Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Sideways

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.04.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.06.2005
   
Deutscher Titel: Sideways
Originaltitel: Sideways
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Komödie
   
Regie:  Alexander Payne
Darsteller:  Paul Giamatti , Thomas Haden Church , Virginia Madsen , Sandra Oh , Marylouise Burke
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 121 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Miles und Jack sind alte College-Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Miles ist ein notorisch depressiver Lehrer, verhinderter Schriftsteller und ein leidenschaftlicher Weinliebhaber. Die Vollkommenheit eines edlen Tropfens bedeutet für den unglücklich Geschiedenen all das, was er in seinem eigenen Leben vermisst. Jack hingegen begegnet den Grübeleien seines Freundes mit Unverständnis.

Der mäßig erfolgreiche Schauspieler liebt Frauen und Partys und will kurz vor seiner Hochzeit noch einmal richtig auf die Pauke hauen. Gemeinsam bricht das ungleiche Duo zu Jacks Junggesellen-Abschied auf eine einwöchige Reise in die Winelands Kaliforniens auf. Schnell kollidieren die unterschiedlichen Lebenseinstellungen: Jack ist weniger daran interessiert, kalifornische Weine denn Provinzschönheiten zu vernaschen und beginnt eine wilde Affäre mit Stephanie. Und der misstrauische Miles knüpft zarte Bande mit der geschiedenen Kellnerin Maja die zu seiner Überraschung eine versierte Weinkennerin ist.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

"Sideways" ist mit seinen rund 16 Millionen Dollar Budget nicht unbedingt ein typischer Low-Budget-Film, dürfte aber hierzulande eher unbekannt sein. Weltweit spielte der Roadmovie stolze 106 Millionen Dollar ein. Fox hat zwar einige Extras auf die DVD gepackt, doch inhaltlich, als auch von ihrer Laufzeit, sind die Features eher untere Klasse.

Den Anfang macht ein Audiokommentar mit den Darstellern Paul Giamatti und Thomas Haden Church, der auf Wunsch auch deutsche Untertitel bietet. Die Hinter-den-Kulissen-Featurette dauert magere sechseinhalb Minuten und beinhaltet einige Interviewausschnitte und Filmszenen. Den Abschluss der etwas schwachen Ausstattung bilden sieben nicht verwendete Szenen mit kurzen Texteinleitungen zum Verständnis.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Zwar ist das eigentliche Design des "Sideways"-Menüs durchaus gelungen, doch die Tatsache, dass keinerlei Animationen vorhanden sind, trübt den Gesamteindruck merklich. Das ist besonders bedauerlich, weil die RC1 laut ausländischer Reviews ein animiertes Menü zu bieten hat. Es gibt nur eine Sache, die für etwas Auflosckerung sorgt und das ist die Musik, die aber wiederum nur im Hauptmenü zu hören ist. Aufgrund der Tatsache, dass keinerlei bewegte Elemente präsentiert werden und auch ansonsten alles sehr nüchtern wirkt, vergeben wir nur ein "ausreichend".

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

"Sideways" hat einen Transfer bekommen, der nicht wirklich gut ist, aber auch nicht schlecht, sodass sich ordentliche Eindrücke und gewisse Mängel abwechseln. In den ersten Minuten ist zum Beispiel ein recht deutliches Rauschen zu erkennen, das aber im weiteren Verlauf sonst nur selten zu sehen ist. Meist ist höchstens ein leichtes Grießeln auszumachen.

Ein großer Kritikpunkt ist sicherlich das Schärfeverhalten. Zwar ist die Gesamtschärfe durchaus in Ordnung, doch die Detailauflösung ist weniger gut. Ab und zu kommt das Bild ziemlich weich daher und manche Szenen wirken auch gut aufgelöst. Leider zeigt fast der gesamte Film einen Art Vaseline-Look, der das Schärfeverhalten herabsetzt.

Farblich bekommt der Zuschauer natürliche und warme Töne geboten, die dem Film auch einen herzlichen Look verpassen. Kontrasttechnisch ist das Erreichte meistenteils auch okay, doch hin und wieder sind Defizite zu erkennen. So wirken manche Szenen milchig, was hauptsächlich durch den nicht immer idealen Schwarzwert verursacht wird. Außerdem neigen helle Bildpartien zum leichten Überstrahlen, doch insgesamt ist der Kontrast zufrieden stellend.

Die Kompression ist dank einer ausreichend hohen Bitrate unauffällig und so stellen sich die Schärfe und das Rauschverhalten als größte Mängel heraus.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Soundtechnisch bekommt man typische Roadmovie-Qualität geboten, was in diesem Fall leider keine besonders gute ist. Dass es sich um einen 5.1-Ton handelt hört man in den 120 Minuten fast gar nicht, denn die Surroundkanäle werden praktisch kaum genutzt. Die meiste Zeit spielt sich das gesamte Geschehen in der Front ab, was aufgrund vieler Dialoge und wenig Drumherum auch verständlich ist.

Leider kann die selten einspielende Musik keine Auflockerung bringen, denn auch sie ist sehr frontlastig abgemischt. Überhaupt hat der Film kaum Dynamik zu bieten, sodass man sich in dieser Hinsicht auf sehr seichte Kost einstellen sollte.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Dass "Sideways" als "Meisterwerk" und als "perfekt" betitelt wird, dürfte nicht für jeden nachvollziehbar sein, dennoch handelt es sich um einen Geheimtipp, der vielen Leuten gefallen dürfte. Mit 120 Minuten ist er stellenweise vielleicht etwas langatmig ausgefallen, doch insgesamt lohnt er sich.

Die DVD-Auswertung ist allerdings weniger gelungen, was bereits bei dem schwachen Menü zu erkennen ist. Die Extras sind kaum der Rede wert und die technische Qualität ist bestenfalls durchschnittlich. Da es bei diesem Film aber weniger auf Effekthascherei und laute Action ankommt, dürfte man über die Mängel zum Teil auch hinwegsehen können.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Sideways

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de