Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Opernball

Doppel-DVD

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.08.2000
Verleihfenster: Nein
   
Deutscher Titel: Opernball
Originaltitel: Opernball
Land / Jahr: Deutschland 1998
   
Regie:  Urs Egger
Darsteller:  Heiner Lauterbach , Franka Potente , Caroline Goodall , Gudrun Landgrebe , Richard Bohringer , Wolfgang Böck , Andreas Lust
       
Bildformat: 21.08.2000
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Nein
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12 Kapitel (auf beiden DVDs)
Laufzeit: 180 Min. Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Yello Panther
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Ein Terroranschlag beim Wiener Opernball fordert 4000 Menschenleben. Ein Journalist und seine junge Kollegin versuchen, die wahren Hintergründe der Katastrophe aufzudecken. Ihre Spur führt sie bis nach Spanien.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Da der Film eine Gesamtlaufzeit von ca. 180 Minuten aufweist, mussten zwei DVD 9 (einseitig, zweischichtig) herhalten. Die Zusatzausstattung ist jedoch auf beiden Trägern die gleiche. Es handelt sich dabei um eine interessante Dokumentation zum Wiener Opernball, ca. 30 Minuten klassische Walzer Musik (Dolby Stereo, 228 kbps), Produktionsnotizen, Darsteller- und Crewinfos und 2 Trailer von "Opernball" und "Nach fünf im Urwald". Wer zudem über ein DVD-ROM verfügt, bekommt anhand einer Web-Connection weitere Infos.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist aufwendig animiert und mit passender Musik unterlegt. Leider wirkt das ganze etwas unübersichtlich und ist besonders für DVD-Neueinsteiger römisches Dorf. Die "Return" Taste an der DVD Fernbedienung ist beispielweise nur dann aktiv wenn kein direkter Button ins vorherige Menü führt. Ist jedoch ein "Zurück" Link gesetzt funktioniert dies R-Taste nicht. Hier hätte man noch etwas mehr Wert drauf legen sollen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild ist sehr gelungen. Nur ein leichtes "feines" Grundrauschen ist stellenweise auszumachen. Ansonsten bekommt der Betrachter ein knackig scharfes Bild mit sehr natürlichen Farben und einem sehr guten Kontrast geboten. Dropouts und Kompressionsartefakte waren nicht auszumachen. Schade das es von Opernball keinen anamorphen Transfer gibt.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

DTS dient bei dieser DVD nur der Verkaufsförderung, denn tontechnisch gibt es keinen Vorteil zu Dolby Digital, sondern einen hörbaren Nachteil. Der Centerkanal ist in der DTS Mischung einfach zu spitz und übersteuert, was die Stimmenwiedergabe bei hoher Lautstärke ungenießbar macht. Hier klingt der Dolby Digital Ton schon wesentlich sauberer und nicht so "künstlich" hervorgehoben wiebei DTS. Der allgemeine Klangeindruck ist in beiden Fassungen aber nur ausreichend. Es wird weder eine spürbare Räume, noch hörbare Surroundeffekte geboten, was ziemlich enttäuschend ist, denn wenn der Käufer schon mit einem "fetten" DTS Logo auf dem Frontcover konfrontiert wird, erwartet er auch ein klanglichen Leckerbissen.

   
 
Wertung: -
  (21.08.2000)
       
Gesamtwertung:

Wer den Film damals im TV verpasst hat, kann sich jetzt auf die DVD freuen, den die Bildqualität ist bei weitem besser als im Fernsehen. Außerdem gefallen die tollen Zusatzfeatures. Der Ton ist zwar keine große Nummer, aber immerhin besser als der einfache TV-Sound.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Stargate Kommando SG-1

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de