Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Lethal Weapon - Director´s Cut

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.10.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.10.2001
   
Deutscher Titel: Lethal Weapon 1 - Zwei stahlharte Profis
Originaltitel: Lethal Weapon
Land / Jahr: USA 1987
   
Regie:  Richard Donner
Darsteller:  Mel Gibson , Danny Glover , Gary Busey
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Spanisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte + 17 weitere Sprachen
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 36
Laufzeit: 112 Minuten Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eigentlich ist er ja zu alt für diese Scheiße, trotzdem quält man Detective Murtaugh auf seine alten Tagen noch mit einem neuen Partner, der da der junge, hitzköpfige und vor allem depressive Martin Riggs ist. Nach dem Tod seiner Frau akut Selbstmord gefährdet, lebt er nur noch für seinen Job, den er mit unerbittlicher Härte auszuführen pflegt.

Bald merken aber beide, dass sie ein gutes Paar abgeben und dass sie wahrscheinlich die einzigen sind, die einen Rauschgiftring ausheben können, der nicht einmal vor Murtaughs Familie halt macht...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Endlich eine DVD, die ich in diesem Bereich mit der schlechtesten aller Noten bewerten darf, da überhaupt NICHTS geboten wird. Nicht einmal der eigentlich obligatorische Kinotrailer ist vorhanden. Das einzige, das es gibt, ist eine Menüseite mit der Übersicht über Cast & Crew. Darunter sind aber keine Filmografien oder gar Biografien zu verstehen, sondern schlicht und einfach eine Auflistung der Rollennamen und der zugehörigen Schauspieler.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Für einen Back-Catalogue-Titel aus dem Hause Warner wird hier eine ausgezeichnete Menügestaltung geboten. Wie die amerikanische DVD wurde das Hauptmenü und die Übergänge nett animiert. Die beiden Untermenüs sind wieder im üblichen Standard-Design vorhanden. Und auch eine Warner typische Unart finden wir wieder – die Kapitel sind in der Kapitelanwahl zu 2er-Blöcken zusammengeschlossen, was den Sinn der Aufteilung eines Filmes in Kapitel im Grunde pervertiert.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Die ersten beiden Minuten (Kamerafahrt über das nächtliche Los Angeles) jagen einem einen gehörigen Schrecken ein – das Bild ist zum einen unscharf, zum anderen treten in diesen ersten Filmminuten furchtbare Helligkeitsschwankungen auf. Einmal zu dunkel, dann wieder deutlich überhellt. Diese Probleme legen sich zum Glück nach diesen 2 Minuten.

Ansonsten zeichnet sich das im Großen und Ganzen gut gelungene Bild durch eine ordentliche Bildschärfe – allerdings mit Hang zur Überschärfung, was man vor allem bei gegen den Himmel gefilmten Szenen mit prägnanten Bildinhalten wie Baumzweigen nachvollziehen wird können – und sehr kräftige Farbgebung sowie eine insgesamt recht erfreuliche Kompression aus. Allerdings mit der Einschränkung, dass Ansätze von Treppchenmustern vorhanden sind.

Insgesamt wirkt des Bild sehr klar und fast rauschfrei, wenngleich sich in einigen Szenen ein Hintergrundrauschen nicht verstecken kann.

Die einzig wirklich kritischen Sequenzen sind die dunklen, wo zwar die Helligkeitsschwankungen vom Beginn nicht auftreten, die aber trotzdem leicht verschwommen wirken. Berücksichtigt man das Alter ("Lethal Weapon" ist ja kein Film der späten 90er), so kann man sehr zufríeden sein.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auch hier kann man zufrieden sein. Der Upmix auf 5.1 hatte offensichtlich Sinn (auch wenn es nicht unbedingt ein Feuerwerk an bidirektionalen Effekten gibt), jedenfalls steht die deutsche Spur der Originalspur im Grunde in Nichts nach. Sicherlich kann der Mix mit dem heutiger Blockbuster nicht mithalten, trotzdem kann die 5.1-Spur insgesamt erfreuen. Einziger Mangel und auch Grund für die nur befriedigende bis gute Beurteilung ist die zu zurückhaltende Ausnützung der Rückkanäle. Dieses Merkmal hatte aber selbst die englische DTS-Spur auf der Rc1-DVD.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Bis auf die inferioren, weil nicht vorhandenen Extras stellt die DVD durchaus zufrieden. Vor allem deshalb, weil auch wir endlich in den Genuss des knapp 7 Minuten längeren "Director´s Cut" kommen, der neben einige Gewaltszenen vor allem neue Handlungsszenen wieder inkludiert beziehungsweise neu einfügt. Für die nächsten Jahre dürfte das wohl die ultimative DVD von "Lethal Weapon" sein.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Lethal Weapon

(RC 0 )
 

Lethal Weapon 2

(RC 2 )
 

Lethal Weapon 2 - Director´s Cut

(RC 2 )
 

Lethal Weapon 3

(RC 2 )
 

Lethal Weapon 3 - Director´s Cut

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de