chauffeurs Oscar und eines Butlers. Aber diese äußerst bequeme Situation ist geradezu dazu bestimmt, durcheinander gebracht zu werden. Und es ist sein Geschäftspartner und Vertrauter, Christian Martin, der die Katastrophe ins Rollen bringt. Eines Morgens platzt er in Barniers Schlafzimmer und offenbart ihm, dass er eine Verdoppelung seines Gehalts fordert, dass er vor hat, Barniers Tochter zu heiraten, und dass er sowieso ein reicher Mann sei, weil er Barnier jahrelang bestohlen hat! Falls sein Wille nicht geschehen würde, müsse er alle Steuersünden seines Chefs enthüllen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leider gibt es bis auf sechs Trailer keinerlei weitere Extras. Dementsprechend schlecht fällt auch die Bewertung aus.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend - mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das 4:3-Menü ist zwar optisch durchaus passend im 60er-Jahre Stil gehalten, kann aber aufgrund fehlender Animationen und Musik nicht gefallen. Auch wenn es sich "nur" um einen Katalog-Titel handelt, so hätte man sich bei diesem Funès-Klassiker ruhig etwas mehr Mühe geben können. Und da es eben in diesem Menü überhaupt nichts zu bewundern gibt, vergeben wir eben auch nur ein "ausreichend".

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Inzwischen hat der Louis de Funès-Klassiker "Oscar" schon 37 Jahre auf dem Buckel und dieses recht hohe Alter sieht man dem Bild auf dieser DVD leider auch an. Sicherlich ist das erzielte Ergebnis nicht schlecht, aber dennoch weit davon entfernt, ein überraschenden Eindruck zu hinterlassen.

Während die Schärfe durchaus noch zufrieden stellen kann und angenehme Bilder zeichnet, zumindest in anbetracht des Alters, so wirkt der komplette Transfer sehr körnig. Der eigentliche Grund, wieso das aber so stört, scheint die Kompression zu sein, denn bei Bewegungen wird die Kompression sichtbar, indem die sich bewegenden Partien deutlich rauschen bzw. stark körnig wirken. Das kann man an einer Anfangsszene bereits gut erkennen, als Christian Martin an der Tür steht und sich mit dem Dienstboten unterhält. Bereits bei kleinen Bewegungen wird die Kompression an der Holztür sichtbar. So sieht der Transfer in ruhigen, bzw. bei Standbildern ein ganzes Stück besser aus.

Die Farbgebung können wir als gelungen bezeichnen. Teilweise wirken die Farben zwar etwas unnatürlich, aber das liegt auch an den typischen 60er Farben. Wie zu erwarten war, zeigt der Transfer auch diverse Bildbeschädigungen in Form von Kratzern und Dropouts.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Vom Ton kann der Zuschauer nicht viel erwarten und das ist aufgrund des hohen Alters auch nicht anders zu erwarten gewesen. Der Mono-Ton zeigt typische Alterserscheinungen, indem er etwas zu dumpf und matt klingt, aber im Großen und Ganzen alle wichtigen Faktoren erkennen lässt. So sind die Dialoge stets gut zu verstehen, was im Endeffekt auch am wichtigsten sein dürfte.

Ansonsten ist der Ton unspektakulär und kann wegen der eingeschränkten 2.0-Spur auch für keine außerplanmäßigen Erscheinungen sorgen. Und wie üblich zeigen wir uns mehr als fair und vergeben auch bei dieser DVD mit Mono-Ton keine Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

"Oscar" ist mit Sicherheit einer von Louis de Funès Klassikern, doch leider ist die DVD eine Enttäuschung. Nicht nur, dass überhaupt keine Extras vorhanden sind, selbst das Menü wurde ohne Liebe zum Detail erstellt. Bei der technischen Qualität musste man von vornherein schon Abstriche machen, denn nur selten kann ein alter Film mit aktuellen Produktionen mithalten. Ohne eine aufwändige Restauration konnte man vermutlich ohnehin kein besseres Ergebnis erzielen und diese Bemühungen hat man bei diesem Film wohl gar nicht erst aufgewendet. Es bleibt eine Veröffentlichung für Fans, denn einen richtigen Gegenwert für sein Geld kriegt der Käufer leider nicht.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Beautiful Mind

(RC 2 )
 

Alle lieben Oscar

(RC 2 )
 

Asterix - Sieg über Cäsar

(RC 2 )
 

Blutiges Erbe

(RC 2 )
 

City of God

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de