Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Requiem for a Dream

Premium Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.06.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 28.04.2005
   
Deutscher Titel: Requiem for a Dream
Originaltitel: Requiem for a Dream
Land / Jahr: USA 2000
Genre: Drama
   
Regie:  Darren Aronofsky
Darsteller:  Ellen Burstyn , Jared Leto , Jennifer Connelly , Marlon Wayans
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelübersicht
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 16
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Vier restlos gescheiterte Existenzen: Harry ist ein kleiner Dealer in Brooklyn, der immer auf der Suche nach dem nächsten Schuss und voller Hoffnung auf das große Geld ist. Er und sein Freund Tyronne strecken Heroin. Harrys Freundin Marion ist schön, aus gutem Haus - und ebenfalls hoffnungslos süchtig. Mit dem Dealer Big Tim tauscht sie Sex gegen Dope. Harrys Dope. Harrys Mutter hingegen scheint einen Treffer gelandet zu haben: Sie ist als Kandidatin für ihrer Lieblings-TV-Show eingeladen. Doch durch ihren exzessiven Pillenkonsum verliert sie völlig den Konatkt zur Realität...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Während die erste Auflage von "Requiem for a Dream" eine trostlos ausgestattete DVD war, hat die Premium Edition nun einige interessante Extras zu bieten. Leider gibt es keine Audiokommentare, doch ansonsten ist das Gebotene mehr als zufrieden stellend. Auf der ersten DVD befinden sich einige Trailer und eine Vorschau auf die zweite Disc, auf der sämtliche Features enthalten sind.

Als erstes bekommt der Käufer zwei Interviews geboten. Eins davon ist mit Hubert Selby Jr., dem Drehbuchautor, und dauert rund 20 Minuten. Das zweite ist mit knapp sechs Minuten deutlich kürzer und dort kommt der Regisseur Darren Aronofsky zu Wort, der den Aufbau einer Szene erläutert. Das als Making Of angepriesene Extra ist eher eine 30-minütige Behind-the-Scenes-Featurette, da nur Aufnahmen vom Dreh zu sehen sind, die vom Regisseur kommentiert werden. Ein "richtiges" Making Of eines Films sieht etwas anders aus. Dennoch bekommt man einen guten Einblick in den Ablauf des Drehs.

Wer sich für die nachträgliche Tonbearbeitung interessiert, wird Gefallen an "Die Entstehung der Filmmusik in der Skywalker Ranch" (rund sechs Minuten) finden. Hier bekommt man eine Übersicht, wie so eine Vertonung abläuft und wie der Soundtrack aufgenommen wird. Des Weiteren gibt es neun Deleted Scenes, von denen sieben auf Wunsch kommentiert werden. Ein TV-Spot und einige Textinfos runden die ordentliche, aber auch nicht hitverdächtige Ausstattung ab. Außerdem sollte man "die Augen" offen lassen, da es einige Hidden Features gibt.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Highlight hat für die Premium Edition ein ansehnliches und zum Film passendes Menü angefertigt, das überwiegend aus animierten Filmszenen besteht, die aber optisch ansprechend angeordnet sind. Während sämtliche Menüs der ersten DVD bewegt sind, müssen einige Untermenüs der Extras mit Standbildern auskommen. Dank der stimmigen Hintergrundmusik reicht es für einen leicht überdurchschnittlichen Eindruck. Auch bei dieser Highlight-DVD wird man zunächst wieder von Raubkopierspots genervt, die sich nur vorspulen lassen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Leider hat sich beim Bildtransfer wenig getan. An dieser Stelle können wir leider nicht erkennen, ob es sich um einen neuen Transfer handelt, doch wenn dem so ist, dann kann man nicht wirklich zufrieden sein. Auf der anderen Seite handelt es sich bei dem Film um eine Low-Budget-Produktion, sodass man schon nicht extrem hohe Ansprüche hegen sollte.

Aufgrund der drei Tonspuren und einer nicht besonders effektiven Platznutzung muss die Bitrate mit gerade einmal 4,3 Mbps auskommen, was wirklich wenig ist. Gerade diese Tatsache wird Grund dafür sein, dass uns gewisse Mängel auffallen, die nicht vom Material herrühren können. So fallen uns immer wieder Nachzieheffekte auf, die man zum Beispiel gut in Gesichtern erkennen kann. Das Bild wirkt sowieso oft matschig, worunter natürlich die Schärfe zu leiden hat, die ohnehin nicht die beste ist. Details sucht man oft vergebens und so kommt der Transfer insgesamt etwas weich gewaschen daher.

Der Kontrast ist okay, aber der Schwarzwert tendiert leider mehr zu einem Grau, wodurch gewisse Defizite entstehen. Rauschen ist hin und wieder auch zu erkennen, stellt aber kein großes Problem dar. Dass bei diesem Film viel mit Stilmitteln gearbeitet wird, kann man unter anderem an der Farbgebung erkennen, die oft verfälscht ist. Dass dieser Look aber zu "Requiem for a Dream" passt, wird der Zuschauer selbst realisieren.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Das Ergebnis beim Ton ist etwas besser, aber auch nicht durchweg überzeugend. Dass es letztlich noch zu einem "gut" reicht liegt daran, dass die Nutzung der Rear-Speaker insgesamt doch gefallen kann. Endlich gibt es auch den Originalton zu bewundern, denn dieser hatte es bei der ersten Auflage nicht auf die DVD geschafft. Die meiste Zeit spielt sich die Handlung auf der Front ab, die meistens sehr gut aufgelöst daherkommt. Dialoge sind stets gut zu verstehen und die Musik hat ebenfalls einen guten Klang.

Zwar ist die Musik größtenteils frontlastig, doch gewisse Teile von ihr kommen aus den Rears, was eine gewisse Dynamik und Räumlichkeit zur Folge hat. Ansonsten handelt es sich bei den Tönen aus den hinteren Lautsprechern meist um dezente, aber realistisch klingende Umgebungsgeräusche. In gewissen Szenen kommen aber auch Effekte aus den Boxen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Requiem for a Dream" ist ein durchaus anspruchsvoller Film, denn wer nur vor dem TV sitzt ohne nachzudenken, wird nicht viel vom Film haben. Dass dieser, mit 4,5 Millionen ins Low-Budget-Segment gehörende, Film so erfolgreich war und immer noch ist, liegt wohl nicht nur an den guten Darstellern. Nun endlich gibt es auch eine bessere DVD, die zwar nicht referenzverdächtig ist, aber deutlich mehr zu bieten hat, als die Erstauflage. Allein der englische Originalton dürfte bei einigen Interessenten schon den Kauf rechtfertigen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

In REQUIEM FOR A DREAM versucht Regisseur Darren Aronofsky den Drogentrip von vier Personen auf ernste, aber schwarzhumorig überzeichnete Weise darzustellen. Er will dabei auch betonen, dass man als Drogen nicht nur die klassischen Rauschmittel sehen darf, sondern auch Fernsehen und Süßigkeiten sollten in der modernen Gesellschaft als solche erkannt werden. Die irre Optik mit dem passenden Sound v[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Ein gute DVD.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alexander - Premium Edition

(RC 2 )
 

Aliens vs. Predator 2

(RC B )
 

America´s Dream

(RC 2 )
 

Boogie Nights - Arthaus Premium

(RC 2 )
 

Das verflixte 7. Jahr

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de