Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

Cold Creek Manor

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 16.07.2004
Verleihfenster: 24.06.2004
Im Handel ab: 23.09.2004
   
Deutscher Titel: Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss
Originaltitel: Cold Creek Manor
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Thriller
   
Regie:  Mike Figgis
Darsteller:  Dennis Quaid , Sharon Stone , Stephen Dorff , Juliette Lewis , Kristen Stewart , Ryan Wilson
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch , Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 114 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Ein aus der Stadt aufs Land ziehendes Ehepaar findet in Cold Creek Manor genau das, wovon beide schon immer geträumt haben. Doch als sich der ehemalige Besitzer als aus dem Knast entlassener Psychopath erweist, dem jedes Mittel recht ist, den Landsitz zurückzubekommen, hat die Idylle ein jähes Ende.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind leider etwas spärlich ausgefallen, sodass man die Besonderheiten innerhalb einer guten halben Stunde durchgesehen hat, ausgenommen den Audiokommentar, den der Regisseur Mike Figgis spricht.

"Coopers Dokumentarfilm" ist mit gut sieben Minuten ein wirklich kurzes Making Of, das vor allem den Inhalt von "Cold Creek Manor" näherbringt und relativ wenig vom Hintergrund und dem Dreh erzählt. Bei einer derart kurzen Laufzeit können natürlich auch nicht besonders viele Informationen preisgegeben werden. Wer sich für das Thriller-Genre interessiert, der wird vielleicht mit der Featurette "Die Regeln des Genres" glücklich, in der Regisseur Mike Figgis in rund acht Minuten versucht, die typischen Elemente zu erklären, die einen guten und spannenden Thriller ausmachen.

Das wohl interessanteste Extrafeature dürften die Deleted Scenes sein, die neben sieben gelöschten Szenen auch ein alternatives Ende beinhalten. Auf Wunsch werden diese ca. 21 Minuten Extraszenen auch vom Regisseur erläutert.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Buena Vista Home Entertainment hat ein professionelles und schickes Menü entworfen, das nahezu komplett aus CGI-Animationen und Grafiken besteht. Den Mittelpunkt der Präsentation stellt ein chaotisch geordneter Schreibtisch dar, der dezent animiert worden ist. Hat man nun die Wahl für einen der Menüpunkte getroffen, so bewegt sich eine Leselupe auf den entsprechenden Punkt hin. Dabei sind die Übergänge und das Extras-Menü ebenfalls mit bewegten Bildern versehen. Dank der passenden, mystischen Sounds und der gelungenen Gestaltung verdient die DVD in diesem Punkt ein glattes "gut".

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Bildqualität von "Cold Creek Manor" kann man am besten als solide bezeichnen, denn auch wenn das Bild nicht wirklich gut ist, so ist es dennoch etwas besser als der Durchschnitt.

Wenn man sich die einzelnen Faktoren einmal anschaut, so kann man sagen, dass sie alle insgesamt ordentliche Arbeit verrichten. Die Schärfe ist im Großen und Ganzen gut, auch wenn sie gelegentlich auf ein nur angenehmes Niveau zurückweicht. Die Farben wirken etwas verfälscht, vermutlich um die Atmosphäre des Thrillers zu unterstützen und zu intensivieren. Da enttäuscht es umso mehr, dass der Schwarzwert nicht perfekt, sondern nur befriedigend bis gut ist, wodurch eher dunkle Grautöne als ein sattes Schwarz gezeichnet werden. Das deutet auf einen ebenfalls nicht perfekten Kontrast hin, auch wenn er ansonsten gute Arbeit verrichtet.

Eine weitere Auffälligkeit ist das immer wieder gut sichtbare Rauschen, das stellenweise sehr grob aussieht und offensichtlich nicht mit eher schädigenden Rauschfiltern bekämpft wurde. Die Kompression produziert leider immer wieder kleinere Artefakte, die aber relativ harmlos ausfallen. Störender sind hingegen die Nachzieheffekte, die bei nahezu allen dunklen Szenen auffallen und dadurch einen störenden Charakter haben. Insgesamt bietet die DVD aber dank der guten Schärfe und der anderen soliden Faktoren ein knapp gutes Bild.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

In Sachen Sound hält sich "Cold Creek Manor" leider etwas zurück, was bei diesem Film eigentlich nicht hätte sein müssen. So vermisst der Zuschauer gezielt eingesetzte Effekte, die die Spannung noch weiter hochtreiben. Sicherlich ist der Ton deshalb nicht schlecht, aber er bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück.

Grund dafür ist die relativ schwache Nutzung der Rear-Lautsprecher, die an und für sich nur für Umgebungsgeräusche und die Musik genutzt werden. Hier hätten wir uns mehr direkte Effekte gewünscht, die dem Film mehr Biss gegeben hätten. Zwar ist die Musik an den entstsprechenden Stellen dramatisch und durchaus atmosphärisch, dennoch bleiben erwartete Elemente aus, die dem Ton eine bessere Bewertung beschert hätten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Cold Creek Manor" ist leider eher schwach, auch wenn der gute Cast etwas anderes erwarten lässt. Sharon Stone und Dennis Quaid sollten eigentlich automatisch eine Garantie für einen zumindest überdurchschnittlichen Film geben, doch aufgrund der vorhersehbaren Ereignisse fällt das Ergebnis ernüchternd aus.

Leider fällt die DVD nicht besser aus, denn die technische Seite ist kaum besser als der Durchschnitt und die Extras sind überwiegend uninteressant. Wir empfehlen daher, die DVD erst einmal auszuleihen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine ordentliche DVD mit leichten Schwächen beim Bild und dem englischen Ton.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Dawson´s Creek - Season 5

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek - Season 6

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek - Season Three

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek Season Two

(RC 2 )
 

Mean Creek

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de